Kalender


Kalender

Veranstaltungen, Konzerte, Ausstellungen, Kongresse, Termine, Demonstrationen,
Kundgebungen, Aktionen, Infostände, Filmvorführungen, Podiumsdiskussionen und mehr.





Liebe Kubafreundinnen und Kubafreunde, Liebe Genossinnen und Genossen,


Bitte beachtet wegen der Infektionsgefahr durch den Cornoavirus die jeweiligen Auflagen.
Kurzfristige Absagen sind möglich, wir bitten um Verständnis

Kalenderblatt

Wo der Himmel
aufgeht
Stuttgart

Kalenderblatt

Mahnwache
polit. Gefangene
Frankfurt a.M.

Kalenderblatt

Filmclub:
Preludio 11
Bochum

Filmvorführung »Wo der Himmel aufgeht«
Donnerstag, 5. August, 19:00 Uhr
Waldheim Gaisburg, Obere Neue Halde 1, 70186 Stuttgart

Wo der Himmel aufgeht
Wir trauern um Esther Bejarano. Sie ist am 10. Juli im Alter von 96 Jahren gestorben. Esther war Ehrenpräsidentin des VVN BdA Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten.
Wir werden sie vermissen!
Wir zeigen den Dokumentarfilm von Tobias Kriele mit Esther Bejarano und Microphone Mafia in Kuba. 45 Minuten.

Esther Bejarano hat dank der Musik Auschwitz überleben können. Mit 92 Jahren verwirklicht die Sängerin einen Traum und gibt mit ihrem Sohn Joram und der Rap-Gruppe Microphone Mafia Konzerte auf Kuba. Dort hört man mit Staunen ihre Lebensgeschichte, und Esther bekommt endlich Antwort auf die Frage, ob das revolutionäre Kuba den Antisemitismus beseitigt hat.
Der Film erzählt in einfühlsamen Bildern von einer Begegnung in Freundschaft. Mitreißende Konzertausschnitte machen die Begeisterung spürbar, die das kubanische Publikum einer einzigartigen Frau entgegenbringt, und ihrem Traum von einer Welt, deren Himmel für alle, die unter ihm leben, gleichermaßen aufgeht.
Eintritt frei

Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Stuttgart


HCH-Filmclub: Preludio 11
Donnerstag, 19. August, 18.00 Uhr
Bahnhof Langendreer, Wallbaumweg 108, 44894 Bochum


Film: PRELUDIO 11
PRELUDIO 11
von Kurt Maetzig, Cuba/DDR 1964

Einleitung/Diskussion: Rainer Vowe
Eine Veranstaltung des HCH Filmclubs


Mit dem amerikanischen Offizier McLash landen vier Exilkubaner und ein Guatemalteke zur Vorbereitung einer unter dem Codewort "Preludio" geplanten Invasion an der Küste Kubas. Eine wichtige Brücke soll gesprengt werden. Kommandant Palomino ist der Verbündete der Invasoren. In seinem Stab arbeitet Daniela, deren ehemaliger Freund Miguel unter den Söldnern ist. Ihnen hat man in Florida eingeredet, dass die kubanische Bevölkerung sie als Befreier empfangen werde. Doch sie stoßen auf Widerstand. Verräter Palomino, dem sich Daniela offenbart, benutzt die Ahnungslose, um den Konterrevolutionären zu helfen. Die Sicherheitskräfte in Havanna aber sind schneller. Leutnant Quintana vereitelt das Unternehmen …..


In den ersten Jahren nach der kubanischen Revolution entstanden einige Filme in Zusammenarbeit mit den sozialistischen Ländern Europas. Zu Beginn der 1960er Jahre drehte auch Kurt Maetzig für die Defa mit kubanischen Technikern den Film PRELUDIO 11. Durch die "Kuba Krise" (1962) mussten die Dreharbeiten abgebrochen werden. Die Defa war unentschlossen, den Film überhaupt noch in die Kinos zu bringen. Erst nachdem der stellvertretende Direktor des kubanischen Filminstituts ICAIC Roberto Fandino in die DDR gekommen war und ihn mit Kurt Maetzig fertiggestellt hatte, kam PRELUDIO 11 1964 in die Kinos der DDR. (Cuba im Film 2017)
Auch diesen Film zeigen wir in der Originalversion mit deutschen Untertiteln.
Achtung: Nachfolgende Punkte sind in Zeiten von Covid-19 unbedingt zu beachten. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich!
Falls Ihr Infektzeichen habt, bitten wir Euch zu Hause zu bleiben. Denkt auch an einen Mund-Nasenschutz. Noch sind zahlreiche Hygieneregeln zu beachten. Es können derzeit im Raum 6 nur 12 Personen teilnehmen, max. 14 wenn darunter 2 Paare sind. Deshalb ist es für die Planung unbedingt notwendig, uns Euer Kommen per Mail an hch.regina.gross@email.de mitzuteilen.
Veranstalter: Humanitäre Cuba HIlfe




frühere Veranstaltungen


Fiesta Moncada
Samstag, 24. Juli 2021, ab 18:00 Uhr
Villa Leon, Philipp-Koerber-Weg 1, 90439 Nürnberg

26. Juli

Fiesta Moncada in Nürnberg
Wir wollen auch dieses Jahr den höchsten cubanischen Nationalfeiertag mit Euch am Samstag 24. Juli 2021 ab 18 Uhr vor der Villa Leon feiern.

Der Erlös unseres Gartenfests gehtauch in diesem Jahr wieder an zwei Soli Projekte auf Cuba.
Es gibt Gegrilltes (auch vegetarisch) und Cocktails. Eine Tombola und Musik live und aus der Tube.
Weitere Getränke und Speisen können im Cay Haus bestellt werden.

Fiesta Moncada in Nürnberg Die Erstürmung der Moncada Kaserne in Santiago de Cuba durch Fidel Castro und seine revolutionären Genoss*innen am 26.Juli 1953 bildete den Auftakt der cubanischen Revolution. Diese erste Schlacht endete mit einer schweren Niederlage, die vielen gefangenen Revolutionären das Leben kostete. Auch Fidel Castro wurde festgesetzt. Mit seiner berühmten Rede: "Die Geschichte wird mich freisprechen" gelang es ihm in dem scheindemokratischen Prozess, die grauenhaften Lebensverhältnisse der verarmten Bevölkerung in seinem ausgebeuteten Land darzustellen und die Ziele, die letztlich nach dem Sieg der Revolution 1959 auch umgesetzt wurden, vorzuzeichnen. Dieser Sieg bedeutete den Bau einer Gesellschaft mit freiem Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung, sowie den Aufbau von öffentlicher Infrastruktur.

Dass Cuba dabei nicht nur an sich selbst denkt, sondern mit seinem sozialistischen Konzept des solidarischen Internationalismus auch in der Welt wirkt, erkannten auch die Europäer*innen als Ärzte und medizinisches Personal beherzt Italien am Anfang der Corona Pandemie unterstützte, während die europäischen Bündnispartner Hilfe verweigerten. Seit dem Sieg der Revolution wurde ein vorbildliches Gesundheitswesen auf Cuba aufgebaut und darüber hinaus sind min. 25 % des medizinischen Personals überall auf der Welt aktiv, um bei Pandemien und Naturkatastrophen Länder aller Kontinente zu unterstützen.
Trotzdem oder gerade deshalb muss Cuba seit 60 Jahren eine mörderische Blockade durch die USA ertragen. Selbst während der Corona Pandemie wurde diese Blockade durch Präsident Trump verschärft. Auch der neue Präsident Biden lässt diese 242 Verschärfungen weiter bestehen.
Die übergroße Mehrheit der Staaten verurteilt jährlich die Blockade vor der UNO. Trotzdem gelingt es faschistischen Kräften im Juni im europäischen Parlament einen Beschluss durchzusetzen, der Cuba wegen angeblicher Menschenrechtsverletzungen rügen soll. Cubas Sache ist einmal mehr die internationalistische Sache von fortschrittlich und demokratisch denkenden Menschen!
Flyer: Fiesta Moncada in Nürnberg
Veranstalter: Cuba Sí, die Link, Die LInke SDS, Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Nürnberg,
Cena Cubana, DKP, SDAJ, KAZ, Freidenker



Kundgebung: Der Hetze gegen Kuba entgegentreten
Freitag, 16. Juli, 18:30 Uhr
Opernplatz, Frankfurt

Kundgebung: Der Hetze gegen Kuba entgegentreten

Begleitend zu den Destabilisierungsversuchen in Kuba, fanden in verschiedenen Ländern in den letzten Tagen Provokationen und Bedrohungen mehrerer diplomatischer Vertretungen Kubas statt. In Frankfurt wollen am Freitag, den 16. Juli Regierungsgegner mit einer Contra-Kundgebung ihre Hetze gegen das sozialistische Kuba und seine Unabhängigkeit auf die Strasse tragen.

Kuba-Solidaritätsorganisationen rufen dazu auf, sich dieser erneuten Provokation entgegenzustellen.

Treffpunkt für die Gegenkundgebung ist um 18:30 Uhr auf dem Opernplatz in Frankfurt.

Kundgebung: Der Hetze gegen Kuba entgegentreten

Bringt Fahnen, Transparente und Plakate mit.
Verbreitet den Aufruf, informiert Freundinnen und Freunde.

No pasaran ! Sie werden nicht durchkommen !

Weg mit der Blockade gegen Kuba !
Keine Einmischung von Außen !
Für die Verteidigung der kubanischen Revolution !

Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Frankfurt


Solidaritätskundgebung:
Solidarität mit den Kubaner:innen heißt: #UnblockCuba«
Mittwoch, 14. Juli 2021, 13:30 Uhr
Vor der kubanischen Botschaft, Stavangerstr. 20, 10439 Berlin

»Unblock Cuba«

Liebe Freundinnen und Freunde Kubas!
Heute wenden wir uns an Euch aus aktuellem Anlass: Die aktuelle »Berichterstattung« in großen Medien hierzulande zur Lage in Kuba. Redakteure der Tagesschau bis zu den Ländersendeanstalten, von großen Medienhäusern bis zu Regionalblättern hin vermischen in erschreckendem Gleichklang Pro- und Kontra- Demonstrationen und melden »Proteste gegen die kubanische Regierung« – offensichtlich eine unhinterfragte Übernahme von Meldungen ohne weitere Recherche und ohne Kenntnis von Kuba. Wenn es Kuba in die Medien schafft, dann auf diese Weise!
Diese unsägliche Tatsache sollten wir nutzen, um zu intervenieren und die falsche Darstellung anzuprangern. Wenn sich möglichst viele aus dem Unblock Cuba-Bündnis, – ob als einzelne oder ganze Gruppe –, an verschiedene Medien und Agenturen (z.B. DPA, Tagesschau, Regionalzeitung usw.) mit Leserbriefen, Nachrichten und Anrufen wenden, kann das ein Anfang für diese sein, sich genauer damit zu befassen. Das ist unsere Chance! So leicht lassen wir uns unsere Erfolge nicht nehmen!
Eine gute Vorlage erreichte uns von einem aktiven Unterstützer, den Ihr für die Tagesschau und alle DPA-basierten Meldungen, die die Proteste mit 26.-Juli-Fahnen bebildert haben, gern verwenden könnt (seht unten). Je nachdem, auf welchen Bericht Ihr in einem anderen Medium reagiert, muss Euer Text sicherlich jeweils angepasst werden. Dafür findet Ihr ebenso untenstehend einen Textvorschlag.
Die Journalistin Laura Meschede brachte es auf Twitter dazu auf den Punkt:
»Der kubanische Sozialismus ist das menschlichste System unserer Zeit. #Kuba zeigt, dass es möglich ist, Gesundheit vor Profite zu stellen und Solidarität vor Konkurrenz. Deswegen scheitern die USA seit Jahrzehnten daran, das kubanische System zu stürzen. (…) Und sie hungern die Menschen in Kuba durch die Blockade aus, mit der sie ihnen den Zugang zu allem Lebensnotwendigen abschneiden. Und wenn die Menschen dann inmitten all dieses von den USA mit Milliarden erkauften Elends einmal auf die Straße gehen, wird gejubelt. Aber jeder weiß: Euer Gerede von der ›kubanischen Diktatur‹ ist ein Witz. Solidarität mit den Kubaner:innen heißt: #UnblockCuba«.
Auch bitten wir Euch, nicht zu vergessen, dass für morgen, Mittwoch, 14. Juli, Gegner des sozialistischen Kubas vor der Kubanischen Botschaft in Berlin zum Protest aufrufen.
Wir freuen uns über die angemeldete Solidaritätskundgebung, zu der wir Euch die Einladung gern nahelegen möchten. Sofern möglich, kommt morgen
ab 13.30 Uhr zur Botschaft in die Stavangerstr. 20 in Pankow (nahe U-Bahnhof U2/ Tramhaltestelle M1/M50 Vinetastr. oder S-Bahn Schönhauser Allee).
Solidarisch grüßt Euch und wünscht viel Erfolg bei unserem Vorhaben!
Organisationskollektiv Unblock Cuba



Kuba zwischen Kontinuität und Erneuerung
Freitag, 9. Juli, 19.00 Uhr
Zugangslink: https://t1p.de/jorgito , Alternativer Zugangslink: https://app.bbbserver.de/de/join/3fb2dc35-d350-4c0c-862b-4f99777b9015


Kuba zwischen Kontinuität und Erneuerung
Die kubanische Revolution ist in Bedrängnis – wie in jedem Jahr seit 1959, aber vielleicht so zugespitzt wie selten zuvor. Zugleich muss sie sich, um sich zu erhalten, teilweise neu erfinden. Wie sehen insbesondere junge Kubanerinnen und Kubaner den Generationswechsel, die neue Verfassung und die Währungsreform? Gibt es eine Genderdebatte in Kuba? Welche Rolle spielen die kubanischen Medien?
Wir haben Jorge Jerez eingeladen, mit uns über diese Fragen zu sprechen. Jorgito, wie ihn alle nennen, ist in Deutschland durch den Film "Die Kraft der Schwachen" bekannt geworden. Heute ist er ein bekannter Medienschaffender und ein emblematischer Vertreter der kubanischen Jugend.
Wir als Mainzer Gruppe der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba freuen uns auf eine interessante Veranstaltung. Die Teilnahme ist über Smartphone oder Laptop/PC möglich. Herzlich willkommen!

Kontakt: info@fgbrdkuba.de
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Mainz


Cena Cubana. 3-Gänge-Menü
Freitag, 9. Juli, 18.00 Uhr
Stadtteilladen Komm, Ecke Mittlere Kanalstr./Untere Seitenstr.1, 90429 Nürnberg


Cena Cubana mit Asterix Liebe Cubafreund/innen,

wir möchten euch die Freizeit mit einem leckeren Menü etwas vergnüglicher machen.

Ein Vergnügen das den Cubanern dank Blockadepolitik der Trumps, Bidens & Co jedoch gerade mehr denn je vorenthalten wird. Aufgrund der von Trumps eingeleiteten Verschärfung der Blockade und von Biden weitergeführt - fehlt es an Grundnahrung wie Reis, Bohnen, Fleisch und Öl und vielen Sachen des täglichen Konsums worüber wir uns nicht "die Bohne einen Kopf machen müssen"!

Eine Verurteilung der Blockaden der USA gegen Cuba vor der UNO, die wie immer mit großer Mehrheit angenommen wurde, verändert auch mal wieder "die Bohne" für Cuba.
Biden lässt nur einen "Sanktionsfurz" gegen alle die mit Cuba ganz normale wirtschaftliche Beziehungen durchführen wollen und die "Herde der ja so souveränen Regierungsdemokraten" ducken gehorsamst weg.
Wir kennen es zur Genüge, kümmern uns aber erst recht die Bohne und organisieren die solidarische Unterstützung mit Cuba soweit unsere Töpfe reichen ;-)
Cuba braucht es heute mehr denn je – und wir brauchen euren Appetit, eure Unterstützung und eure Rückmeldung für unseren Einkauf und ein gelungenes schmackhaftes Cena.
Ein Cena mit welchem wir vielleicht dem einen oder anderen die Suppe etwas versalzen können.

Es gelten die temporär aktuellen Hygienebestimmungen die euch täglich vor die Nase gebunden werden.
Bitte teilt uns mit wann und mit wieviel Genießern ihr kommt! Muchas gracias!
(Kontakt: bert.melzig@vertikalworks.de

Euer CDR # 1 Nämberch


DenkMalTour: Kuba
Samstag, 3. Juli 2021, 14:00 Uhr
Potsdamer Platz, Historische Ampel, Berlin


DenkMalTour: Zwischen wirtschaftlichen Interessen, Solidarität und Blockade. Die Internationale Politik der Staaten gegen das sozialistische Kuba

Naturfreunde-berlin
Die DenkMalTour führt auf die Spuren von Akteur*innen, die sich mit der Entwicklung von Kuba auseinandersetzen.
An den Botschaften Kanadas, der USA, der EU-Vertretung und Russlands werden unterschiedliche Aspekte der Politik mit und für eine eigenständige Entwicklung Kubas aufgezeigt. Themen werden unter anderem Tourismus, Blockade, Wirtschaftsbeziehungen und politische Ausgrenzung sein.
Sollte die aktuellen Corona-Lage keine geführte Tour möglich machen, wird die Tour als virtueller Rundgang im Internet angeboten.


Leitung: Uwe Hiksch
Veranstalter:
NaturFreunde Berlin



Protestaktion: Blockade gegen Kuba sofort beenden
2. Juli 2021, 17:00 Uhr
vor dem US-amerikanischen Konsulat
Treffpunkt: Simonplatz, 04107 Leipzig


Liebe Freundinnen und Freunde, Querido(a) Compañeras y Compañeros,
Protestaktion: Blockade gegen Kuba sofort beenden
die Regionalgruppen Leipzig, Chemnitz, Gera der Arbeitsgemeinschaft Cuba Sí veranstalten am Freitag, den 2. Juli 2021 zum dritten Mal vor dem Generalkonsulat der USA in Leipzig eine Protestaktion gegen die Blockade gegen Kuba.


So wie in den zwei Jahren zuvor soll erneut die menschenverachtende Blockade gegen Kuba vor Ort vor dem US-amerikanischen Konsulat in Leipzig mit Musik, zahlreichen Transparenten und Redebeiträgen in deutsch und englisch angeprangert, verurteilt und zur Solidarität mit dem sozialistischen Kuba und den fortschrittlichen Bewegungen Lateinamerikas aufgerufen werden.

Bitte unterstützt uns zahlreich!
Über eine breite Öffentlichkeit unserer Aktion freuen wir uns sehr!
Herzliche solidarische Grüße, saludos solidarios

"Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker"
Veranstalter: Cuba Sí / Die Linke, Leipzig - Gera - CHEmnitz


Kuba kann Öko
2. Juli 2021, 19:00 Uhr
Vorderhaus der Fabrik, Habsburgerstraße 9, 79104 Freiburg

Cuba kann Öko

Vortrag und Diskussion mit Dr. Edgar Göll

Das Land weist trotz der langen, immer wieder verschärften Blockade und aller Defizite eine erstaunliche Vielfalt politischer und gesellschaftlicher Steuerungs- und Regulierungsversuche im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit auf.

Dr. Edgar Göll informiert auf der Basis einer fast zwanzigjährigen Beschäftigung mit dem Thema und zahlreichen Aufenthalten in Kuba.


Veranstalter:
Kubagruppe Freiburg, ISW (Institut für sozial-ökologische Wirtschaftsforschung), DKP, marxistische Linke, IZ3W (Informationszentrum 3.Welt), Linke Liste – solidarische Stadt



Kuba helfen, der Welt zu helfen
Mittwoch, 30. Juni 2021, ab 19:00 Uhr
CLARA-ZETKIN-HAUS, Waldheim Stuttgart e.V., Gorch-Fock-Str. 26, 70619 Stuttgart-Sillenbuch


Vortrag mit Reiner Hofmann
Am 23. Juni 2021 wird in der UN Vollversammlung in New York über eine Resolution abgestimmt, die zum wiederholten Mal die Aufhebung der von der USA seit fast 60 Jahren gegen Kuba verhängten Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade fordert. Die Forderung hat höchste Dringlichkeit erreicht und es wird mit UNBLOCK Aktionen in vielen Ländern darauf aufmerksam gemacht.

Weg mit der mörderischen und völkerrechtswidrigen Blockade der USA gegen Kuba!
»Unblock Cuba«
Sehr bald nach der Befreiung Kubas vom Kolonialjoch der USA 1959 und den darauf folgenden Maßnahmen Ararreform, Enteignungen hauptsächlich US-amerikanischer Unternehmen ... begannen von den USA aus Wirtschaftskrieg und Blockade gegen Kuba. Dazu gehören das Torricelli und das Helms Burton Gesetz und die Terroranschläge von Exilkubanern unterstützt durch die USA, z.B. 1961 die Invasion in der Schweinebucht, 1976 die Barbados Flugzeugbombenexplosion und Anschläge auf touristische Einrichtungen , wie 1997 im Hotel Copacabana in Havanna.

Trotz der Attacken des US-Imperialismus auf Kuba, hat sich die kubanische Revolution entwickelt. Bildung und Gesundheit spielen eine große Rolle. Das kubanische Gesundheitssystem hat nicht nur auf Kuba die Corona Pandemie eingeengt, sondern Kuba antwortet mit der "Brigade Henry Reeve", wobei kubanische Ärzte und medizinische Mitarbeiter viele Länder, besonders Italien, im Kampf gegen das Corona Virus unterstützt haben und weiter unterstützen.

Mit einigen Plakaten wird diese internationale Arbeit in den Räumen des Clara Zetkin Hauses dokumentiert. Die Plakate können hier vom 1. Juni bis zum 4. Juli 2021 besichtigt werden.

Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Stuttgart


Kultur der Vielfalt – Kultur für Alle
Dienstag, 29. Juni, 19.00 Uhr
Zugangslink: https://t1p.de/kubakultur , Alternativer Zugangslink: https://app.bbbserver.de/de/join/ac994083-e8c9-427b-b0f7-c498227478f8


Wir zeigen den Dokumentarfilm "Kuba, Kultur und Gesellschaft" und kommen anschließend mit der Filmemacherin Anne Delstanche ins Gespräch

Kuba, Kultur und Gesellschaft Kuba, Kultur und Gesellschaft
In ihrem Dokumentarfilm (43 Min., Spanisch mit deutschen Untertiteln) geht die belgische Filmemacherin Anne Delstanche der Frage nach der Bedeutung der Kultur für die kubanische Gesellschaft heute nach. Sie gibt Einblicke in die Arbeit der Kulturschaffenden auf der Karibik-Insel und präsentiert kurze Ausschnitte aus Werken, die die Vielfalt und Gleichwertigkeit ganz unterschiedlicher kultureller Ausdrucksformen verdeutlichen. Dabei wird deutlich, dass in Kuba die kulturelle Bildung allen Menschen offen steht. So konstatiert der ehemalige kubanische Kulturminister Abel Prieto, Kultur sei die Grundlage der kubanischen Gesellschaft und kein dekoratives Element, das man bei Krisen einfach streicht, weil das Geld nicht reiche.
So macht sich der Film das Motto des kubanischen Nationaldichters José Martí zu eigen: "Ser culto es el único modo de ser libre" – "(Kulturell) gebildet zu sein ist die einzige Möglichkeit, frei zu sein".
Die Mainzer Gruppe der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba heißt zu dieser Online-Veranstaltung alle Interessierten willkommen.
Der Zugang ist mit Smartphone, Tablet oder Computer möglich.
Kontakt: info@fgbrdkuba.de
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Mainz


Kuba-Informationsstand
Sonntag, 27. Juni 2021, 13:30-17:00 Uhr
Mainufer (höhe Leonhardskirche), 60311 Frankfurt a.M.

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Frankfurt

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Frankfurt wird nach der UN-Abstimmung am SONNTAG,
den 27.6.21 von 13:30 Uhr bis 17:00 Uhr am Mainufer wieder einen Infostand.
US-Blockade gegen Kuba Vereinte Nationen
Bei diesem werde wir die Passanten über die Abstimmungsergebnisse und die Schäden durch die unmenschliche Blockade gegen Kuba informieren.
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Frankfurt


Abgesagt:
Open Air Filmvorführung: Zucker und Salz
Samstag, 26. Juni 2021, 14:000 Uhr
KuBiZ, Bernkasteler Str. 78, 13088 Berlin

Film: Zucker und Salz
Seit über 60 Jahren ist Kuba ein sozialistischer Staat. Der Sieg der Revolution befreite das kubanische Volk von der Diktatur Batistas. Seit ebenfalls über 60 Jahren unterliegt Kuba allerdings einer umfassenden Blockade der USA, die zahlreiche völkerrechtliche Vereinbarungen über politische, wirtschaftliche, kommerzielle und finanzielle Beziehungen verletzt. Für das kubanische Volk hat der Wirtschaftskrieg gravierende Folgen, zum Beispiel den Mangel an überlebenswichtigen Medikamenten. Deutschland und die EU sehen der Blockade tatenlos zu und beweisen so ihre Komplizenschaft mit dem US-Imperialismus. Trotzt aller Umstände lässt sich Kuba nicht unterkriegen. Nicht nur setzt sich Kuba für die Menschen im eigenen Land ein, immer wieder beweist die Republik auch internationale Solidarität. Während der Corona-Pandemie sandte der Staat 34 Medizinerteams in insgesamt 27 Länder, um diese im Kampf gegen das Virus zu unterstützen.
Wir fordern ein Ende der Blockade gegen Kuba! Das kubanische Volk hat das Recht, sich fei zu entfalten.

Passend zum 60-jährigen Jubiläum der Blockade wollen wir zusammen einen Film anschauen. Einen Einblick in das sozialistische Kuba liefert der Dokumentarfilm "Zucker und Salz". Er handelt von vier kubanischen Frauen, die eine tiefe Freundschaft verbindet. Er dreht sich um ihr Leben in der Batista-Diktatur, ihre Arbeit als freiwillige Lehrerinnen, die Aufbauarbeit mit marginalisierten Frauen in Havanna und ihre Verbundenheit mit der Revolution. Im fünfzigsten Jahr ihrer Freundschaft erzählen sie, wie sie zu dem wurden, was sie heute sind - und ermöglichen so einen Einblick in ein halbes Jahrhundert gelebter Geschichte des Alltags der kubanischen Revolution.

Wir laden herzlich zur Aufführung des Films und anschließender Diskussion im Freiluftkino ein.
Veranstalter: SDAJ Berlin


Kundgebung anlässlich der UN-Abstimmung über die US-Blockade
Donnerstag, 24. Juni 2021, 15:00 Uhr
Haupteingang des Reichstagsgebäudes, Berlin


Cuba Si
An diesem Donnerstag, den 24.06.2021, findet in der Zeit von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr vor dem Haupteingang des Reichstagsgebäudes unsere Kundgebung statt.


Anlass ist die UN-Abstimmung über die US-Blockade, die einen Tag vorher stattfinden wird. Wir wollen mit unserer Kundgebung Parlament und Regierung daran erinnern, ihren Worten auch Taten folgen zu lassen und sich endlich aktiv für die Aufhebung der Blockade einzusetzen.
Es ist vorgesehen, dass sich um 15:00 Abgeordnete unserer Bundestagsfraktion an unserem Infostand vor dem Reichstagsgebäude einfinden, um dann anschließend für ein gemeinsames Foto zur Verfügung zu stehen. Im Anschluss sind Redebeiträge von MdB Heike Hänsel, dem kubanischen Botschafter sowie unserem Mitstreiter Andreas Nolte vorgesehen.
Veranstalter: Cuba Sí


Kundgebung gegen die Blockade Kubas
Mittwoch, 23. Juni 2021, ab 17:00 Uhr
Bilker Arkaden, 40217 Düsseldorf-Bilk (S-Bahnhof Bilk)

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V., Düsseldorf

Ecomujer
Liebe Kubainteressierte, liebe Kubafreundinnen und Kubafreunde, liebe compañeras und compañeros, liebe politisch Engagierte,

am 23.6.2021 findet wieder ein weltweiter Aktionstag gegen die mörderische und menschenrechtsverachtende Wirtschafts-, Finanz- und Handelsblockade Kubas durch die USA statt.


Diesmal ist der Anlass die UNO-Abstimmung über die Beendigung der Blockade in New York. Wie schon in der Vergangenheit wird auch diesmal die UNO mit überwältigender Mehrheit für die Beendigung der Blockade Kubas durch die USA stimmen. Zu dieser zu erwarteten 29. Verurteilung der US-Blockade durch die UNO-Vollversammlung möchten wir zusammen mit Euch wieder Öffentlichkeit schaffen und Druck machen gegen die seit über 60 Jahren andauernden Blockade gegen Kuba. Gleichzeitig wollen wir damit auch den Kubanerinnen und Kubanern zeigen, dass die internationale Solidaritätsbewegung sie unterstützt und sie nicht in diesem Kampf allein sind.

Was bedeutet diese mörderische Wirtschaftsblockade durch die US für Kuba?

Zu laufenden Preisen beläuft sich der kumulierte Schaden dieser Politik der letzten 60 Jahre gegen Kuba auf 144.413.400.000 USD. Unter Berücksichtigung der Abwertung des Dollars gegenüber dem Goldwert auf dem internationalen Markt hat die Blockade einen quantifizierbaren Schaden von über 1.098.008.000.000 USD verursacht.

Allein der Schaden im Gesundheitsbereich und damit einem der wichtigsten Sektoren, erreicht einen Betrag von 3.074.033.738 USD. Nicht eingeschlossen sind die körperlichen Schäden der durch die Blockade schwer betroffenen Menschen, wie z.B. Krebspatienten, Behinderte, Kleinkinder und chronisch Kranke (Bericht Kubas zur Resolution 74/7 der Generalversammlung der Vereinten Nationen, Juli 2020).

Die US-Blockade gegen Kuba wirkt sich auch auf die Verfügbarkeit von Spritzen und Kanülen für die kubanische Impfkampagne gegen Covid-19 aus.

Mehr Informationen zur Blockade und den Auswirkungen unter: Blockade gegen Kuba

Wir sehen es als absolut notwendig an, gegen diese Blockade zu protestieren. Daher haben wir eine Kundgebung am 23.6.2021 von 17 bis 19 Uhr in Düsseldorf-Bilk vor den Bilker Arkaden angemeldet und laden Euch zu dieser Kundgebung ein.

Bitte denkt daran, dass auch diese Veranstaltungen unter den dann aktuellen Coronabedingungen stattfinden werden. Wir werden vor Beginn der Veranstaltung auf die aktuellen Regeln hinweisen.

Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Düsseldorf und EcoMujer


#Unblock Cuba Kundgebung
Mittwoch, 23. Juni 2021, 17:00 Uhr
Vor den Domtreppen, 28195 Bremen


#Unblock Cuba
Am 23.6.2021 wird in der Generalversammlung der UNO in New York über den Antrag Cubas gegen die Blockade der USA gegen Cuba abgestimmt.

Diese Abstimmung findet seit 1992 jedes Jahr mit einer fast einstimmigen Unterstützung des cubanischen Antrages durch die internationale Weltgemeinschaft statt.

Unter Trump wurde die Blockade nochmal verschärft, 240 neue Sanktionen wurden gegen Cuba verhängt.


Die US-Administration versucht die enormen Probleme, die Cuba durch die Corona-Pandemie hat, zu nutzen für ihr Ziel des Sturzes der cubanischen Revolution.
Der neue Präsident Biden hat bisher nicht eine der Maßnahmen von Trump zurückgenommen.
Wir wollen den Tag der Abstimmung in der UNO zum Anlass nehmen, um gegen diese völkerrechtswidrige Politik der USA im Rahmen der Unblock Cuba Kampagne und den weltweiten Aktionen zu protestieren.
Dafür treffen wir uns
am 23.6.21 um 17h zu einer Kundgebung vor den Domtreppen.
Veranstalter: Gruppe "Bremen-Cuba: Solidarität konkret"


Kundgebung vor dem US-Konsulat
Mittwoch, 23. Juni 2021, 18:00 Uhr
Alsterufer 27/28, 20354 Hamburg

Cuba Sí / Hamburg

Wir rufen zu einer großen Solidaritätsaktion für Kuba und gegen die Blockade auf!


Am 23.6.2021 wird in der Generalversammlung der UNO in New York über den Antrag Cubas gegen die Blockade der USA gegen Cuba abgestimmt. Diese Abstimmung findet seit 1992 jedes Jahr statt, auch Deutschland stimmt gegen die Blockade. Aber es hat keine Konsequenzen.



Gemeinsam wollen wir – Kuba-Solidaritätsgruppen, fortschrittliche Organisationen und Medien aus der BRD, Österreich, der Schweiz, Schweden, Dänemark, Finnland, Großbritannien, Spanien, Frankreich, Tschechien, Slowenien und weiteren europäischen Ländern – das Totschweigen der Blockade durchbrechen und auf die Folgen solch verbrecherischer Politik aufmerksam machen.
Ihr seid hiermit herzlich eingeladen, euch daran aktiv / kreativ solidarisch zu beteiligen.
Selbstverständlich unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen und der Bitte, diese Einladung entsprechend weiterzuleiten
Veranstalter: Cuba Sí / Hamburg, Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Hamburg


Sacha Un Niño de Chernobyl
Sonntag, 20. Juni 2021, 12:00 Uhr (MEZ)
Online: HotHouse Twitch.Tv Channel & HotHouse YouTube Channel


Sacha Un Niño de Chernobyl With Remarks by the Cuban Ambassador to the United States, Lianys Torres Rivera Olexandr Savchenko, “Sacha,” was one year old when the explosion of the nuclear power plant Vladimir Ilich Lenin at Chernobyl occurred on April 26, 1986. He lived in Chernigov, a village in the Ukrainian countryside near the area of the accident. He got sick shortly afterward and doctors were unable to make a clear diagnosis because the healthcare system had collapsed while the then Soviet Union was close to disintegrating. Sacha’s condition worsened to the despair of his mother, Lidia Savchenko, who took her baby from one doctor to another without his getting better. One day, other mothers in similar situations told her that there was a possibility that he could be treated on a small island far away.

Sacha, it turns out, is one of the 26,000 boys and girls from Russia, Belarus, and the Ukraine who were treated in Cuba over a 21 year period after the nuclear accident at Chernobyl.
This is the context for the history told by the new 39 min. documentary film; Sacha, A Child of Chernobyl, directed by Cuban film-makers Roberto Chile and Maribel Acosta Damas and produced by the Argentine news agency Resumen Latinoamericano.
The screening is being presented by HotHouse Global and will be available on the HotHouse Twitch.Tv Channel and on the HotHouse YouTube Channel.
(with English subtitles)
Veranstalter: HotHouse Global


Kuba-Informationsstand
Samstag, 19. Juni 2021, 15:00-17:00 Uhr
Münsterplatz, 53111 Bonn

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Bonn

Liebe CUBA-Freunde in BONN und Umgebung,
erfreulicherweise wollen trotz der aktuellen Krisen und knappen Kapazität einige CUBA Freunde sich wieder treffen … Bereits am Mittwoch, den 23. Juni, wird in der UNO-Vollversammlung über die kriminelle US-Blockade gegen CUBA entschieden. Hierzu finden weltweit vielfältigen Solidaritätsaktionen statt, um gegen diese absurde Blockade zu protestieren, auch in Bonn.
Weitere neue CUBA-Freunde sind hiermit herzlich eingeladen, sich auch daran aktiv / kreativ solidarisch zu beteiligen. Nach Begrüßungen an unserem Infostand wird die Kampagne "UNBLOCK CUBA" das Thema des Tages sein …
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Bonn


Donnerstag, 17. April 2021, 18:00-19:00 Uhr
Mahnwache
Vor dem US–Generalkonsulat, Gießener Str. 30, 60435 Frankfurt a.M.


Bitte Mund- und Nasenschutz mitbringen

Freiheit für Mumia Abu Jamal Freiheit für Leonard Peltier

Wir fordern die sofortige Freilassung der politischen Langzeitgefangenen in den USA
Leonard Peltier und Mumia Abu-Jamal

sowie die
- Auflösung des US-Gefangenenlagers und der US-Militärbasis Guantánamo und die Rückgabe des illegal besetzten Gebietes,
- Beendigung der subversiven US-Interventionen von "US-Regime-Change"-Programmen,
- vollständige Aufhebung der US-amerikanischen Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade gegen Kuba Kuba,
- Respektierung der Souveränität Kubas und seiner demokratisch gewählten Regierung,
- Unabhängigkeit und Selbstbestimmung Puerto Ricos.
Wir fordern den Verzicht auf weitere völkerrechtswidrige Drohungen gegen die legitime Regierung Venezuelas unter ihrem legitimen Präsidenten Nicolás Maduro durch USA, EU und andere Staaten.

Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Frankfurt und die Solidaritätsgruppen
Freiheit für Mumia Abu-Jamal und Freiheit für Leonard Peltier


Fahrrad-Demonstration #UnblockCuba
Samstag, 29. Mai 2021, 12:00 Uhr
Startpunkt: Botschaft der Republik Kuba, Stavanger Straße 20, 10439 Berlin
Von der kubanischen Botschaft zur US-Botschaft am Brandenburger Tor

UnblockCuba Fahrrad-Demonstration

Fahrrad-Demo am 29. Mai 2021 von der kubanischen zur US-Botschaft
Startpunkt: Botschaft der Republik Kuba, Stavanger Straße 20, 10439 Berlin

Wir treten in die Pedale gegen die US-Blockade gegen Kuba und gegen die Mittäterschaft von EU und Bundesregierung. Denn 60 Jahre Blockade sind: 60 Jahre Völkerrechtsbruch, 60 Jahre Menschenrechtsverletzung, 60 Jahre Unrecht der USA gegen das souveräne und freie Kuba.
Mit unserer Rad-Demo protestieren wir gegen die verbrecherische allumfassende Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade und die zerstörerischen Sanktionen, die die US-Regierungen seit 1960 gegen das friedliebende Nachbarland Kuba und seine Bevölkerung betreiben. Und wir protestieren gegen die Tatenlosigkeit der EU und Bundesregierung gegen dieses Verbrechen.
Wir fordern das sofortige Ende der Blockade, die nicht nur die kubanische Bevölkerung in existenzbedrohender Weise trifft, sondern durch seine "extraterritorialen Effekte" auch Unternehmen, Händler*innen, Banken, Vereine und Privatpersonen in unserem Land schädigt.
Flyer: Fahrrad-Demonstration #UnblockCuba
Plakat: Fahrrad-Demonstration #UnblockCuba
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft Berlin-Kuba (FBK)


Infostand/Aktion #UnblockCuba
Samstag, 29. Mai 2021, 13:00-17:00 Uhr
Auf dem Paulsplatz, 60547 Frankfurt

UnblockCuba Ballons

#UnblockCuba-Aktion auf dem Paulsplatz

Wie immer mit Maske und Abstand und hoffentlich mit gutem Wetter.

Wir werden dort mit Transparent, Flagge, Bilderwand, Infomaterial und 60 Heliumballons in den kubanischen Farben (60 Jahre Blockade - Blau, Weiss und Rot) präsent sein.

Die Ballons dürfen, von der Flugsicherung genehmigt, in der Zeit von 14-15 Uhr gestartet werden

Trotz Blockade
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Frankfurt a.M.


#UnblockCuba - Fahrrad-Demo und Kundgebung
Samstag, 29. Mai 2021, ab 10:45 Uhr
Burgplatz, 40213 Düsseldorf

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V., Düsseldorf

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V., Düsseldorf und EcoMujer e.V.:
Aufruf zur Kundgebung #Unblock Cuba Samstag, 29. Mai 2021:


Ecomujer
10:45 Uhr, mit dem Fahrrad durch Düsseldorf zur Kundgebung
Treffpunkt am Burgplatz, Abfahrt um 11 Uhr;

12:00 Uhr, Kundgebung
am Bertha-von-Suttner-Platz, hinter dem Hauptbahnhof, Nähe US-Konsulat


Am 29.5.2021 findet zum dritten Mal ein weltweiter Aktionstag gegen die mörderische und menschenrechtsverachtende Wirtschafts-, Finanz- und Handelsblockade Kubas durch die USA statt.
Im Vorfeld der für den 23. Juni 2021 erwarteten 29. Verurteilung der US-Blockade durch die UNO-Vollversammlung möchten wir zusammen mit Euch wieder Öffentlichkeit schaffen und Druck machen gegen die seit über 60 Jahren andauernden Blockade gegen Kuba , um damit auch der Bevölkerung Kubas zu zeigen, dass sie nicht in diesem Kampf allein sind, sondern dass die internationale Solidaritätsbewegung sie unterstützt.
Am 29.5. werden wieder die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Düsseldorf und EcoMujer e.V.
von 12:00 – 14:00 Uhr eine Kundgebung am Bertha-von Suttner-Platz in Düsseldorf gegenüber dem US-Konsulat durchführen.
»Unblock Cuba«
Per Fahrrad zur Kundgebung
Vor der Kundgebung geht es per Fahrrad durch Düsseldorf, dekoriert mit Transparenten und Fahnen, ausgestattet mit Infomaterial, um so noch mehr Leute auf die menschenverachtende Blockade aufmerksam zu machen. Bitte auch eigene Fahnen etc. mitbringen!
Treffpunkt: Burgplatz um 10:45 Uhr, Abfahrt um 11:00 Uhr. Wegen Anmeldung und Planung der Fahrradaktion meldet euch per E-Mail an: info@ecomujer.org.

Bitte denkt daran, dass auch diese Veranstaltungen unter den dann aktuellen Coronabedingungen stattfinden werden. Ihr solltet nach gegenwärtigen Stand Mund- Nasenschutz dabei haben und auch auf Abstand achten. Flyer dürfen nicht verteilt werden, sondern müssen von Interessenten entgegengenommen werden. Desinfektionsmittel steht bereit. Wir bitten, diese Regelungen strikt zu beachten.

Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Düsseldorf und EcoMujer


Kundgebung: Unblock Cuba
Samstag, 29. Mai 2021,15:00 Uhr
Auf dem Schillerplatz, Stuttgart

»Unblock Cuba«
Kundgebung: Unblock Cuba Wirtschaftskrieg gegen Kuba beenden
Redner*innen:
- Angelika Becker / Netzwerk Cuba
- Reiner Hofmann / FG BRD-Kuba, Regionalgruppe Stuttgart
Gegen die US-Blockade gegen Kuba, gegen die Mittäterschaft von EU und Bundesregierung, denn 60 Jahre Blockade sind:
60 Jahre Völkerrechtsbruch, 60 Jahre Menschenrechtsverletzung, 60 Jahre Unrecht der USA gegen das souveräne und freie Kuba.
Wir protestieren gegen die verbrecherische allumfassende Wirtschafts-, Handels und Finanzblockade und die zerstörerischen Sanktionen, die die US-Regierung seit 1960 gegen das friedliebende Nachbarland Kuba und seine Bevölkerung betreiben. Wir protestieren gegen die Tatenlosigkeit der EU und der Bundesregierung Deutschland gegen dieses Verbrechen.
Wir fordern das sofortige Ende der Blockade, die nicht nur die kubanische Bevölkerung in existenzbedrohender Weise betrifft, sondern durch seine "extraterritorialen Effekte" auch Unternehmen, Händler*innen, Banken, Vereine und Privatpersonen in unserem Land schädigt.
* Die Kundgebung findet unter Berücksichtigung der Corona- Regelungen statt, d.h. Mund-/Nasenschutz, Hygiene und Abstand ist obligatorisch. Ich bitte euch, diese Regelungen strikt zu beachten!
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Stuttgart


Cuba-Solikundgebung
Freitag, 28. Mai 2021,17:00 Uhr
Am Plärrer, 90443 Nürnberg

»Unblock Cuba«
Liebe Cubafreunde/innen und Unterstützer/innen,
einer Pandemie a la Corona kann man mit Impfstoff zu Leibe rücken, aber eine imperialistische Seuche made in USA kann man nur mit weltweiter Solidarität bekämpfen.
Conta el Imperialismo
Deshalb treffen wir uns - kurz vor dem Aufstieg der SpVgg Fürth - am 28.5. um 17.00 am Plärrer zu einer Solikundgebung mit 2 (kurzen ;-)) Redebeiträgen. Im Juni legt Cuba seine Resolution der UN Vollversammlung vor, die die Aufhebung der seit mehr als 60 Jahren bestehende Handels-. Wirtschafts-, und Finanzblockade der USA gegen die Insel einfordert. Seien wir realistisch, fordern das Mögliche und machen uns die medienwirksamen sozialen Netzwerke und analoge Räume zum Medium und Kampffeld um immer wieder gegen diese asoziale, egoistische und menschenverachtende Politik made in USA zu protestieren.!.

Wir – das sind die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Cuba Si, die Freidenker, Leute wie du und ich und das CDR#1 Nämberch freuen uns über euren Besuch!


Freiwilliges sozialistisches Jahr ab September?
14. bis 16. Mai 2021
Melde dich unter berichteaushavanna@yahoo.de an oder schreibe uns deine Fragen!

Freiwilliges sozialistisches Jahr
Freiwilliges sozialistisches Jahr ab September?

Kannst du haben! Komm mit dem Proyecto Tamara Bunke nach Kuba!

Das Vorbereitungstreffen für die nächste Gruppe ab September 2021 findet vom 14.05. bis 16.05. statt.
Melde dich unter berichteaushavanna@yahoo.de an oder schreibe uns deine Fragen!
Viele Infos findest du auch unter: https://www.berichteaushavanna.de/kollektiv/
Veranstalter: Projekt Tamara Bunke


Das kubanische Gesundheitssystem, Kubas medizinischer Internationalismus,
die US-Blockade und COVID-19
Sonntag, 16. Mai 2021, 18:00 Uhr
Online. Anmeldung unter: zoom@fulda-stellt-sich-quer.de

Das kubanische Gesundheitssystem

Die Veranstaltung wird mit Zoom als Webinar durchgeführt. Es ist unbedingt erforderlich, sich unter der folgenden Mailadresse anzumelde: >>> zoom@fulda-stellt-sich-quer.de. Zwei Tage vorher bekommen Sie den Einladungslink.

Spätestens seit der Bekämpfung des Ebola-Ausbruches in Westafrika 2014/15 und der COVID-19-Pandemie 2020 sind Kubas weltweite medizinische Einsätze auch ein Thema der Mainstreammedien. Selbst die New York Times lobte diesen Einsatz in Leitartikeln.


Aktuell wird speziell das medizinische Kontingent Henry Reeve, geschult für Einsätze bei Naturkatastrophen und Epidemien, jetzt erneut zum Friedennobelpreis vorgeschlagen, auch von der WHO, die kubanische Ärzte immer wieder angefordert hat und ihren Einsatz aufs Höchste lobt und auszeichnet. Andere Kräfte, speziell die USA, versuchen, diesen Einsatz zu desavouieren und zu sanktionieren. So spricht man einerseits bei den kubanischen Gesundheitsexperten von Agenten, andererseits bezeichnet man sie als Sklaven eines diktatorischen Systems. Schon lange bemühen sich die USA mittels eines speziellen Programms, kubanische Ärztinnen und Ärzte auf ihren Auslandseinsätzen abzuwerben und Kuba so zu schwächen. Jetzt sollen sogar die Staaten sanktioniert werden, die kubanische medizinische Spezialisten zum Wohle ihrer Bevölkerung anfordern.

Klaus Piel, selbst Arzt, Vorsitzender der Humanitären Cuba Hilfe e.V. in Bochum und Vorstandsmitglied von mediCuba-Europa, will versuchen, Licht in diesen Dschungel von Fakten, Meinungen, Halbwahrheiten und ganz vielen Fake News zu bringen. Er wird das etwas andere Gesundheitsmodell Kubas vorstellen, auf die Motivation und den Erfolg der internationalen Einsätze eingehen und Kubas Kampf gegen die Coronapandemie im eigenen Land und weltweit schildern. Auch die völkerrechtswidrige US-Blockade, die das Land zu strangulieren droht und eine wirtschaftliche Erholung und Entwicklung unmöglich macht, und die weltweiten Proteste dagegen werden zur Sprache kommen.
Fulda stellt sich quer gegen Rassismus

Flyer: Das kubanische Gesundheitssystem

Veranstalter: Fulda stellt sich quer gegen Rassismus
in Zusammenarbeit mit dem AStA der Hochschule Fulda


Demo Unblock Cuba
Samstag, 15. Mai 2021, ab 11:30 Uhr
Marienplatz, München

Demo Unblock Cuba, Samstag, 15. Mai 2021, München

Demo Unblock Cuba

Klimaschutz heißt Solidarität


Kuba ist eines der nachhaltigsten Länder der Welt. Energierevolution, Aufforstung, Landwirtschaft ohne Pestizide: In den vergangenen Jahren hat das Land viel getan, um Ressourcen zu schonen und die Umwelt zu fördern. Dass das möglich war, hat einen Grund: Kuba ist kein kapitalistisches Land.



Aber der kubanische Sozialismus wird seit Jahrzehnten hart angegriffen. Neben hunderten Anschlägen auf das Land und seine Repräsentanten versuchen die USA seit langer Zeit, die Selbstbestimmung der Kubaner:innen durch eine Wirtschaftsblockade zu brechen. Eine Blockade, die das Land von lebensnotwendigen Ressourcen abschneidet. Während Kuba in der Pandemie Impfstoffe für die armen Länder der Welt entwickelt hat und weltweit mit Ärzten geholfen hat, blockieren die USA die Lieferung von Medizinprodukten in das Land. Die kubanische Revolution, die Mensch und Umwelt vor Profite stellt, wird dadurch massiv angegriffen.
Wir finden: Als Klimaaktivist:innen sollten wir nicht nur für Verbesserungen im Klimaschutz kämpfen – sondern sie auch dort verteidigen, wo sie erreicht wurden. Bei der jährlichen UN-Abstimmung über die Blockade stimmen stets 187 von 190 Ländern gegen die Blockade. Aufrechterhalten wird sie trotzdem. Das wollen wir nicht mehr hinnehmen!
Am 15.5 wollen wir deswegen auf die Straße gehen. Denn: Klimaschutz heißt Solidarität!
Demo Unblock Cuba: ab 11:30 Uhr Marienplatz

über von der Thann-Strasse am US-Konsulat vorbei zum Professor Huber Platz an der Universität.
am Professor-Huber-Platz, gegenüber des Hautgebäudes der LMU (Ludwig-Maximilians-Universität).
Informationen, Musik, Protest, Maske.
Veranstalter: Offenes Antikapitalistisches Klimatreffen München, SDAJ München, Granma e.V.


60 Jahre Tamaras Ankunft in Kuba
Mittwoch, 12. Mai 2021, 18:00 Uhr
Link demnächst unter Berichte aus Havanna

60 Jahre Tamaras Ankunft in Kuba

60 Jahre Tamaras Ankunft in Kuba


Am 12.05.1961 kam Tamara Bunke nach Kuba.

Sie war begeistert von der kubanischen Revolution und wollte sich in den Prozess einbringen. Schnell engagierte sie sich als Dolmetscherin und in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Später beteiligte sie sich als Internationalistin am Guerillakampf in Bolivien, wo sie 1967 ermordet wurde.


60 Jahre später wollen wir dieses besonderen Tages und Tamaras Lebenswerks gedenken, das uns als Proyecto Tamara Bunke bis heute inspiriert.




Dazu haben wir Expert*innen aus Kuba und Deutschland eingeladen.
Prof. Oliver Rump von der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin sowie eine Referentin des Mausoleums von Che Guevara in Santa Clara beschreiben uns Tamara Bunkes Lebensweg und ihre erste Zeit in Kuba. Außerdem hören wir Grußworte der Botschaft Kubas in Deutschland, des Proyecto Tamara Bunke und der CUJAE.
Veranstalter: Projekt Tamara Bunke



Film »Wo der Himmel aufgeht« & Diskussion
Freitag, 7. Mai, 18:00 Uhr
Online, Teilnahmelink: https://global.gotomeeting.com/join/595362077

Wo der Himmel aufgeht
Das Frauenpolitische Forum der DKP zeigt bei einer Onlineveranstaltung den Film »Wo der Himmel aufgeht« über die kubanische Konzertreise der Auschwitzüberlebenden und Aktivistin Esther Bejarano und der Rapgruppe Microphone ­Mafia im Jahr 2017.
Anschließend folgt ein Gespräch mit Regisseur Tobias Kriele.

Dokumentarfilm Kuba/BRD 2018
45 Minuten, Deutsch/Spanisch mit Untertiteln

Esther Bejarano hat dank der Musik Auschwitz überleben können. Mit 92 Jahren verwirklicht die Sängerin einen Traum und gibt mit ihrem Sohn Joram und der Rap-Gruppe Microphone Mafia Konzerte auf Kuba. Dort hört man mit Staunen ihre Lebensgeschichte, und Esther bekommt endlich Antwort auf die Frage, ob das revolutionäre Kuba den Antisemitismus beseitigt hat.
Der Film erzählt in einfühlsamen Bildern von einer Begegnung in Freundschaft. Mitreißende Konzertausschnitte machen die Begeisterung spürbar, die das kubanische Publikum einer einzigartigen Frau entgegenbringt, und ihrem Traum von einer Welt, deren Himmel für alle, die unter ihm leben, gleichermaßen aufgeht.


Presse, Termine, Bestellung: FG-Shop: Wo der Himmel aufgeht
Veranstalter: Frauenpolitisches Forum der DKP


Die Lage der Menschenrechte in Lateinamerika
und die Haltung der EU, speziell Deutschlands
Dienstag, 4. Mai 2021, 18:30-20:00 Uhr
Online. Anmeldung über: Zoom Meetings

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
EINLADUNG zum Festival Latino Mannheim-Heidelberg,
Regionalgruppe der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V.

Vortrag und Diskussion finden online statt. Bitte melden Sie sich an, dann bekommen Sie ein paar Tage vor der Veranstaltung einen Link zugeschickt, mit dem Sie sich einwählen können.



Dass alle Menschen frei und gleich an Würde geboren sind und Recht auf Arbeit, Gesundheit und Wohl haben, steht in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Dies war in der Geschichte Lateinamerikas und ist auch heute nicht selbstverständlich.
Seit den 1980er Jahren förderten die neuen Demokratien der Region den wirtschaftlichen und sozialen Fortschritt sowie die Menschenrechte. Das veränderte sich jedoch erheblich im letzten Jahrzehnt durch Fragmentierung des Sozialstaates und politische Krisensymptome wie der Aufstieg von Ultrarechten, die Angst und Gewalt verbreiten sowie Menschen und Völker auseinandertreiben. Vertiefung der Ungleichheit und Armut, Kahlschlag im Amazonas, Desindustrialisierung, Corona-Krise sowie die Lockerung von Waffengesetzen sind einige der Herausforderungen, die heute den Zusammenhalt der Länder mit zerstörerischen Folgen bedrohen.
Welche Perspektiven eröffnen sich für die EU und insbesondere für Deutschland in Lateinamerika nach dem Ausbruch der Corona-Rezession? Bieten das geplante Rahmenabkommen EU-MERCOSUR und das Lateinamerika-Konzept eine nachhaltige Perspektive für die Verbesserung der Lage der Menschenrechte in Lateinamerika? Welche Konsequenzen ergeben sich für Venezuela und Kuba aus der Verschärfung der Sanktionen der USA und der EU?
Im Interesse der Förderung einer solidarischen Kooperation zwischen Norden und Süden, in der Menschen und Völker wichtiger sind als Reichtum und Profit, wollen wir gemeinsam analysieren, wie soziale Gerechtigkeit, politische Partizipation und Umweltschutz in Lateinamerika die Würde und die Rechte der Menschen fördern können.
Referent: Dr. Emilio Astuto, München, Rechtsanwalt in Lateinamerika und Europa; Dozent für internationale Politik, Völkerrecht, Menschenrechte

Wir freuen uns auf eine interessante Diskussion

Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Regionalgruppe Rhein-Neckar
In Kooperation mit dem Eine-Welt-Forum Mannheim, Moderation Susanne Kammer



1.-Mai-Kundgebung
Samstag, 1. Mai 2021,10:45 Uhr
auf der Whörder Wiese, Nürnberg


Conta el Imperialismo
Wir freuen uns euch am 1 Mai um 10:45 Uhr unter den Kubanischen Fahnen auf der Whörder Wiese zur 1. Mai-Kundgebung begrüßen zu dürfen. Sollte die Gewerkschaft den Termin kurzfristig absagen treffen wir uns alternativ auf der 1.Mai Demo Bauerngasse/Ecke Gostenhofer Hauptstraße!

Zeigen wir der maskierten imperialistischen Fratze zu der wir immer Abstand von weitaus mehr als 1,5m halten werden, was wir von systemischer Ausbeutung und Kriegführung halten!
Drücken wir die humanitäre kubanische Flagge, Unblock-Kuba Banner und Transparente all jenen ins Gesicht, welche das Gesellschaftsmodell "demokratischer Sozialismus Kuba" auf unser aller Kosten zerstören wollen !

Wir vom CDR#1 Nämberch freuen uns auf euch und machen mit euch die Whörder Wiese oder GoHo zum Mittelpunkt des Planeten!

Veranstalter: CDR#1 Nürnberg


#UnblockCuba auf der Maikundgebung
Samstag, 1. Mai 2021,10:0 Uhr
Am Karl-Marx-Monument, 09111 Chemnitz

UnblockCuba

Cuba Sí und die jw Leseinitiative Chemnitz / Erzgebirge beteiligen sich der Maikundgebung am Karl-Marx-Monument, ab 10:00 Uhr an. Wir schließen uns den Forderungen des DGB an und nutzen die Maikundgebung mit Transparenten als Protestaktion gegen die mörderische Blockadepolitik der USA sowie das Nichthandeln der EU und Deutschland. Kuba besitzt keine Atomwaffen, führt keine Kriege, sondern ist solidarisch und entsendet Mediziner in 28 Länder der Welt, um bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie zu helfen.
Veranstalter: Cuba Sí / Chemnitz / jw Leseinitiative Chemnitz / Erzgebirge


Schluss mit dem Wirtschaftskrieg gegen Kuba!
Donnerstag, 29. April 2021, 19:00 Uhr
Online-Zugang mit BBB: https://vk.attac.de/b/ag--1aa-hqy-uzs

UnblockCuba

Online-Vortrag (mit BBB ) und Diskussion mit Norman Paech
Seit ca. 60 Jahren setzen die USA eine umfassende Wirtschaftsblockade gegen Kuba durch. Die Blockade trifft vor allem die Zivilbevölkerung, was ja auch bezweckt wird, und ist völkerrechtswidrig. Die US-Regierung hat im April 1960 als Ziel der Blockade »das Provozieren von Enttäuschung und Entmutigung durch wirtschaftliche Not« vorgegeben. Das Verbot von Lieferungen und Geldzahlungen solle Kubas »Ökonomie schwächen, zu sinkenden Einkommen führen, Hunger, Elend und Verzweiflung erzeugen und so zum Sturz der Regierung beitragen«.
Seit 1992 wird diese Blockade von der UN-Vollversammlung verurteilt und die Aufhebung aller Sanktionen gefordert. Auch Deutschland und die EU sehen in der Blockade einen groben Verstoß gegen das Völkerrecht. Aber trotzdem kuschen sie vor den USA. Prof. Dr. Norman Paech ist emeritierter Professor für Völkerrecht an der Universität Hamburg.
Der Vortrag wird angeboten im Rahmen der Kampagne #UnblockCuba www.unblock-cuba.org
Veranstalter: Attac AG Globalisierung und Krieg


UnblockCuba Aktion
Samstag, 24. April 2021, 15:00 Uhr
Am Beethoven Denkmal / Münsterplatz, 53111 Bonn

UnblockCuba

Unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen,
also u.a. keine Verteilung von Flyer.
Bringt Banner, Plakate und CUBA-Fahnen mit.

Liebe Mitbürger/innen,
waren Sie schon in CUBA ? Dann wissen Sie ja, dass man kein/e Kommunist/in sein muß um sich dort wohl zu fühlen. Nicht nur Päpste fliegen gerne zu dem weltweit einziges Land, in dem weder an Kathedralen, Moscheen noch an Synagogen Bewachung nötig ist. Wer einmal dort war, würde gerne wiederkommen. Einige möchten sogar wegen der vorbildlichen und kostenlosen Bildung und des Gesundheitswesens nach CUBA auswandern. Tatsächlich wirkt die kubanische Revolution wie ein menschliches Wunder …
CUBA ist aber lang noch nicht ein Paradies auf Erde... Es besteht eine über 60jährige US-Blockade gegen die kleine Insel, die sich mit der Revolution von der damaligen US-amerikanischen Diktatur befreite.

Wir sind am 24. April am Beethoven Denkmal, um zusammen gegen diese ungerechte US-Blockade zu demonstrieren !
Diese US-Blockade verursacht eine immense Not für die Bevölkerung der progressiven Insel.
Diese US-Blockade erzeugt das tägliche Bild der langen Schlangen vor den Geschäften, welches als Propaganda gegen CUBA eingesetzt wird.
Weltweit wollen wir ab dem 24.04.2021 für die Beendigung dieses Zustand eintreten und daran erinnern, dass diese kriminelle US-Blockade bereits von der Mehrheit der Länder in der UNO verurteilt aber noch nicht aufgehoben wurde. Sollten Sie nicht bis CUBA reisen, so können Sie sich auch mit uns für CUBA solidarisch organisiert engagieren.
"Unblock CUBA"
Die organisierte internationale Solidarität ist unsere Stärke !!!
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Bonn


Infostand/Aktion #UnblockCuba
Samstag, 24. April 2021, 13:00-17:00 Uhr
Am nördlichen Mainkai/Mainufer in Höhe der Leonhardskirche, Frankfurt a.M.

Weltkarawane gegen die Blockade

International ist der 24. April

der weltweite Aktionstag gegen die Blockade


Die Regionalgruppe der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba ist mit einem Kuba-Infostand und einer Bilderwand am nördlichen Mainkai/Mainufer in Höhe der Leonhardskirche präsent.

Wir freuen uns auf Euren Besuch am Stand

Veranstalter:

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Frankfurt





Kundgebung #UnblockCuba
Samstag, 24. April 2021, 12:00 Uhr
Bertha-von-Suttner-Platz, hinter dem Hauptbahnhof, Düsseldorf
Nähe US-Konsulat

Weltkarawane gegen die Blockade Unblock Cuba - Plakat Weltkarawane gegen die Blockade

Die europäische Kampagne UnblockCuba hat sich an eine größere Bewegung gegen die Blockade mit weltweiter Reichweite angeschlossen. Diese wurde von den Karawanen angetrieben, die in den USA ihren Ursprung hatten und die dazu geführt haben, dass am vergangenen 27. und  28. März zahlreiche Aktionen gegen die Blockade von den Freunden Kubas und von Kubaner*innen in allen Kontinenten durchgeführt wurden. In mehreren Städten Deutschlands wie Berlin, Bochum, Bonn, Frankfurt am Main, Hamburg, Konstanz und Mörfelden-Walldorf fanden Aktionen der Solidarität mit dem kubanischen Volk statt, das sich mit einer strengen Blockade  - sogar zu Pandemie-Zeiten – konfrontiert sieht.
Subversive Aktivitäten und Angriffe gegen die Revolution mit dem Ziel, das sozialistische System zu vernichten, haben sich verschärft. Gleichzeitig ist sehr wichtig, die Unterstützung für Kuba bei der diesjährigen UNO-Abstimmung zur Aufhebung der Blockade (am 23. Juni 2021) zu demonstrieren. Aus diesem Grunde ist notwendiger denn je, dass die Solidarität mit Kuba und die Aktionen im Rahmen der UnblockCuba-Kampagne intensiver werden.
Am kommenden 24. und 25. April findet die nächste Weltkarawane gegen die Blockade statt.– in Europa schwerpunktmäßig am 24.04.21.
Zudem fordern wir:
- Auflösung des US- Gefangenenlagers und US-Militärbasis Guantánamo und Rückgabe dieses illegal besetzten Gebietes an Kuba.
- Beendigung der subversiven US-Interventionen von "US-Regime-change-Programmen".
- Respektierung der Souveränität Kubas und seiner demokratisch gewählten Regierung.
- Hände weg von Kuba, Venezuela, Nicaragua und Bolivien.
- Unabhängigkeit und Selbstbestimmung Puerto Ricos.

Die Mahnwache/Kundgebung findet unter Berücksichtigung der Corona- Regelungen statt, d.h. z.B. Mund-/Nasenschutz und Abstand ist obligatorisch, Flyer dürfen nicht verteilt werden, sondern müssen von Interessenten vom Tisch genommen werden. Desinfektionsmittel steht bereit. Wir bitten, diese Regelungen strikt zu beachten.
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Düsseldorf


Infostand/Aktion #UnblockCuba
Samstag, 24. April 2021, 15:00 Uhr
Schlossplatz, 70173 Stuttgart

UnblockCuba Stuttgart

Die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Regionalgruppe Stuttgart,
wird am Samstag, den 24. April, 15-16 Uhr eine

UNBLOCK-Cuba-Aktion/Kundgebung
am Stuttgarter Schlossplatz


vor der Commerzbank durchführen.

Wir freuen uns auf Euren Besuch
und erwarten Euch mit Info-Tisch und Redebeitrag.

Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Stuttgart


Protestaktion #UnblockCuba
Samstag, 24. April 2021, 10:30 Uhr
Johannisplatz, 09111 Chemnitz

UnblockCuba

Liebe Freundinnen und Freunde,
in Chemnitz wird am Samstag, den 24. April 2021, ab 10:30 Uhr, Johannisplatz, 09111 Chemnitz eine Protestaktion gegen die Wirtschaftsblockade der USA gegen Kuba und die Komplizenschaft der westlichen Länder mit den Blockadebestimmungen stattfinden. Über 100 Organisationen aus 27 Ländern organisieren Aktionen diesbezüglich.
Die aktuell gültigen Hygieneregeln sind einzuhalten. Unsere Aktion ist angemeldet.
Mit Transparenten, etwas Info-Material und Musik wollen wir auf die mörderische Blockadepolitik der USA sowie das Nichthandeln der EU und Deutschland aufmerksam machen.
Wovor haben die USA Angst? Kuba besitzt keine Atomwaffen, führt keine Kriege, sondern ist solidarisch und entsendet Mediziner in 28 Länder der Welt, um bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie zu helfen.
Aufruf: Protestaktion #UnblockCuba Chemnitz
Veranstalter: Cuba Si / Chemnitz / jw Leseinitiative Chemnitz / Erzgebirge


Aktion UnblockCuba
Samstag, 24. April 2021, 13:30 Uhr
Von-der-Tann-Straße beim Prinz-Carl-Palais ( nähe Haus der Kunst ), gegenüber vom Konsulat der USA, 80539 München

UnblockCuba

Aktion UnblockCuba

Macht mit!
Kommt vorbei!
Zeigt eure Solidarität mit Cuba gegen den Wirtschaftskrieg der USA für eine Beendigung der Blockade und für Fairplay mit Cuba!
am Samstag 24. April von 13.30 bis 16 Uhr
gegenüber vom Konsulat der USA, Von-der-Tann-Straße beim Prinz-Carl-Palais ( nähe Haus der Kunst )
Infostand mit Flugblättern, Reden und Musik


#UnblockCuba - Aufruf zur Solidaritätsaktion
Unterzeichnet die Petition: Für ein Ende der Blockade gegen Kuba !
Veranstalter: Cuba Solidaritätsgemeinschaft GRANMA e.V.


Aktion UnblockCuba
Samstag, 24. April 2021, 14:00-17:30 Uhr
Vor der US-Botschaft, Parister Platz / Brandenburger Tor, Berlin





Gemeinsam umzingeln wir die US-Botschaft!

Unter dem Motto "6 Minuten gegen 60 Jahre Blockade"


Im Rahmen der Kundgebung der »Frente Unido América Latina« aus Protest gegen den US-Krieg gegen Venezuela und Solidarität mit den fortschrittlichen Menschen in Chile, Peru und allen anderen Ländern Lateinamerikas beteiligen sich Kubafreundinnen und -freunde.


Aufruf und Aktionshinweis: Aktion UnblockCuba Berlin
Veranstalter: Frente Unido América Latina




Kundgebung und Infotisch - UnblockCuba
Samstag, 24. April 2021
ab 14:00 Uhr, Infotisch Ecke Schulterblatt/Susannenstraße
15:00 Kundgebung for der Flora, 20357 Hamburg

UnblockCuba

Der nächste Samstag wird ein Höhepunkt der europäischen Solidaritätskampagne »Unblock Cuba« werden. Er findet zeitgleich mit der internationalen "Weltkarawane gegen die Blockade" statt.
In zahlreichen Städten und Orten in Europa und weltweit werden an jenem Wochenende sehr viele Kundgebungen, Demonstrationen, Veranstaltungen und Aktionen durchgeführt. Viele Mitgliedsgruppen und Mitglieder des Solidaritäts-Netzwerks Cuba und viele andere bringen dann ihre dringenden Forderungen nach einem Ende der US-Blockade und einem Ende der Komplizenschaft der EU und der deutschen Bundesregierung zum Ausdruck. Denn immer mehr Unternehmen, Banken, Händler, Kunden und Kunden und Vereine auch in Europa sind betroffen und geschädigt!
Das seit über sechzig Jahren bestehende Verbrechen gegen Cuba muss aufhören, das Völkerrecht muss durchgesetzt werden, die Medien müssen endlich darüber berichten, unsere Regierungen müssen sich endlich effektiv für ein Ende der Blockade einsetzen!
Macht bitte mit! Kommt mit Unblock-Plakaten, Fahnen und Transparenten und guter Laune. Wir werden damit ein klares Zeichen gegen die Blockade setzen!
Weitere Infos unter: www.unblock-cuba.org, Netzwerk Cuba und #UnblockCuba
Veranstalter: Cuba Sí Hamburg und Ortsgruppe Hamburg der Freundschaftsgesellschaft BRD Kuba


UnblockCuba Aktion
Freitag, 23. April 2021, 16:00 Uhr
An der Möllerbrücke, 44139 Dortmund

UnblockCuba

#UnblockCuba-Aktion in Dortmund an der Möllerbrücke:
Infostand mit Infoflyern, Plakaten und Wandzeitung zum Kubanischen Gesundheitssystem;
Kurze Wortbeiträge zu Kuba, der Blockade und Unblock Cuba,
Cubanische Musik vom Band und Cubanische LIVE-Musik mit Peter Sturm.
Veranstalter: DKP Dortmund


Auftaktveranstaltung #UnblockCuba:
Wirtschaftskrieg gegen Kuba beenden
Samstag, 17. April 2021, 19:00 Uhr
Online auf unblock-cuba.org und Youtube

#UnblockCuba
Zum Auftakt der Hauptphase der europäischen Solidaritätskampagne »Unblock Cuba« finden tagsüber zahlreiche Aktionen und Protestveranstaltungen u.a. in Berlin, Frankfurt, Wien und Bern statt. Am Abend laden wir zu einer Onlineveranstaltung ein, die auf unblock-cuba.org und Facebook live gestreamt wird.
- Vortrag und Gespräch über die US-Blockade Kubas mit dem Völkerrechtler Prof. Dr. Norman Paech
- Bericht über die Auswirkungen der US-Blockade auf das soziale, wirtschaftliche und kulturelle Leben in Kuba
- Vorstellung der Solidaritätskampagne »Unblock Cuba«
- Beispiele für Aktionsmöglichkeiten aus BRD, Österreich und der Schweiz

Livestream auf unblock-cuba.org und Youtube


Wirtschaftskrieg gegen Kuba
Freitag, 16. April 2021, 19:00 Uhr
Online. Einwahl: https://bbb.die-linke-hamburg.de/b/ann-g9z-9fy-xdj

Romerotage Hamburg

Wirtschaftskrieg gegen Kuba

Seit 60 Jahren blockieren die USA Kuba. Kubanische Ärzteteams helfen im Kampf gegen das Coronavirus - und die US-Regierung verschärft die Sanktionen gegen Kuba, indem sie versucht, das Land zu blockieren und zu isolieren. Vertreterinnen der Initiative Havanna werden darstellen, welche konkreten Auswirkungen diese Blockade in vielen Lebensbereichen hat.

Veranstalter: Cuba Sí / Hamburg und
Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Hamburg

im Rahmen der Romerotage Hamburg, 15. März bis 24. April
Flyer: Romerotage Hamburg




Wo der Himmel aufgeht
Freitag, 10. April, 19:00 Uhr
Online: https://app.bbbserver.de/de/join/a31154c1-afb1-407d-bd18-6b2cc3b61095

Wo der Himmel aufgeht
Online-Filmvorführung mit anschließender Videokonferenz mit dem Produzenten des Films, Tobias Kriele

Der Film "Wo der Himmel aufgeht" ist der Bericht über die Konzerttour von Esther Bejarano und der Band Microphone Mafia nach Kuba im Januar 2018.
Gedreht in spanischer Sprache mit deutschen Untertiteln, dokumentiert er, wie Esther Bejarano mit 92 Jahren ihren Wunsch verwirklicht, auf Kuba Konzerte zu geben. Die Begeisterung des kubanischen Publikums ist dabei im Film eindrucksvoll spürbar.


Anmeldung zur Videokonferenz über: chemnitz@cuba-si.org
Flyer: Wo der Himmel aufgeht
Veranstalter: Cuba Sí / Chemnitz




Online-Vortrag: "Tarea Ordenamiento" mit Ramón Labañino
Freitag, 9. April 2021, ab 18:00 Uhr
Online / Google Meet: https://meet.google.com/trv-ddob-xbb


Allerdings ist es erforderlich, dass die Teilnehmer*innen ein Konto bei Google einrichten. Sofern Ihr noch keins habt, erhaltet Ihr hier die Anleitung: https://praxistipps.chip.de/google-konto-erstellen-eine-anleitung_7978

Ramón Labañino
"Tarea Ordenamiento: Wirtschafts- und finanzpolitische Veränderungen in Kuba vor dem Hintergrund der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die Weltwirtschaft und der verschärften Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade der USA"

Gegenwärtig werden in Kuba im Rahmen des Programms "Tarea Ordenamiento" große Veränderungen in den finanz- und wirtschaftspolitischen Strukturen umgesetzt. Die Währungsreform zu Beginn des Jahres ist nur ein Beispiel dafür.

Wir wollen diese Veränderungen zum Anlass nehmen, uns aus erster Hand gezielt darüber zu informieren. Es ist uns eine große Freude, dafür einen ausgesprochen sachkundigen Referenten gewinnen zu können: Ramón Labañino Salazar ist einer der 5 Helden der Republik Kuba und Vizepräsident der Nationalen Vereinigung der Ökonomen Kubas (ANEC). In dieser Funktion ist er ganz besonders mit den Inhalten und Zielen des Programms "Tarea Ordenamiento" vertraut. Ramón wirkt zudem in der Arbeitsgruppe der Ständigen Kommission der Umsetzung der Lineamientos (Leitlinien der Wirtschafts- und Sozialpolitik) mit.
Ramón wird in seinem Beitrag eingehen auf die bisherigen Erkenntnisse bei der Umsetzung der Währungsreform, die neuen Strukturen bei Löhnen und Gehältern und die Anpassung bzw. Regulierung der Preis- und Tarifsysteme, u.a. für landwirtschaftliche Erzeugnisse. Wie trägt der Staat bei diesen fundamentalen Veränderungen dafür Sorge, dass niemand zurückbleibt? Welche Auswirkungen hat die Strukturreform auf den sozialistischen Staatsbetrieb und auf die Selbständigen, die auf eigene Rechnung arbeiten?
Nach seinen Ausführungen wird es Gelegenheit für Fragen geben.
Unsere Informationsveranstaltung wird als Videokonferenz in Zusammenarbeit mit dem ICAP (Kubanisches Institut für Völkerfreundschaft) und dem Netzwerk Cuba e.V. stattfinden. Für eine Verdolmetschung ist gesorgt.
Flyer: "Tarea Ordenamiento" mit Ramón Labañino
Veranstalter: Kubanisches Institut für Völkerfreundschaft und Netzwerk Cuba e.V.


Kuba auf dem Ostermarsch
Samstag, 3. April 2021, ab 14:30 Uhr
Düsseldorf

Cuba por la Paz UNBLOCK CUBA
Unblock Cuba! Wirtschaftskrieg gegen Kuba beenden!

Wir fühlen uns den Worten Fidel Castros verpflichtet, der am 26.Januar 2015 deutlich sagte:
"Die Verteidigung des Friedens ist eine Pflicht aller".
Der Ostermarsch findet in Düsseldorf am Samstag, den 3.4.2021 statt unter Berücksichtigung der Corona-Auflagen, d.h. mit Maske und Abstand.
Treffpunkt Ecke Friedrich-Ebert-Str. beim DGB-Haus. Ab 14:30h ist dort vorher eine kurze Auftaktkundgebung und dann der Abmarsch der Demo.
Abschlusskundgebung (ca. 16Uhr): Platz an der Reuterkaserne am Rheinufer, direkt äber den Tunnelausgang bzw.-eingang der Rheinuferstraße, bei der Kunstakademie, kurz vor der Tonhalle, dort werden auch die Infostände aufgebaut (ab 15Uhr)
Infomaterial wird es an unserem Infostand geben, den wir gemeinsam mit EcoMujer durchführen. Wir von der FG freuen uns darauf, Euch alle zu treffen.
Veranstalter: Ostermarschkomitee Düsseldorf




UNBLOCK CUBA für eine Ende der US-Blockade gegen Cuba
Samstag, 27. März 2021, ca. 15:15 Uhr
Vor der US-Botschaft am Brandenburger Tor, Pariser Platz, Berlin

UNBLOCK CUBA
Einladung
UNBLOCK CUBA

für ein Ende der US-Blockade gegen Cuba


Im Rahmen der Kundgebung
"Frente Unido América Latina"

vor der US-Botschaft am Brandenburger Tor



ab 14 Uhr zur aktuellen Lage in Chile, Venezuela und weitere Redebeiträge
ab 15.15 Uhr zu Unblock Cuba – europaweite Kampagne gegen die US-Blockade
ab 16 Uhr zur aktuellen Lage in Peru mit Redebeiträgen und Musikgruppe Sikuris
Veranstalter:
Frente Unido América Latina, Unterstützer: Netzwerk Cuba


Unblock Cuba Aktion
Samstag, 27. März 2021, 14:30-17:00 Uhr
Bei "David und Goliath" (am/gegenüber Kaufhof)
Auf der Zeil, 60313 Frankfurt a.M.

UNBLOCK CUBA
Zur Unterstützung der "weltweiten Karawane gegen die US-Blockade" und Kubas findet auch in Frankfurt
eine Foto/Video-Aktion statt
CORONA
Kommt am kommenden Samstag mit Transparenten und Fahnen unter Corona - Bedingungen zur
"David und Goliath Skulptur", wenn wir deutlich das Signal "Aufhebung der inhumanen Blockade
gegen Kuba!" auch in Frankfurt/M. setzen wollen - kommt vorbei, macht mit uns Fotos.

Bitte Mund- und Nasenschutz mitbringen

Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Frankfurt


Kundgebung: Europa für Kuba und Unblock Cuba!
Samstag, 27. März 2021, 14:00 Uhr
Untere Marktstätte (Baumscheibe Nähe Eisdiele Nicoletti), 78462 Konstanz

UNBLOCK CUBA

Liebe Freundinnen und Freunde,

nachdem die Tageszeitung "junge Welt" und der Youtube-Kanal "Europa für Kuba" eine weltweite Kampagne "Unblock Kuba" gegen die von den USA über die Insel verhängte Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade angestoßen hat, möchten wir auch in Konstanz zu einer "Unblock Cuba"-Kundgebung auf der Konstanzer Unteren Marktstätte (Baumscheibe Nähe Eisdiele Nicoletti) einladen am Samstag, dem 27. März ab 14:00 Uhr.



Ziel dieser Veranstaltung, als Teil des internationalen Aktionstages gegen die Blockade Kubas durch die USA, ist es, Flagge zu zeigen gegen dieses nunmehr über 60 Jahre währende Menschheitsverbrechen und alle interessierten Menschen zu informieren und zu motivieren, auch ihre Stimme zu erheben. Seit dem Einzug von Präsident Joe Biden im Weißen Haus am 20. Januar wird die Forderung in den USA und weltweit verstärkt erhoben, die Annäherung an Kuba wieder aufzunehmen und die Aggressionen seines Vorgängers Donald Trump zu beenden, dessen Regierung mehr als 230 Maßnahmen zur Verschärfung der Blockade erließ. Die Trump-Administration ignorierte sogar Aufrufe der UN, der Europäischen Union und zahlreicher Länder, zur sofortigen Aufhebung einseitiger Sanktionen, die den Kampf zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie weiter erschwerten.
Wir werden Materialien auslegen, mit Passantinnen und Passanten diskutieren und ein paar kurze Reden halten. Dazwischen wird auch kubanische Musik gespielt. Alle, die mitmachen möchten, sind herzlich eingeladen und herzlich willkommen.
Veranstalter: Solidaritätsgruppe Bodensee Kuba


¡YA BASTA! Brechen wir die Blockade gegen Kuba!
Samstag, 6. März, 17:00 Uhr
Online auf Facebook

Unblock Cuba

Online-Diskussion der Österreichisch-Kubanischen Gesellschaft (ÖKG) im Rahmen der Rosa Luxemburg Konferenz 2021

Live-Übertragung auf der ÖKG-Facebook-Seite
anschl. Diskussionsmöglichkeit auf Discord (Rosa Luxemburg Konferenz, Raum 1)



Bereits seit über 60 Jahren besteht die völkerrechtswidrige Blockade der USA gegen Kuba. Sie erschwert oder verhindert den Zugang zu dringend benötigten Medikamenten, Lebensmittel, Kraftstoffen und medizinischen Geräten. Demgegenüber übt Kuba seit Jahrzehnten praktische internationale Solidarität. Derzeit leisten tausende kubanische Ärztinnen und Ärzte in von COVID-19 betroffenen Ländern medizinische Hilfe. Die von den Vereinten Nationen alljährlich verurteilte US-Blockade stellt ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit dar und muss sofort, insbesondere in Zeiten einer humanitären Notlage wie die Corona-Pandemie, beendet werden. Ob die neue US-Administration unter Joe Biden dazu bereit ist und wie wir unseren Druck verstärken können, darüber diskutieren:
Natalie Benelli, Nationale Koordination, Vereinigung Schweiz-Cuba (VSC)
Günter Pohl, ehem. Vorsitzender der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Mitglied der Internationalen Kommission der DKP
Jonas Pohle, stellv. Verlagsleiter (Tageszeitung junge Welt), Kampagne Unblock Cuba
Michael Wögerer, ÖKG-Vorsitzender (Moderation)
Veranstalter:
Cuba Sí / Österreich, Österreichisch-Kubanische Gesellschaft, Rosa Luxemburg Konferenz - AT


Lesung: "Das Verhör von Havanna"
Freitag, 26. Februar, 19:00 Uhr
Online bei Facebook und Youtube

Lesung: "Das Verhör von Havanna"
"Das Verhör von Havanna" im Rahmen des KV Willy Kulturwinter:
Lesung & Musik

Die Lesung vom "Das Verhör von Havanna" schildert Verhörszenen mit KontrarevolutionärInnen nach der Invasion in der Schweinebucht von Kuba im Jahr 1961. Das Ziel der durch die CIA organisierten Invasion war es, die Revolutionsregierung unter Fidel Castro zu stürzen. Gelesen werden historisch nachgestellte Texte in gekürzter Form aus dem Originalbuch von Hans Magnus Enzensberger.

Musikalisch begleitet wird das Programm von
BettyRossa & Kapelle Gigs!


Die Veranstaltung wird live gestreamt:
Facebookseite "Festival des politischen Liedes"
YouTube Kanal "Kulturverein Willy"
Veranstalter: Österreichisch Kubanische Gesellschaft / Oberösterreich




Recht auf Gesundheit - Hier und weltweit ...oder?
Mittwoch, 17. Februar, 19:00 Uhr
Online:
https://app.bbbserver.de/de/join/914adfeb-81ff-4015-b449-88c7b6ddad79

Gesundheit für Cuba und die Welt!
Deutschland: Pflege am Limit

In der Corona-Pandemie erleben wir aktuell, was geschieht, wenn ökonomische Prämissen und neoliberale Sparmaßnamen über das Recht auf Gesundheit gestellt werden.

Gesundheitsarbeiter*innen aus Pflege, Therapie und vielen weiteren Berufen sind am Limit.
Inmitten des stark betroffenen lateinamerikanischen Kontinents zeigt sich im sozialistischen Kuba ein komplett anderes Bild.
Wir wollen mit zwei Experten darüber sprechen, warum sich der Umgang mit der Pandemie in Kuba und Deutschland so unterschiedlich darstellt.

Prof. Dr. med. Franco Cavalli ist einer der renommiertesten Krebsforscher der Schweiz. Zugleich ist er Präsident von mediCuba Europa, einer Solidaritätsorganisation, die seit 25 Jahren einen Austausch mit dem medizinischen Sektor in Kuba organisiert. Er gibt Einblicke in die Situation auf Kuba und stellt das aktuelle Projekt von mediCuba zur Unterstützung der Entwicklung von Impfstoffen vor.
Michael Quetting, Pflegebeauftragter von ver.di und einer der Sprecher des Pflegeaufstands Rheinland-Pfalz, spricht über die Arbeitssituation in der Pflege und die Kämpfe der Beschäftigten für bessere Bedingungen im deutschen Gesundheitswesen.
Flyer: Recht auf Gesundheit - Hier und weltweit ...oder?
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Mainz


Frühere Veranstaltungen im: Veranstaltungsarchiv