Kalender


Kalender

Veranstaltungen, Konzerte, Ausstellungen, Kongresse, Termine, Demonstrationen,
Kundgebungen, Aktionen, Infostände, Filmvorführungen, Podiumsdiskussionen und mehr.

Kalenderblatt

Lateinamerika-
woche
Nürnberg

Kalenderblatt

Ökologie
á la Cubana
Chemnitz

Kalenderblatt

Aktuelle Lage
in Kuba
Stuttgart

Kalenderblatt

Unblock
Cuba
München

Kalenderblatt

Frank Fernández
Clásica Cubana
München

Kalenderblatt

Kino aus Kuba
Film und Gespräch
Berlin

Kalenderblatt

Mahnwache
polit. Gefangene
Frankfurt

Kalenderblatt

XV. Internationale
Brigade "1. Mai"
Kuba

Kalenderblatt

Brigada
José Martí
Kuba



Linkswende in Argentinien - das Signal für Lateinamerika?
Dienstag, 21. Februar 2020, 19:30 Uhr
Allerweltshaus, Körnerstrasse 77-79, 50823 Köln

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
Vortrag und Diskussion.
Nach dem Wahlsieg der Linken scheint das neoliberale Programm für Argentinien zunächst einmal am Ende zu sein. Was bedeutet das für die Region insgesamt? In Chile z. B. ist eine ähnliche Entwicklung denkbar, dagegen wurde die Linke in Bolivien gewaltsam weggeputscht. Wie sehen die einschlägigen Perspektiven für Venezuela und für Kuba aus?
Flyer:
Linkswende in Argentinien


Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Köln
in Kooperation mit der RosaLux-SuelzKlettenberg




Lateinamerikawoche
25. Januar bis 2. Februar 2020
Villa Leon, Philipp-Koerber-Weg 1, 90439 Nürnberg

Lateinamerikawoche Nürnberg
43. Lateinamerikawoche 2020
Die Lateinamerikawoche beschäftigt sich inhaltlich diesmal mit fragwürdiger Entwicklungspolitik, die mehr Rendite als Hilfe zum Ziel hat, aktuellen Entwicklungen in Mexiko nach eineinhalb Jahren Regierung des Hoffnungsträgers López Obrador und der Frage, wie es nach Putschen und Putschversuchen mit den Linksregierungen weitergeht. Ebenso werden die Auswirkungen der US-Politik in Kuba und Brasilien unter die Lupe genommen. Ein aktueller Schwerpunkt ist die deutsche und europäische Klimapolitik, deren Versagen in Lateinamerika massive soziale und ökologische Folgen hat, und die mögliche Rolle der Zivilgesellschaft auf beiden Kontinenten. Wie immer wird das Programm mit Ausstellungen, Konzerten und anderen Veranstaltungen zum Austausch und Treffen umrahmt.

Die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba ist täglich zu den Veranstaltungen mit einem Into-Stand präsent. Wir freuen uns auf Euren Besuch am Stand.
Programm:
Lateinamerikawoche 2020






Ökologie á la Cubana
Dienstag, 28. Januar 2020, 19:00 Uhr
TU Chemnitz, Reichenhainer Str. 70, 09126 Chemnitz

Ökologie á la Cubana
Vortrag und Diskussion
Klimapolitik und Energiewende in Kuba im Schatten der USA.

Die menschliche Zivilisation steht vor existenziellen Herausforderungen und eskalierenden Krisen wie eben dem Klimawandel - verursacht durch neoliberale Finanz- und Ausbeutungssysteme.
Der Sozialwissenschaftler, Zukunftsforscher und Kuba-Experte Dr. Edgar Göll stellt in seinem vortrag weitgehend unbekannte Politiken und innovative Maßnahmen der sozialistischen Regierung und Institutionen in Kuba beispielhaft vor. Es werden zukunftsfähige Projekte und Aktivitäten im Bereich Ökologie, soziales, Ökonomie, Kultur und internationale Solidarität analysiert.

Angesichts der aktuellen Zuspitzung zwischen den USA und Kuba leistet der Vortrag mit anschließender Diskussion einen Beitrag zum besseren Verständnis der Politik Kubas und der aktuellen Entwicklung in Lateinamerika.
Flyer: Ökologie á la Cubana
Veranstalter: Cuba Sí CHEmnitz




Aktuelle Lage und Perspektiven in Kuba und Lateinamerika
Donnerstag, 6. Februar 2020, 19:30 Uhr
Waldheim Gaisburg, Obere Neue Halde 1, 70186 Stuttgart

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
Angelika Becker, Vorsitzende des Netzwerk Cuba, war im November 2019 beim Internationalen Solidaritätstreffen für Demokratie und gegen den Neoliberalismus in Havanna, an dem mehr als 1.200 Teilnehmer aus allen Kontinenten teilnahmen. Sie verabschiedeten eine Deklaration und einen umfangreichen Aktionsplan mit Aufgaben auch für uns in Europa und Deutschland.

Angelika Becker wird bei unserem nächsten Gruppenabend am Donnerstag, den 06. Februar 19:30 Uhr im Waldheim Gaisburg darüber berichten. Außerdem gibt es natürlich Informationen über die verschärften Sanktionen gegen Kuba und wie Kuba trotzdem seinen Weg geht.
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Stuttgart




Unblock Cuba
Freitag, 7. Februar 2020, 19:00 Uhr
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, 'Weltraum' (UG), 80333 München

Unblock Cuba

Die völkerrechtswidrige Wirtschaftsblockade der USA gegen Kuba hat mittlerweile gravierende Folgen für die gesellschaftliche Entwicklung auf der bei Touristen so beliebten Karibikinsel.

Kuba bedroht kein anderes Land. Schon gar nicht den großen Nachbarn USA. Im Gegenteil: Bei jeder Katastrophe auf der Welt ist Kuba jedes Mal bereit, medizinische und humanitäre Hilfe zu leisten. Nun ist es aber infolge der über 60 Jahre dauernden Blockade soweit, dass Kuba selbst die medizinischen Rohstoffe und Materialien ausgehen.



Diese und weitere humanitäre und wirtschaftliche Folgen möchten wir mit der
Europabeauftragten des kubanischen Instituts für Völkerfreundschaft (ICAP) Ibis Alvisa González
erörtern. Und vor allem was wir hier dagegen tun können. Sie wird uns einen kurzen Überblick geben und steht dann für Fragen zur Verfügung.
Eintritt frei. Spenden willkommen.
Veranstalter:
Cuba Solidaritätsgemeinschaft Granma und Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, München




Frank Fernández: CLÁSICA CUBANA
Freitag, 7. Februar 2020, 19:30 Uhr
Allerheiligen-Hofkirche, Residenzstraße 1, 80333 München

Frank Fernández
Er ist eine der faszinierendsten Musiker-Persönlichkeiten Kubas. In seiner Heimat – und weit darüber hinaus – genießt er Kultstatus. Die internationale Presse feierte ihn in Superlativen; ob in Polen für seine Chopin-Interpretationen, in Moskau für Werke von Rachmaninow und Tschaikowsky, in der ehemaligen DDR, wo er mit Beethoven und Schumann sein Publikum begeisterte oder in den USA, wo er im Zuge der neuen politischen Annäherung erstmals 2015 beim renommierten Ravinia Festival (Illinois) gastierte.



Virtuosität und musikalische Authentizität
Frank Fernández ist Interpret, Komponist und Improvisator in einem. Seine stilistische Bandbreite reicht von der Musik Johann Sebastian Bachs über die Wiener Klassik, die romantische sowie impressionistische und expressionistische Literatur bis in die zeitgenössische Moderne. Einen besonderen Stellenwert nimmt dabei die kubanische Schule ein mit Komponisten wie Ignacio Cervantes, Manuel Saumell und Ernesto Lecuona. Aber nicht nur im Bereich der notierten Musik ist Fernández zu Hause. Auch als Jazz-Pianist trat er vielfach in Erscheinung, unter anderem im Duo mit seinem Landsmann Chucho Valdéz und als improvisierender Partner der berühmten Rumba-Formation Los Muñequitos des Mantanzas in deren Kult-Video "Guaguan Piano".
Viele seiner Klavierauftritte beginnen mit Schuberts "Ave Maria" – in einer von ihm selbst arrangierten, hochvirtuosen Fassung für Soloklavier. Lecuonas berühmtes Stück "La Comparsa" hat er eigens für Klavier und Orchester eingerichtet. Und wenn er Geshwins "Rhapsody in Blue" spielt, spricht aus ihm die Urkraft des kubanischen Musikers, dem das rhythmische Temperament zur zweiten Natur wurde.
Als Komponist hat Frank Fernández mehr als 650 Werke verfasst, darunter Sinfonien, Kammermusik, Chorwerke und Ballett- und Filmmusik.
Rhythmiker und Klangpoet
Wenn Fernández jetzt erneut auf Tournee geht, um sich vor allem einem westeuropäischen Publikum live zu präsentieren, dann findet sich in seinem Programm auch die eigene "Suite para dos pianos". Diese aus fünf Sätzen bestehende Suite ist der musikalische Höhepunkt seiner Solokonzerte: basierend auf funkensprühenden kubanischen Rhythmen spielt Fernández im Duett mit sich selbst, indem er zu einem bereits aufgenommenen Klavier den zweiten Part dazu improvisiert. Das Ganze gipfelnd im Schlusssatz "Zapateo por Derecho".
Programm:
Bach - Beethoven - Cervantes - Lecuona - Fernández
Veranstalter:
Klangwork, Tickets: München Tickets




Kino aus Kuba - Film und Gespräch
Sonntag, 16. Februar 2020, 14:30 Uhr
Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin

Lucia
Die aktuellen Nachrichten aus Kuba zu den Auswirkungen des US-Embargos sind erschütternd. Mit der Vorführung von zwei Filmklassikern wird ein Blick auf die Geschichte des kubanischen Filminstituts ICAIC und die revolutionäre Filmsprache kubanischen Filmschaffens geworfen. Gezeigt werden Lucía (1968) von Humberto Solás und Memorias del subdesarrollo (1968) von Tomás Gutiérrez Alea. Es folgt ein Gespräch mit Iván Giroud.

Filme:
14:30 Uhr: Lucía (CUB 1968, 160 Min., OmdU)
18:00 Uhr: Memorias del subdesarrollo (CUB 1968, 97 Min., OmdU)
Gespräch mit Iván Giroud
In spanischer und deutscher Sprache
Veranstalter:
Akademie der Künste in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut und dem Instituto Cubano del Arte e Industria Cinematográficos – ICAIC.




XV. Internationale Brigade "1. Mai"
27. April bis 10. Mai 2020
Kuba

Einladung zur Teilnahme an der XV. Internationalen Brigade "1. Mai"
der freiwilligen Arbeit und der Cubasolidarität

Brigade "1. Mai"
Aus Anlass des 61. Jahrestages des Triumphs der Cubanischen Revolution und des 60 Jahrestages der Gründung des ICAP rufen die Freundinnen und Freunde in aller Welt zur Teilnahme auf.
Die Brigade wird stattfinden vom 27.April bis zum 10. Mai 2020 in den Provinzen Havanna, Artemisa und Pinar del Río. Der Aufenthalt umfasst 10 Nächte im Campamento Internacional "Julio Antonio Mella" (CIJAM), das in der Gemeinde Caimito in 45 km Entfernung von Havanna liegt, und 3 Nächte in einem Hotel in der Provinz Pinar del Río.
Das Programm enthält Besuche von Stätten von historischem, ökonomischem, kulturellem und sozialem Interesse, Konferenzen über verschiedene Themen der nationalen und internationalen Aktualität. Unvergesslicher Moment wird die Teilnahme der Freunde an der Demonstration zum 1. Mai und am Internationalen Solidaritätstreffen mit Cuba am 2. Mai sein, zu dem die Zentrale des Cubanischen Gewerkschaftsbundes und das ICAP aufrufen.
Die Kosten betragen 402.- CUC (entsprechen 462 USD) und beinhalten folgende Leistungen: Unterbringung in Zimmern bis zu 8 Personen in dem CIJAM und in Drei- oder Zweibettzimmern im Hotel in der Provinz Pinar del Río, vollständige Verpflegung, Transfer und alle Transporte zu den Programmaktivitäten. Die optionalen Besuche sind nicht darin enthalten. Der Aufenthalt im CIJAM für zusätzliche Nächte kostet 15 CUC pro Person täglich.
Das Campamento wurde 1972 gegründet und enthält geeignete Einrichtungen für das kollektive Leben und die Bedürfnisse unserer Freunde aus aller Welt. Die Arbeitstage finden in nahegelegenen Gebieten und in der Provinz Pinar del Río statt.
Mit der Teilnahme verpflichten sich die Brigadista, am vorgesehenen Programm teilzunehmen und angemessen die Regeln der Disziplin und des Zusammenlebens zu beachten.
Der wachsende Zuspruch beruht nicht nur auf dem Interesse, Cuba kennenzulernen, sondern die Solidarität mit der Insel breitet sich weltweit aus wegen des Engagements, das die Cubanische Revolution weckt in ihrem Kampf gegen die vom nordamerikanischen Imperialismus auferlegten Blockade und um unser Recht, als unabhängige und souveräne Nation zu existieren. Wir laden unsere Freundinnen und Freunde ein, mit uns transzendentale Tage der Freundschaft und Solidarität zu verbringen.
Anmeldung bis zum 15. April 2020 über info@netzwerk-cuba.de
(hier sind auch das genaue Programm und weitere Infos erhältlich)
oder an director.damo@icap.cu oder africa.lusofono@icap.cu





Internationale Brigade José Martí

Internationale Brigade José Martí

Juni / Juli 2020

Schon seit Anfang der 60er Jahre, kurz nach dem legendären Sieg der kubanischen Revolution, verbringen viele meist junge Menschen aus allen Kontinenten einen Teil ihres Urlaubs in Kuba, um das Land solidarisch zu unterstützen – vor allem durch Einsätze in der Landwirtschaft.
Mehr über die Brigade findet Ihr hier

Kontakt - email: info@fgbrdkuba.de





frühere Veranstaltungen


Filmclub: Cuba Feliz
Donnerstag, 16. Januar 2020, 19:00 Uhr
Bahnhof Langendreer, Wallbaumweg 108, 44894 Bochum

Cuba Feliz
Cuba Feliz
von Karim Dridi, Cuba/Frankreich 2000


Cuba Feliz ist die Geschichte des Straßensängers Miguel Del Morales - El Gallo, der seinen großen Traum lebt. Er reist auf den Spuren kubanischer Musiklegenden durchs ganze Land und trifft sie alle: Salsa Stars, Rapper aus den Slums, alte ungestüme Musiker, Bolero Sänger, Jazzer...
Die magischen Momente dieser Zusammentreffen lässt er in seine Lieder einfließen. Während seiner Reisen findet der Sänger eine Gruppe von Musikern, die ihn als Bruder willkommen heißen und mit ihm weiterziehen. El Gallo, der nur mit einer Gitarre unterwegs ist und keine sozialen Banden kennt, verändert sich und öffnet sich seinen neuen Freunden. Er entdeckt das Lachen in der Musik, im Tanz, in der Improvisation, er entdeckt die Emotionen, die man einer Trompete entlocken kann und die in simplen Songs stecken, wenn sie unter Freunden angestimmt werden. Aber die Realität holt den Sänger wieder ein. Das Leben ist nicht so witzig wie in den Trinkliedern, nicht so süß wie in den mystischen Gesängen. El Gallo hat Kuba von Norden nach Süden, von Westen nach Osten durchreist, aber am Ende seines Traums ist er wieder dort angelangt wo er begonnen hat. (StudioCanal)
Auch diesen Film zeigen wir in der Originalversion mit deutschen Untertiteln.
Flyer: Cuba Feliz
Veranstalter: Humanitäre Cuba Hilfe


Was bewegt Kubas Jugend ?
Dienstag, 14. Januar 2020, 19:00 Uhr
DKP-Haus, Hoffnungstraße 18, 45127 Essen

Kubas Jugend

Diskussionsveranstaltung
mit Yoerky Sánchez Cuellar, Kuba


Wirtschaftskrieg gegen Kuba und Venezuela, Putsch in Bolivien – der Imperialismus, dominiert von den USA, kämpft mit allen Mitteln um seine Vorherrschaft. Russland und die VR China stärken den Angegriffenen den Rücken und helfen die US-Strategie des Regime-Change zu durchkreuzen.




Yoerky Sánchez Cuellar
Die Welt ist in Bewegung. Wie erlebt und diskutiert Kubas Jugend diese Entwicklung? Welche Auswirkungen hat die verschärfte US-Blockade auf ihr Leben, und was ist ihre Antwort? Was tut die Union Junger Kommunist/iInnen (UJC), um Kubas Jugend mitzunehmen bei der Verteidigung der Revolution?

Diese und weitere Fragen diskutieren wir mit Yoerky Sánchez Cuellar, Chefredakteur der Tageszeitung Juventud Rebelde. Unser Gast ist Mitglied des Staatsrats, der Nationalversammlung, des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei und des Nationalkomitees der UJC.
Flyer: Was bewegt Kubas Jugend ?
Veranstalter: DKP und SDAJ



Kuba auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz
Samstag, 11. Januar 2020
Mercure Hotel MOA, Stephanstr. 41, 10559 Berlin

Rosa-Luxemburg-Konferenz 2020

»Für das Recht auf eine eigenständige Entwicklung – Widerstand gegen den US-Imperialismus«

Yoerky Sánchez Cuellar, Direktor der Tageszeitung Juventud Rebelde, Mitglied des Staatsrates, Kuba


Juventud Rebelde auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz

Es ist die 25. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz – und es zeichnet sich schon jetzt ab, dass es wohl die bisher am meisten besuchte sein wird!
23.11.2019: junge Welt



Mehr: Kuba auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz 2020
XXV. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz 2020



Fotoausstellung: FACING CUBA
21. November 2019 bis 11. Januar 2020
Studio NOVO Artspace, Sülzburgstraße 189, 50937 Köln

Fotoausstellung: FACING CUBA

FACING CUBA


Fotografien von Susanna Heider



Mythos Kuba fasziniert und polarisiert. Kuba ist immer auch eine Projektionsfläche, auf der sich die historischen Erfahrungen und ideologischen Erwartungen der Betrachter reflektieren.



Die Kölner Fotografin Susanna Heider (*1962) fotografiert seit vielen Jahren die Menschen Kubas. Ihre neueste Werkreihe erzählt Geschichten der meist einfach lebenden Menschen, in den satten Faben der heimischen Interieurs. Dabei kommt sie den Menschen sehr nah. So nah wie den meisten Außenstehenden kaum möglich ist. Ihre Aufnahmen zeigen eine Lebenswirklichkeit Kubas, die wir nur selten so zu sehen bekommen.
Ehepaare haben ihre Wohnzimmer geöffnet und sich von Heider portraitieren lassen. Das Ergebnis sind eindringliche und authentische Studien von Menschen in ihrem privatesten Umfeld. Dabei nehmen die Bilder eine sehr hohe Qualität an. Durch Ihre langjährigen Kontakte innerhalb Kubas und die Zusammenarbeit mit der Fototeca de Cuba ist es Susanna Heider gelungen ein anderes Bild von Kuba zu zeigen.
Ein aufrichtiges Bild, jenseits der gängigen westlichen stereotypen Vorstellungen über dieses Land.
Facebook: FACING CUBA



Cuba and the Camaraman – Cuba y el camarógrafo
19. Dezember, 19:00 Uhr
Bahnhof Langendreer, Wallbaumweg 108, 44894 Bochum

Cuba y el camarógrafo
Einleitung/Diskussion: Rainer Vowe

Die jüngere Geschichte Kubas - Aufstieg, Fall und langsame Erholung - erzählt in einer über fünf Jahrzehnte reichenden Langzeitstudie vom zweimal für den Oscar nominierten Dokumentarfilmer Jon Alpert. Im Fokus des aus über 1000 Stunden Film zusammengestellten Materials steht einerseits Fidel Castro, der Alpert öfters Rede und Antwort stand - darunter ein ebenso legendäres wie drolliges Interview auf demWeg zu den Vereinten Nationen – und andererseits sind es drei gewöhnliche Familien aus Stadt und Land, die von Alpert immer wieder aufgesucht werden.

So erleben wir die "goldene Zeit" der 1980'er Jahre auf der Insel ebenso wie den völligen wirtschaftlichen und moralischen Zusammenbruch der Protagonisten in der "Sonderperiode" der 1990'er als auch das langsame Sich-Aufrappeln derjenigen, die nicht ausgewandert sind.
"Jeder Dokumentarfilm über Kuba erweckt Misstrauen: ist er dafür oder dagegen? Was diesen Film so außergewöhnlich macht ist, dass er diese Frage nicht beantwortet, aber alle gleichermaßen bewegen wird: die Verteidiger Kubas und die, die es verurteilen. Ein sensibel gemachter Film voller Zwischentöne jenseits der Extreme, der die unterschiedlichen Facetten und Widersprüche zulässt, die manche sich zu sehen weigern." (La Nación) (Cuba im Film – Festival 2018)
Auch diesen Film zeigen wir in der Originalversion mit deutschen Untertiteln.
Flyer: Cuba y el camarógrafo
Veranstalter: Humanitäre Cuba Hilfe



Buchvorstellung: Kubas Internationalismus - Angola 1975-1991
Dienstag, 17. Dezember, 19:00 Uhr
Die Linke Altona, Am Felde 2, 22765 Hamburg

Kubas Internationalismus - Angola 1975-1991
Kuba schickte 400.000 militärische und zivile Freiwillige nach Angola. Sie verteidigten die Volksregierung gegen das südafrikanische Apartheid-Regime und unterstützten den Aufbau des Landes. Dem Befreiungskampf der schwarzen Bevölkerungsmehrheiten in Namibia und Südafrika gaben sie notwendigen Rückhalt und entscheidende Impulse.
Der Autor Wolfgang Mix untersucht neben den historischen Abläufen die Frage nach dem besonderen Charakter des kubanischen Internationalismus.

Ein Vorweihnachtsprogramm mit Glühwein, "Kinderpunsch" und Lebkuchen. Wer noch Geschenke sucht, es können auch Bücher, Tassen und kubanische Zigarren am Infostand erworben werden.
Wir freuen uns über eine rege Beteiligung.

Plakat: Kubas Internationalismus
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Cuba Sí



Bolivien am Scheideweg?
Dienstag, 17. Dezember, 18:00 Uhr
Hauptgebäude der Universität, Albertus-Magnus-Platz, Hörsaal XII, Köln


Mit Nardi Suxo Iturry, Ex-Botschafterin des Plurinationalen Staates Bolivien in Österreich
Wiphala
Symbolisch verbrannten die Putschisten nach dem Sturz der Regierung Evo Morales die Wiphala, die indigene Flagge. Sie entfernten sie aus den Amtsgebäuden Boliviens und präsentierten sich der Öffentlichkeit mit der Bibel in der Hand. Warum können die "weißen" Eliten auch nach mehr als einem Jahrzehnt des Wandels nicht akzeptieren, dass Evo Morales der indigenen Mehrheit nicht nur kulturelle Würde gab, sondern ihr die politische Entscheidungsmacht in den staatlichen Institutionen in die Hände legte? Warum kam es zum Putsch? Welche Rolle spielen dabei die Bodenschätze und insbesondere das Lithium? Welche Rolle spielen die USA und wie verhält sich Deutschland? Wie verhält sich die Linke zu der aktuellen Situation in Bolivien?

Zur aktuellen politischen Situation spricht die Ex-Botschafterin a.D des Plurinationalen Staates Bolivien in Österreich Nardi Suxo Iturry.
Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Gesprächskreis Sülz-Klettenberg, Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Zentrum Lateinamerika / Centro Latinoamericano de Colonia (CLAC) an der Universität zu Köln



63 Contingente Brigada Nórdica
16. Dezember 2019 bis 5. Januar 2020

Instituto de Amistad con los Pueblos (ICAP)

ICAP - DIRECCION EUROPA
Calle 17 No. 306 entre H e I
Vedado, Ciudad de la Habana, Cuba
Tel: (537) 838 - 2403
Fax: (537) 33 3185
Email: euronorte@icap.cu
Copia a: director.europa@icap.cu
Web: www.icap.cu


AMISTUR CUBA S.A.

AMISTUR CUBA S.A.
Agencia de Viajes Turismo Especializado
Paseo No. 406 e/ 17 y 19
Vedado, Ciudad de la Habana, Cuba
Tel: (537) 830-1220, (537) 834-4544,
(537) 833-2374
Fax: (537) 55-3753
Email: amistur@amistur.cu
Web: www.amistur.cu

¡Queridos amigos!:
El Instituto Cubano de Amistad con los Pueblos (ICAP) tiene el placer de invitar a los amigos a integrar el 63 Contingente de la Brigada Nórdica, que tendrá lugar en el Campamento Internacional "Julio A. Mella", desde el 16 de diciembre del 2019 y hasta el 5 de enero del 2020.

63 Contingente de la Brigada Nórdica

63 Contingent Nordic Brigade



Unblock Cuba
Montag, 16. Dezember 2019, 19:30 Uhr
ZAKK, Raum 4, Fichtenstraße 40, 40233 Düsseldorf

Unblock Cuba
Mr. Trump, die UNO und die verschärfte Blockade Kubas
durch die die USA
Infoveranstaltung mit Wolfgang Mix

Kubas Wirtschaft soll erdrosselt werden.



Die völkerrechtswidrigen und exterritorialen Maßnahmen bedeuten Krieg und Terror gegen die kubanische Bevölkerung.
Wie muss die Blockade Kubas eingeordnet werden im Zusammenhang mit den Aktivitäten der USA in Venezuela, Nicaragua, Bolivien, Ecuador etc.? Wie ist die Haltung der EU zu beurteilen? Welche Kräfte unterstützen Kuba weiterhin in diesem Wirtschaftskrieg? Wie schaffen es die Kubaner, zu überleben und ihre Gesellschaft weiter zu entwickeln? Und wie kann der Sieg Kubas in der UNO-Abstimmung am 7.11.2019 bzgl. der Verurteilung der Blockade: 187:3:2! bewertet werden?

Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Düsseldorf



Solibasar für Kuba
Smstag, 14. Dezember 2019, 12:00-18:00 Uhr Uhr
Galerie Olga Benario, Richardstr. 104, 12043 Berlin

Kunsthandwerk, Trödel, Bücher Spanisch, Bücher Deutsch, Schallplatten
Postkarten, Bilder, Grafiken, Kalender, und vieles mehr
Für Essen, Trinken, Cocktails in gemütlicher Atmosphäre ist gesorgt.
Veranstalter: Freundschaftsgesellschft Berlin-Kuba (FBK)



Filmabend: Conducta
Donnerstag, 5. Dezember, 19:30 Uhr
Waldheim Gaisburg, Obere Neue Halde 1, 70186 Stuttgart

Conducta
Conducta - Wir werden sein wie Che

Carmela, die Lehrerin einer Klasse von etwa zehn- bis elfjährigen Kindern, ist so etwas wie die Madame Anne von Havanna. Sie weiß um die sozialen und privaten Probleme ihrer Schüler und versucht, im Kampf gegen eine absurde Schulpolitik das Beste für sie möglich zu machen.
Der mit dem Hauptpreis beim Filmfestival in Havanna ausgezeichnete Spielfilm von Ernesto Daranas gefällt durch seinen Realismus, der nichts beschönigt, aber auch nicht schwarz malt. Und er erzählt mit Humor und einem Sinn für Menschlichkeit von einer Freundschaft, die mehr ist als nur die Pflichterfüllung einer erfahrenen Lehrerin und eines lebenskünstlerisch aufwachsenden Schülers.

2014 wurde CONDUCTA mit dem Hauptpreis der internationalen Jury beim Filmfestival Havanna ausgezeichnet.
In Deutschland erhielt der Film den Publikumspreis beim bayrischen 5-Seen-Festival und den Preis der Jugendjury beim "Lucas"-Filmfestival.
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Stuttgart



Los Rostros de la Resistencia – Gesichter des Widerstands
Dienstag, 10. Dezember 2019, 19:00 Uhr
jW-Ladengalerie, Torstraße 6, 10119 Berlin

Gesichter des Widerstands

Fotografien
von Roberto Chile (Kuba)
und Roberto Fumagalli (Italien)


Die Fotografen Roberto Chile (Kuba) und Roberto Fumagalli (Italien) beobachten und verehren Kuba seit Jahrzehnten.


Der erste direkt aus dem Herzen der Nation, welche die seine ist und in der er immer leben wollte, weshalb er den Preis der Entbehrungen durch die US-Blockade gerne in Kauf nimmt. Der zweite aus Solidarität mit dem kubanischen Widerstand gegen den völkerrechtswidrigen Wirtschaftskrieg. In dieser Ausstellung zeigen Chile und Fumagalli uns die Seele Kubas durch die Augen seiner Menschen, die jeden Tag den Schwierigkeiten trotzen, welche die Blockade ihnen seit einem halben Jahrhundert aufzwingt.
Eröffnung: Michael Mäde (jW).
Es sprechen: Dietmar Koschmieder ­(Geschäftsführer Verlag 8. Mai), Volker Hermsdorf (Journalist)
Eintritt frei! Spenden erwünscht!
Veranstalter: junge Welt


Aktuelle Lage und Perspektiven in Cuba
Mittwoch, 4. Dezember 2019, 19:00 Uhr
Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin

Un Mundo mejor es posible
Mit Angelika Becker (Vorsitzende Netzwerk Cuba) und Harald Neuber (Journalist, amerika21)

Begrüßung: S.E. Ramón Ignacio Ripoll Diaz (Botschafter der Republik Cuba)


Aktueller Anlass für den Reisebericht und Vortrag von Frau Becker ist ihre Mitwirkung bei der großen internationalen Konferenz in Havanna mit über 1.200 Teilnehmenden: "ANTIIMPERIALISTISCHES SOLIDARITÄTSTREFFEN FÜR DEMOKRATIE UND GEGEN NEOLIBERALISMUS".

Sie berichtet authentisch darüber. Weitere Themen können mit ihr und dem Lateinamerika- Experten Harald Neuber angesprochen werden wie die aktuelle Lage in Cuba, die Versorgungslage nach den verschärften Sanktionen der USA und der Probleme in Venezuela, die Umsetzung der neuen Verfassung Cubas (Stärkung der kommunalen Ebene, Trennung Staatspräsident und Premierminister, Homo-Ehe). Wie übersteht Kuba die aktuelle Krise und treibt gleichzeitig seine sozioökonomische Entwicklung voran, wie entwickelt sich der Kampf gegen die US-Blockade und ihre extraterritorialen Effekte sowie unsere Aufgaben dabei. Immer gesehen unter der prinzipiellen Fragstellung: Wie hat es Cuba geschafft und schafft es weiterhin, die kubanische Revolution zu verteidigen, einen selbstbestimmten Weg zu gehen und sich trotz aller Widrigkeiten weiter zu entwickeln? Wie entwickelt sich das Umfeld in Lateinamerika in die eine oder andere Richtung?
Flyer: Aktuelle Lage und Perspektiven
Veranstalter: Netzwerk Cuba



Filmabend: die Kraft der Schwachen
Dienstag, 3. Dezember 2019, 20:00 Uhr
DGB-Haus, Raum 4, Wilhelm-Leuschner-Straße 69-77, 60329 Frankfurt am Main

Unblock Cuba
Wie man die Welt verändert

Filmabend 'die Kraft der Schwachen‘


Ein ökonomisch unbedeutender Karibikstaat wird vom mächtigsten Land der Welt immer härter und unter Bruch aller Regeln des Völkerrechts attackiert. Dieser kleine Karibikstaat hat weder eine besondere geostrategische Position noch nennenswerte Bodenschätze.
Es ist das kubanische Beispiel, dass dem Imperialismus Sorge bereitet. In Deutschland kündigen Großunternehmen Massenentlassungen an.


Die durchschnittliche Lebenserwartung in den USA ist in den letzten Jahren gesunken, die Reichen wurden reicher, die Armen ärmer.
Auch in den reichsten Ländern der Welt bietet der Kapitalismus der Mehrheit der Menschen keine Perspektive.
Eines der ärmsten Länder der Welt bietet diese Perspektive – trotz Blockade und anderen Schwierigkeiten.
Das ist die Gefahr, die von dem kleinen Karibikstaat ausgeht: Es ist sein Beispiel.
Kuba zeigt den vermeintlich Schwachen ihre Kraft. Wir zeigen deshalb im Rahmen der #Unblock-Cuba!-Kampagne "die Kraft der Schwachen", den Film über Jorgito aus Camagüey (Kuba), der mit einer schweren Körperbehinderung zur Welt kam und sie – dank der Hilfe des kubanischen Gesundheitssystems – doch verändert.
Flyer: Filmabend: die Kraft der Schwachen
Veranstalter: DKP Frankfurt am Main Gruppe Süd



Dokumentarfilm "Fidel, der Che und Afrika"
Freitag, 29. November, 19:30 Uhr
Nachbarschaftshaus, Gostenhof, Adam-Klein-Str 6, 90429 Nürnberg

Fidel, der Che und Afrika

Kubas Solidarität am Beispiel Afrikas

Kubas Engagement und Kampf für eine bessere Welt sucht weltweit seines gleichens. Kein Land, mit derartig begrenzten Mitteln, hat gleichzeitig so viel Solidarität geübt.

Ob damals in den antikolonialen Befreiungskriegen, oder heute gegen Ebola. Die Mittel haben sich geändert, das humanstische Ziel ist gleich geblieben.

Der Dokumentarfilm "Fidel, der Che und Afrika" zeigt in rund 120 Minuten in deutscher Übersetzung den gelebten Internationalismus Kubas in Afrika.

Veranstalter: DKP Nürnberg




Filmclub: Hello Hemingway
Donnerstag, 28. November, 19:00 Uhr
Bahnhof Langendreer, Raum 6, Wallbaumweg 108, 44894 Bochum

Hello Hemingway

Wir werden den Film "Hello Hemingway" sehen. Einleitung/Diskussion: Rainer Vowe

Fernando Pérez, von dem wir im Filmclub schon "Suite Havanna" und "Ultimios días en la Habana" gesehen haben, erzählt in diesem Film die Geschichte von Larita aus Havanna, die sich in der 50er Jahren auf ihre Abschlussprüfungen in der Schule vorbereitet und von einem Stipendium in den USA träumt.

Fernando Pérez verwebt ihre Geschichte mit der Lektüre von Hemingways "Der alte Mann und das Meer". "Hello Hemingway" zeigt, wie allein man sein kann, auch wenn man von Menschen umgeben ist. Die Selbstgespräche des Alten sind übergeführt in Tagebuchnotizen von Larita, die immer wieder hinaufschaut zum Haus ihres bekannten Nachbarn Hemingway.

Flyer: Hello Hemingway

Veranstalter: Humanitäre Cuba Hilfe



Stoppt die US-Aggression
Samstag, 23. November 2019, 14:30 Uhr
Goethe-Universität, Campus Westend, Grüneburgweg 1, Frankfurt am Main

Unblock Cuba

Die Folgen einer kriminellen Blockade

Wir laden ab 14 Uhr herzlich zum Austausch von Ideen, zur Vernetzung von Aktiven und zum Teilen von Erfahrungen der Solidaritätsarbeit ein.



Die PODEMOS-Aktivistin und Doktorin in Internationalen Beziehung aus Spanien, Arantxa Tirado, und Professor Norman Paech Experte in Völkerrecht werden an dem Tag über die kriminelle politische und wirtschaftliche Blockade gegen beide Staaten sprechen.
Wir laden am 23. November ab 14:00 Uhr im Hörsaalzentrum Raum 7 am Campus Westend der Uni Frankfurt dazu ein zusammen Ideen und Erfahrungen aus der Solidaritätsarbeit auszutauschen und uns als Aktivisten zu vernetzen.
Für lateinamerikanisches Essen und Getränke ist gesorgt.
Veranstalter: Die Linke. SDS Frankfurt, SDAJ, Cuba Sí Hessen, Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Frankfurt Circulo Podemos, Morena Comité Frankfurt
Facebook-Veranstaltung: Stoppt die US-Aggression



Kuba Informationsabend – Contra el Bloqueo!
Samstag, 23. November 2019, 19:00 Uhr
Vielfalter KL e.V., Pirmasenser Str. 20 a, 67655 Kaiserslautern

Unblock Cuba
kulturell – kulinarisch - politisch

Zu kubanischer Musik servieren wir das Reisgericht "Congri Oriental" und leckere kubanische Cocktails. Dazu gibt es aktuelle Informationen über die kürzlich wieder verschärfte, völkerrechtswidrige Wirtschaftsblockade der US-Regierung gegen Kuba.

Am 7. November 2019 hat die UN-Vollversammlung zum 28. mal die US-Blockade gegen Kuba mit 187 zu drei Stimmen verurteilt! Nur die USA, Israel und Brasilien votierten für die Fortsetzung des illegalen Wirtschaftskrieges gegen Kuba.

Leider ist dieser wichtige Erfolg Kubas - wieder einmal - aufgrund der fast totalen Medienblockade in der deutschen Öffentlichkeit fast unbekannt.
Wir wollen mit unserer Veranstaltung ein klares Zeichen gegen die Blockade setzen:
Contra el Bloqueo - UnblockCuba!



Buchvorstellung / Lesung: Che Guevara
Dienstag, 19. November, 19:30 Uhr
MIGRApolis Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16-18, 53111 Bonn

Che Guevara - Basiswissen

Präsentiert von Volker Hermsdorf

Über Ernesto »Che« Guevara gibt es jede Menge Veröffentlichungen – warum also ein weiteres Buch?
Seine politischen Ideen und Überzeugungen sind bei vielen Menschen erstaunlich wenig bekannt. Deshalb ist es trotz vieler Publikationen über »Che« sinnvoll, auf diese wichtige Persönlichkeit der internationalen sozialistischen Bewegung einzugehen. Es geht um seine politischen Positionen und deren Entwicklung im biografischen und im zeitgeschichtlichen Kontext. Wir möchten diskutieren, was er uns mit seinen Analysen heute noch zu sagen hat. Hierzu sind auch Sie herzlich eingeladen!
Volker Hermsdorf, *1951, freier Autor und Journalist. War Redakteur der Hamburger Morgenpost und Korrespondent der Zeitschrift Metall. Schreibt u. a. für junge Welt, Ossietzky und das alternative Medienportal Cubainformacion. Reist seit 1982 jährlich nach Kuba.

Flyer: Buchvorstellung / Lesung: Che Guevara
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Bonn



Danza Contemporánea de Cuba
15. - 17. November
Forum am Schlosspark Ludwigsburg

Danza Contemporánea de Cuba
Sie traditionsreiche kubanische Kompanie Danza Contemporánea de Cuba blickt auf eine 60jährige Tradition zurück und gilt als modernes Gegenstück zum klassischen Ballet Nacional de Cuba.

Die DCC bringt einen ständigen Nachschub an hervorragenden Tänzern hervor, die in einer große Vielfalt von Stilen ausgebildet werden. Vor allem in den letzten Jahrzehnten war die Kompanie auf großen Tourneen, wiederholt in Europa.

Veranstalter: Forum am Schlosspark Ludwigsburg




Unblock Cuba
Montag, 16. Dezember 2019, 19:30 Uhr
ZAKK, Raum 4, Fichtenstraße 40, 40233 Düsseldorf

Unblock Cuba
Mr. Trump, die UNO und die verschärfte Blockade Kubas
durch die die USA
Infoveranstaltung mit Wolfgang Mix

Kubas Wirtschaft soll erdrosselt werden.



Die völkerrechtswidrigen und exterritorialen Maßnahmen bedeuten Krieg und Terror gegen die kubanische Bevölkerung.
Wie muss die Blockade Kubas eingeordnet werden im Zusammenhang mit den Aktivitäten der USA in Venezuela, Nicaragua, Bolivien, Ecuador etc.? Wie ist die Haltung der EU zu beurteilen? Welche Kräfte unterstützen Kuba weiterhin in diesem Wirtschaftskrieg? Wie schaffen es die Kubaner, zu überleben und ihre Gesellschaft weiter zu entwickeln? Und wie kann der Sieg Kubas in der UNO-Abstimmung am 7.11.2019 bzgl. der Verurteilung der Blockade: 187:3:2! bewertet werden?
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Düsseldorf



Wo der Himmel aufgeht
Jüdische Kulturtage Berlin
Dienstag 12. November, 18:00 Uhr (Einlass ab 17:00 Uhr)
Ibero-Amerikanisches Institut, Simon-Bolivar-Saal
Potsdamer Straße 37, 10785 Berlin

Esther Bejarano
Dokumentation und Gespräch mit Esther Bejarano

Esther Bejarano (geboren 1924 in Saarlouis) hat dank der Musik Auschwitz überleben können. In Konzerten und Gesprächen engagiert sich die Sängerin und Aktivistin unermüdlich gegen das Vergessen und das Wiedererstarken rechtsradikaler Gesinnungen. Gemeinsam mit der Rap-Gruppe Microphone Mafia bringt sie ihre Botschaft auf die Bühne – ob auf Jiddisch, Deutsch, Türkisch oder Kölsch.


2017, mit 92 Jahren, verwirklicht Esther Bejarano einen Traum und begibt sich mit ihrem Sohn Joram und der Microphone Mafia auf eine ungewöhnliche Konzertreise durch Kuba. Die Dokumentation "Wo der Himmel" aufgeht begleitet sie bei ihren mitreißenden Auftritten und Begegnungen, u.a. mit der jüdischen Gemeinde in Havanna.
Gespräch/Film (45 Min., Deutsch / Spanisch mit Untertiteln). Mit einer Einführung des Regisseurs Tobias Kriele und anschließendem Gespräch mit Esther Bejarano.
Veranstalter: Jüdische Kulturtage Berlin in Zusammenarbeit mit der Botschaft von Kuba.


Kundgebung: Sanktionen töten
Samstag, 9. November 2019, 12:45 Uhr
Domtreppen, Bremen

Unblock cuba
Die Gruppe Bremen-Cuba: Solidarität konkret nimmt an der Kampagne teil mit einer Kundgebung am Sa., 9.11.19, 12.45h vor den Domtreppen in Bremen zum Theme "Sanktionen töten"
Bremen-Cuba: Solidarität konkret



Kundgebung: Unblock Cuba
Donnerstag, 7. November 2019, 15:00 Uhr
Ecke Schulterblatt / Susannenstraße, 20357 Hamburg

Unblock Cuba
Schluss mit den Kriegen! Unsere Solidarität gilt den Kurden wie allen unterdrückten und angegriffenen Menschen. Auch Wirtschaftskriege sind Kriege! Wir rufen euch auf zur Solidarität mit Kuba angesichts der US-Blockadepolitik. Die Blockade hat dramatische Folgen für die Bevölkerung in Kuba. Und sie wurde unter Donald Trump so verschärft, dass sie sich gegen alle Kubaner und alle Einrichtungen der Insel richten und gegen europäische und deutsche Unternehmen. Der Handel soll unterbunden, mögliche Geschäftspartner abgeschreckt und Touristen verunsichert werden.
Deswegen rufen wir gemeinsam mit dem Verlag 8. Mai, Kuba-Solidaritätsgruppen und fortschrittlichen Organisationen und Medien im Oktober und November 2019 zu einer großen Solidariätsaktion für Kuba und gegen die Blockade auf! Mit Großplakaten, Veranstaltungen und Kundgebungen.
Am 6./7. November 2019 behandelt die UN-Vollversammlung in New York erneut den Antrag Kubas, die Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade zu verurteilen.
Kommt am 7. November um 15 bis 17.30 Uhr zu einer Kundgebung in Hamburg an der Ecke Schulterblatt/Susannenstraße.
Fordert, dass sich die deutsche Bundesregierung sich entschieden für ein Ende der Blockade der USA gegen Kuba einsetzt.
Wer kann unterstützt die Plakatierung und das Aktionsmaterial mit einer Spende an
Verlag 8. Mai GmbH, Postbank Berlin
Verwendungszweck Unblock Cuba
IBAN DE50 1001 0010 0695 6821 00



Stoppt die US-Blockade gegen Kuba
Donnerstag, 7. November 2019, 19:30 Uhr
Bahnhof Langendreer, Raum 6, Wallbaumweg 108, 44894 Bochum

Unblock cuba
Informationsveranstaltung
Die US-Blockade widerspricht zahlreichen völkerrechtlichen Vereinbarungen über politische, wirtschaftliche, kommerzielle und finanzielle Beziehungen und hat in Kuba wie auch in Venezuela multiple, natürlich auch humanitäre Folgen. Es mangelt derzeit v.a. an Treibstoff, Medikamenten und Medikamentenrohstoffen. Außerdem wirkt die Blockade extraterritorial. Genau deshalb hat die EU die Verordnung Nr.2271/96 erlassen. Diese gilt zwingend in allen EU-Mitgliedsstaaten, also auch in der BRD. Sie besagt, dass Unternehmen und Personen sich nicht der US-Blockade beugen müssen. Wenn die USA aber sanktionieren, dann stehen die EU-Staaten in der Pflicht, sich ihrerseits durch wirksame, verhältnismäßige und abschreckende Sanktionen zu wehren. Nichts davon setzen die Bundesregierung und die EU um. US-amerikanisches Unrecht steht offensichtlich über deutschem und europäischem Recht.
Aus diesem Grunde protestieren weltweit viele Personen und Organisationen, nicht nur aus der Soli-Szene, u.a. mit Veranstaltungen, Demonstrationen und auch mit einer überregionalen Plakataktion gegen diese brutale Erdrosselungspolitik der USA und die beschämende Untätigkeit der europäischen Staaten, inklusive der BRD. Auch in unserer Region gibt es Gegenwehr. Die Humanitäre Cuba Hilfe e.V.-HCH- hat sich der Plakataktion angeschlossen und veranstaltet am 7.11. in Zusammenarbeit mit der FG BRD-Kuba, RG Essen, und im Namen ihrer Dachverbände Netzwerk Cuba und mediCubaEuropa am 7.11.2019 einen Informationsabend.
Wir werden über die Folgen der völkerrechtswidrigen Blockade berichten und uns gegen das dröhnende Schweigen der BRD und der EU stellen, die offensichtlich akzeptieren, dass US-Blockadegesetze über europäischem und deutschem Recht stehen. Es sprechen Günter Pohl, Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, und Klaus Piel, HCH. Wir würden uns sehr über Euer Kommen und über eine finanzielle Unterstützung der Plakataktion freuen, die allein 28.000 € kostet.
Wir würden uns sehr über Euer Kommen und über eine finanzielle Unterstützung der Plakataktion freuen, die allein 28.000€ kostet.



Unblock Cuba
Donnerstag, 7. November 2019, 19:30 Uhr
Waldheim Gaisburg, Obere Neue Halde 1, 70186 Stuttgart

Wir treffen uns am Donnerstag, 7.11. um 17:00 Uhr zu einem "Flash Mob" vor dem Großplakat UNBLOCK CUBA! in der Hackstr. 8/Stöckachstr.
Bis Stöckach fahrt ihr mit der U-Bahn 1, 2, 4, 9, 14, dann geht es rechts den Gleisen folgend hoch in Richtung Karl-Olga Krankenhaus und gleich auf der linken Seite, da werdet ihr uns und das Großplakat recht schnell sehen.
Dann gehen / fahren wir gemeinsam ins Waldheim Gaisburg hoch wo um 19:30 Uhr das Treffen der FG BRD-Kuba / Stuttgart stattfindet, um die UN-Übertragung - wenn es klappt - live zu verfolgen und weiter und mehr über UNBLOCK CUBA zu diskutieren und zu informieren.
Unblock cuba
Am 6. und 7. November steht auf der Tagesordnung der UN -Vollversammlung die Abstimmung über die wie in jedem Jahr von Kuba eingebrachte Resolution zur Verurteilung der von den USA gegen das Land betriebenen Blockade.
Angesichts der jüngsten Verschärfung dieses Wirtschaftskrieges beteiligen wir uns an dem Bündnis aus Solidaritätsinitiativen und der Tageszeitung junge Welt.
Wir wollen ein klares Zeichen setzen: Unblock Cuba!
Information- und Diskussionsveranstaltung mit Reiner Hofmann
Eine Veranstaltung der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Stuttgart



No al Bloqueo
Donnerstag, 7. November 2019, 19:30 Uhr
Botschaft der Republik Kuba - Außenstelle, Kennedallee 22-24, 53175 Bonn

No al Bloqueo - Bonn


Die Außenstelle Bonn der Botschaft der Republik Kuba lädt Sie herzlich dazu ein, uns an einem historischen Tag zu begleiten:

am Tag der UN-Abstimmung über die Resolution gegen die Blockade.


Anmeldung und Teilnahmebestätigung an traduccion@debonn.embacuba.cu bis zum 5.11.2019


Veranstalter: Botschaft der Republik Kuba - Außenstelle









Tag der UN-Abstimmung über die Resolution gegen die Blockade
Donnerstag, 7. November 2019, 15:00 Uhr
Kubanisches Konsulat, Gotlandstr. 15, 10439 Berlin

Tag der UN-Abstimmung

Die Botschaft der Republik Kuba lädt Sie herzlich dazu ein, uns an einem historischen Tag zu begleiten, nämlich am Tag der UN-Abstimmung über die Resolution gegen die Blockade.

Veranstalter: Konsulat der Republik Kuba




Tag der UN-Abstimmung



La Embajada de Cuba le invita a acompañarnos durante ua historica jornada:
Votación en Onu de la Resolución vs Bloqueo

Consulado de Cuba en Berlin




Infoabed: Unblock Cuba
Mittwoch, 6. November 2019, 19:00 Uhr
Büro DIE LINKE, Obermünsterstr. 4, 93047 Regensburg

Unblock Cuba - Regensburg

Am 6. und 7. November steht auf der Tagesordnung der UN -Vollversammlung die Abstimmung über die wie in jedem Jahr von Kuba eingebrachte Resolution zur Verurteilung der von den USA gegen das Land betriebenen Blockade.

Angesichts der jüngsten Verschärfung dieses Wirtschaftskrieges beteiligen auch wir uns an dem Bündnis aus Solidaritätsinitiativen und der Tageszeitung junge Welt.

Wir wollen ein klares Zeichen setzen: Unblock Cuba!



Wussten Sie schon: die Bundesregierung verstößt regelmäßig gegen deutsches Recht, gegen europäisches Recht und gegen Völkerrecht – wenn es um Kuba geht.
Die US-Blockade widerspricht zahlreichen völkerrechtlichen Vereinbarungen über politische, wirtschaftliche, kommerzielle und finanzielle Beziehungen. Sie wirkt zudem extraterritorial. Genau deshalb hat die EU die EU-Verordnung Nr. 2271/96 erlassen. Diese gilt zwingend in allen EU-Mitgliedsstaaten (also auch in der BRD!) und besagt: Unternehmen und Personen haben sich der US-Blockade nicht zu beugen; Wenn sie sich beugen, dann stehen die EU-Staaten in der Pflicht zu handeln. "Jeder Mitgliedstaat legt die Sanktionen für den Fall einer Zuwiderhandlung gegen einschlägige Vorschriften dieser Verordnung fest.
Diese Sanktionen müssen wirksam, verhältnismäßig und abschreckend sein" (1). Die Bundesregierung setzt nichts von alledem um.
Wir fordern:
Schluss mit der Handels-, Wirtschafts-, und Finanzblockadegegen Kuba!
Umsetzung der EU-Verordnung Nr. 2271/96 durch die Bundesregierung und die EU! Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Regensburg, Cuba Si




Unblock Cuba - Infostand
Dienstag, 5. November 2019, 15:00-19:00 Uhr
Münsterplatz, 53111 Bonn

Unblock Cuba
Info-Stand mit Verteilung der Postkarten an das Bundeskanzleramt, Infomionen zur Blockade gegen Kuba Spendensammlung für die Plakataktion "Unblock Cuba" der jungen Welt.
Wir freuen uns auf Euren Besuch und Gespräche mit Interessierten.

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Bonn




Sanktionen und Menschenrechte
Dienstag, 5. November 2019, 19:30 Uhr
Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung (biz), Breitenweg 27, 28195 Bremen

Unblock Cuba
Die Blockadepolitik der USA gegenüber Cuba, Venezuela und andere aus völkerrechtlicher Perspektive Vortrag von Prof. Dr. Norman Paech

Flyer: Sanktionen und Menschenrechte

Veranstalter:
Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen (VDJ) Bremen, Bremen-Cuba: Solidarität konkret, Venezuela-Solidarität Bremen, Bremer Friedensforum.
Unterstützer: IALANA Bremen




Kundgebung / Mahnwache: Unblock Cuba
Dienstag, 5. November 2019, 16:00-19:00 Uhr
Am Brockhausbrunnen - auf der Zeil in Frankfurt am Main

Unblock Cuba

Wussten Sie schon: die Bundesregierung verstößt regelmäßig gegen deutsches Recht, gegen europäisches Recht und gegen Völkerrecht – wenn es um Kuba geht.




Die US-Blockade widerspricht zahlreichen völkerrechtlichen Vereinbarungen über politische, wirtschaftliche, kommerzielle und finanzielle Beziehungen. Sie wirkt zudem extraterritorial. Genau deshalb hat die EU die EU-Verordnung Nr. 2271/96 erlassen. Diese gilt zwingend in allen EU-Mitgliedsstaaten (also auch in der BRD!) und besagt: Unternehmen und Personen haben sich der US-Blockade nicht zu beugen; Wenn sie sich beugen, dann stehen die EU-Staaten in der Pflicht zu handeln. "Jeder Mitgliedstaat legt die Sanktionen für den Fall einer Zuwiderhandlung gegen einschlägige Vorschriften dieser Verordnung fest. Diese Sanktionen müssen wirksam, verhältnismäßig und abschreckend sein" (1). Die Bundesregierung setzt nichts von alledem um.
Wir fordern:
Schluss mit der Handels-, Wirtschafts-, und Finanzblockadegegen Kuba!
Umsetzung der EU-Verordnung Nr. 2271/96 durch die Bundesregierung und die EU! Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Frankfurt




Solidarität mit Lateinamerika
Montag, 4. November 2019, 20:00 Uhr (Einlass 19:00 Uhr)
ND-Gebäude, Franz-Mehringplatz 1, 10243 Berlin

Solidarität mit Lateinamerika
Das Recht in Frieden zu leben
Solikozenrt mit

Mariachi el Dorado
Tiempo Nuevo
RÚben Maximo Farah
Aruma Itzamaray Duo
Lautaro Valdés
Trio Palmera
Gerardo Yañez
Sikuris Berlin
Tasnzgruppe Bolivia multicultual, u.a.
Eintritt frei, Spenden erbeten


Veranstalter: Cultrun e.V., Tiempo Nuevo, GlobalConnect Berlin e.V.




Kundgebung und Veranstaltung:
Unblock Cuba! Wirtschaftskrieg gegen Cuba beenden!
Sonntag, 3. November 2019, 11:30 Uhr
Kulturwerkstatt auf AEG, Nürnberg

Unblock cuba
Am 6./7. November wird die UN-Vollversammlung erneut mit großer Mehrheit die US-Blockade gegen Cuba verurteilen.
Wir sagen: Worten müssen Taten folgen - Handels- und Finanzblockade aufheben!
12:00 Uhr
Unblock Cuba! Wirtschaftskrieg gegen Cuba beenden!

Mit André Scheer (junge Welt)
Die USA verschärfen unter Präsident Donald Trump die Wirtschaftsblockade gegen Cuba aufs Äußerste. Welche Auswirkungen hat diese völkerrechtswidrige Maßnahme für die cubanische Bevölkerung. Was bedeuten die Blockademaßnahmen für Unternehmen, die mit Cuba Handel treiben wollen?
Eine Veranstaltung im Rahmen der Linken Literaturmesse



US-Blockade gegen Kuba und Venezuela: Tödlicher Krieg ohne Waffen
Samstag, 2. November 2019, 18:00 Uhr
Hans-Beimler-Zentrum, Manlichstr. 3, 86154 Augsburg

Unblock cuba
Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
Seit mehr als einem halben Jahrhundert haben die USA gegen Kuba eine Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade verhängt. Unter US-Präsident Donald Trump ist diese in den vergangenen Monaten weiter verschärft worden. Für die Menschen in Kuba hat das schwerwiegende Folgen, denn für die Versorgung der Bevölkerung notwendige Einfuhren werden nahezu unmöglich.

Auch gegen Venezuela hat Trump eine »vollständige Blockade« verhängt, um das südamerikanische Land von Lebensmittel- und Medikamentenimporten abzuschneiden. Das Ziel Washingtons in beiden Ländern: Regierungen zu installieren, die sich den Interessen der USA unterwerfen. Dagegen ist Solidarität notwendig!
Im Rahmen der Augsburger Friedenswochen und der bundesweiten Kampagne »Unblock Cuba« diskutieren wir dieses Thema mit André Scheer, Leiter des Ressorts Außenpolitik der Berliner Tageszeitung »junge Welt«.
Eine Veranstaltung der DKP Augsburg mit Unterstützung der Gruppe Augsburg der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V., der SDAJ Augsburg und des Hans-Beimler-Zentrums.



Peña Unblock Cuba!
Donnerstag, 31. Oktober 2019, 18:00 Uhr
Tageszeitung junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin

Unblock cuba
Die Tageszeitung junge Welt lädt alle Teilnehmenden an der Soliaktion Unblock Cuba sowie Kubafreunde und Interessierte zu einer Peña auf die Terrasse zur Rosa ein. Lasst uns gemeinsam ein Zeichen gegen den völkerrechtswidrigen Wirtschaftskrieg setzen!
Mehr Informationen zur Soliaktion, die im Vorfeld der Abstimmung in der UN-Vollversammlung am 6./7. November in Deutschland, der Schweiz und Österreich und Dänemark stattfindet, unter Unblock Cuba



Kubas Internationalismus - Angola 1975 -1991
Dienstag, 29. Oktober, 19:00 Uhr
Centro Sociale, Sternstr. 2, 20357 Hamburg

Kubas Internationalismus - Angola 1975 -1991

Buchvorstellung im Rahmen der Lateinamerikatage

Kuba schickte 400.000 militärische und zivile Freiwillige nach Angola. Sie verteidigten die Volksregierung gegen das südafrikanische Apartheid-Regime und unterstützten den Aufbau des Landes. Dem Befreiungskampf der schwarzen Bevölkerungsmehrheiten in Namibia und Südafrika gaben sie notwendigen Rückhalt und entscheidende Impulse.

Der Autor Wolfgang Mix untersucht neben den historischen Abläufen die Frage nach dem besonderen Charakter des kubanischen Internationalismus.
Eintritt frei

Mehr zum Buch: Kubas Internationalismus - Angola 1975 -1991
Flyer: Buchvorstellung: Kubas Internationalismus

Veranstalter: Cuba Sí Hamburg, Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Hamburg



Wirschaftskrieg gegen Kuba
Samstag, 26. Oktober 2019, 18:00 Uhr
Bandito Rosso, Lottumstraße 10A, 10119 Berlin

Unblock Cuba
Der Wirtschaftskrieg gegen Kuba ist aktueller denn je. Vor wenigen Jahren haben sich die USA noch als großer Freund der kleinen Insel dargestellt - wer genau hinsieht, erkennt, dass sich deren Politik sich in den letzten Jahrzehnten nicht geändert hat. Wichtige Medikamente können nur auf Umwegen und überteuert importiert werden. Aufgrund der US-Maßnahmen wird über Wochen kein einziger Öltanker die Insel mehr anlaufen.


Das hat drastische Auswirkungen auf das Leben der kubanischen Bevölkerung. Aber was genau passiert da eigentlich und was können wir dagegen tun? Genau darüber wollen wir auf unserem Tresen am 26.10.2019 zusammen mit der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba diskutieren. Kommt vorbei und diskutiert mit uns ab 18 Uhr im Bandito Rosso (Lottumstraße 10A, 10119 Berlin) bei günstigen Cocktails, Bier, Limo und Sandwiches.
Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Berlin, SDAJ Berlin




"Indigenidad" am Beginn des 21. Jahrhunderts
Freitag, 25. Oktober 2019, 18:00 Uhr
Botanisches Museum im Botanischen Garten, Grosser Hörsaal
Königin-Luise-Str. 6-8, 14195 Berlin

Indigendidad "Indigenidad" am Beginn des 21. Jahrhunderts
Die Identität der Ureinwohner Kubas als erste Beschützer der Natur

Wir freuen uns sehr, dass wir den international bekannten Wissenschaftler Alejandro Hartmann Matos, Geschichtsschreiber von Baracoa, der Ersten Stadt in Kuba, und Direktor des Museums Matachín, zu Gast haben werden.
Der Vortrag wird mit Bildmaterial über das Habitat sowie die Sitten und Gebräuche der vor allem im Nationalpark Alexander von Humboldt lebenden Nachfahren der Ureinwohner sowie über Flora un Fauna im Naturpark angereichert sein.
Freier Eintritt
Veranstalter: Botschaft der Republik Kuba

Indigendidad
"Indigenidad cubana en el Alba del siglo XIX.
Protectores de la Naturaleza


Alejandro Hartmann Matos, Historiador de Baracoa y Director del Museo Matachín, Baracoa, Guantánamo

Presentación acompañada de imágenes digitales de los ancestros de Cuba y de la flora y fauna en el Parque Nacional Alejandro de Humboldt.
Entrada libre

EmbaCubaAlemania






Cuba-Libre-Empfang von junge Welt und Melodie & Rhythmus
auf der Frankfurter Buchmesse
Freitag, 18. Oktober 2019, 17:00 Uhr
Buchmesse Frankfurt, Halle 4.1, D 97, Frankfurt am Main

Unblock cuba
Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
Am 6./7. November 2019 stimmt die UN-Vollversammlung in New York voraussichtlich erneut mit beeindruckender Mehrheit gegen die US-Wirtschaftsblockade gegen Kuba. Passieren wird daraufhin wie seit Jahren nichts. De facto kann die Regierung in Washington seit Jahrzehnten machen, was sie will. Wir meinen: Worten müssen Taten folgen! Alle Staaten sind aufgefordert, sich an den Blockademaßnahmen nicht weiter zu beteiligen. Daher wird es in der BRD, Österreich und der Schweiz eine großen Plakataktion mit vielen Veranstaltungen geben.

Auftakt ist der Cuba-libre-Empfang am Stand von junge Welt und Melodie & Rhythmus.
Eine Protestveranstaltung mit Petra Wegener (1. Vorsitzende FG BRD-Kuba), Moderation: Andreas Hüllinghorst (Verlagsleitung)



Wo der Himmel aufgeht
Donnerstag, 17. Oktober 2019, 19:00 Uhr
Volkshochschule TIETZ, Moritzstraße 20, 09111 Chemnitz

Wo der Himmel aufgeht
Der Film "Wo der Himmel aufgeht" berichtet über die Konzerttour der 92-jährigen Jüdin Esther Bejarano und der Band Microphone Mafia durch Kuba. Der Film erzählt von Esther Bejaranos bewegender Geschichte und ihrer Musik als Statement für Frieden und Menschlichkeit. Der Filmemacher Tobias Kriele berichtet in seinem Dokumentarfilm eindrucksvoll vom heutigen Kuba und darüber, wie Mitglieder der jüdischen Gemeinde Havanna in Kuba leben.
Diese Veranstaltung ist entgeltfrei. Der Film (45 Minuten Spielzeit) wird in spanischer Sprache mit deutschen Untertiteln gezeigt.

Esther Bejarano, geboren 1924, hat als jüdisches Mädchen Auschwitz überlebt, weil sie in das dortigen Mädchenorchester aufgenommen wurde. Mit ihren Konzerten und Lesungen warnt sie heute vor den Gefahren des Faschismus und des Krieges. Seit zehn Jahren steht sie gemeinsam mit ihrem Sohn Joram und der Kölner Hip Hop-Gruppe Microphone Mafia auf der Bühne.

Im Anschluss an den Film besteht an diesem Abend die Möglichkeit zum Gespräch mit dem Filmemacher Tobias Kriele. Er hat acht Jahre in Kuba studiert, gearbeitet und gelebt und berichtet über die Entstehung des Films, Kuba und die Arbeit mit Esther Bejarano.

Informationen und Anmeldung unter www.vhs-chemnitz.de oder 0371 488-4343
Flyer: Wo der Himmel aufgeht
mehr zum Film: Wo der Himmel aufgeht
Diese Veranstaltung ist eine Kooperation des VVN-BdA Chemnitz, der Cuba Sí-Regionalgruppe Chemnitz und der Volkshochschule Chemnitz.



Kubas Internationalismus - Angola 1975 -1991
Buchvorstellung und Diskussion im Rahmen der Buchmesse
Donnerstag, 17. Oktober, 19:00 Uhr
Saalbau Gallus, Seminarraum 2, Frankenallee 111, 60326 Frankfurt/M.

Kubas Internationalismus - Angola 1975 -1991

Ab 1975 schickte Kuba über einen Zeitraum von fast 15 Jahren etwa 400.000 militärische und zivile Freiwillige nach Angola. Sie verteidigten die dortige Volksregierung gegen Invasionstruppen des rassistischen südafrikanischen Apartheid- Regimes und unterstützten den Aufbau des Landes. Dem Freiheitskampf der schwarzen Bevölkerungsmehrheiten in Namibia und Südafrika gaben sie notwendigen Rückhalt und entscheidende Impulse. Was bedeutet die Idee des proletarischen Internationalismus für die Menschen Kubas? Das Buch schließt eine Lücke über eine in Deutschland kaum bekannte Phase der kubananischen Politik. Kubas Internationalismus fand einen vorläufigen Höhepunkt im Angola der 1970er und 80er Jahre und setzt sich bis heute fort.

Autor: Wolfgang Mix (geb. 1952) war Lehrling in einem graphischen Industriebetrieb. Später studierte er Kultur-, Sprach- und Sozialwissenschaft. In den 80er Jahren häufige und ausgedehnte Reisen in Afrika. Politisch engagiert seit den späten 60er Jahren (u.a. Gewerkschaft und internationale Jugendarbeit) und seit über 25 Jahren in der Solidaritätsbewegung mit Kuba aktiv.
Eintritt frei


Mehr zum Buch: Kubas Internationalismus - Angola 1975 -1991
Flyer: Kubas Internationalismus
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Frankfurt



Alicia en el Pueblo de Maravillas
Donnerstag, 17. Oktober 2019, 19:00 Uhr
Bahnhof Langendreer, Wallbaumweg 108, 44894 Bochum

Alicia en el Pueblo de Maravillas

Alicia en el Pueblo de Maravillas
von Daniel Díaz Torres, Cuba 1991


Alicia hat ihr Studium absolviert und wird als Berufsanfängerin in die Provinz versetzt, nach Maravillas. Dort stellt sie bald fest, daß sie an einem wunderlichen Ort gelandet ist; in ihm wohnen Leute, die verbannt worden sind – wegen Fehlern oder Verfehlungen. Der Ort wird von dem Direktor eines Sanatoriums beherrscht, der die Patienten/Klienten/Verbannten mit Medikamenten gefügig hält ……..



Bevor der Film im April 1991 in Kuba aufgeführt wurde, lief er bereits im Februar auf der Berlinale unter großer internationaler Beachtung. In Kuba hingegen wurde nach wenigen Aufführungen im Hauptstadtkino Yara die Kopie eingezogen, der Film handelte sich das Verdikt ein, "konterrevolutionär" zu sein, das Kubanische Filminstitut, das ICAIC, der Produzent des Films, sollte sogar "abgewickelt" werden. Das löste eine bisher unbekannte Kontroverse zwischen Politikern und sog. Kulturschaffenden aus. Es handelt sich also um einen sog. Skandalfilm, für den es sich lohnt, sich über ihn ein eigenes Urteil zu bilden.
Auch diesen Film zeigen wir in der Originalversion mit deutschen Untertiteln.
Flyer: Alicia en el Pueblo de Maravillas
Veranstalter: Humanitäre Cubahilfe HCH



Aktuelle Beziehungen der lateinamerikanischen Länder zu den USA
Donnerstag, 17. Oktober 2019, 14:00 Uhr
Kulturraum, Kühleweinstraße (am Ende der Sackgasse), 39106 Magdeburg

Rotfuchs
Es spricht Dr. Winfried Hansch,
Vorsitzender der Alexander-von-Humboldt-Gesellschaft e. V.

Veranstalter: Rotfuchs Förderverein e.V. Regionalgruppe Magdeburg




Buchpremiere »Lektionen der Geschichte«
Dienstag, 15. Oktober 2019, 19:00 Uhr
Rosa-Luxemburg-Saal im Karl-Liebknecht-Haus, Weydingerstr. 14–16, 10178 Berlin

Lektionen der Geschichte
Volker Hermsdorf und Hans Modrow stellen das Buch »Lektionen der Geschichte. Hans Modrow über Kuba, die DDR und die Prestroika« vor.

70 Jahre nach der Gründung der DDR erscheint diese aktualisierte Neuauflage von Reflexionen ihres vorletzten Ministerpräsidenten Hans Modrow über Entwicklungen und Fehlentwicklungen in seinem Staat, über die Perestroika und über die Chancen Kubas, den Sozialismus zu bewahren.
In nachdenklichen Gesprächen mit dem Hamburger Journalisten VOLKER HERMSDORF findet HANS MODROW nicht nur überraschende Worte zu Fehlern und Versäumnissen in der DDR, er erinnert auch an die Anstrengungen, das Erreichte und historische Notwendigkeiten.
Modrow erläutert seine Sicht von Glasnost und Perestroika und denkt darüber nach, warum Gorbatschow ihn und andere hat täuschen können. Und er begründet, warum Kuba, das er seit 1970 regelmäßig besucht, nicht nur für ihn weiterhin eine Insel der Hoffnung ist.
Eintritt: 3,00 €
Um Voranmeldung unter info@kleinerbuchladen.de
oder Tel. 030 / 247 246 83 wird gebeten.

Veranstalter: Der kleine Buchladen, Verlag Wiljo Heinen



Fidel Castro - Lesung und Diskussion
Mittwoch, 9. Oktober 2019, 18:30 Uhr
Thalia Chemnitz – Galerie Roter Turm, Neumarkt 2, 09111 Chemnitz

Fidel Castro - Papyrossa-Verlag

Lesung & Diskussion mit dem Autor Volker Hermsdorf
Fidel Castro hat sein Land und die Welt verändert. Er verzichtete auf eine Karriere als Jurist, entschied sich für den Guerilla-krieg und stürzte mit seiner Rebellenarmee 1958/1959 den korrupten Diktator Fulgencio Batista. Als die CIA 1961 eine Invasion organisierte, erklärte er die Kubanische Revolution zu einer sozialistischen. Auf der Weltbühne wurde er zur Stimme der nicht paktgebundenen Länder, unterstützte auch militärisch den Kampf gegen das Apartheid-Regime in Südafrika und entsandte Pädagogen und Mediziner in die entlegensten Teile der Welt. Unverändert aktuell bleibt seine Vision einer gerechteren Gesellschaft für Millionen Menschen im globalen Süden. Volker Hermsdorf schildert die Herausbildung der politischen Persönlichkeit Fidel Castros und beschreibt die Entwicklung dessen Denkens. Castro war zugleich Visionär, pragmatischer Revolutionär, Stratege und Staatsmann, den eine für Politiker ungewöhnliche Einheit von Denken und Handeln auszeichnete. Abschließend folgt die Frage, inwieweit Denkweise und politisches Handeln Fidel Castros auch in Europa nützlich sein könnten.



Volker Hermsdorf, freier Autor und Journalist. War Redakteur der Hamburger Morgenpost und Korrespondent der Zeitschrift Metall. Schreibt u.a. für junge Welt, Ossietzky und das alternative Medienportal Cubainformacion. Reist seit 1982 jährlich nach Kuba.
Veranstalter: PapyRossa Verlag In Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen
Presse, Termine, Bestellung: FG-Shop: Fidel Castro



Che‘s Gedanken zur Solidarität
Donnerstag, 10. Oktober 2019, 19:30 Uhr
Waldheim Gaisburg, Obere Neue Halde 1, 70186 Stuttgart

Che Guevara
"Ich bin kein Befreier. Die Befreier existieren nicht. Es sind die Völker, die sich selbst befreien".

Anlässlich des Todestages von Ernesto Guevara de la Serna, genannt CHE am 09.10.1967

Che‘s Gedanken zur Solidarität und Internationalismus, zum Imperialismus und zum Frieden
vorgestellt durch Reiner Hofmann
mit Diskussion
Veranstalter:
Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Stuttgart


Kuba aktuell - ABYA YALA Festival
Mittwoch 2. Oktober 2019, 19:00 Uhr
Universität Mannheim, EW145 Hörsaal, 68131 Mannnheim

Rompamos el Bloqueo
Referentin: Yamari Perez
Leiterin der Aussenstelle der kubanischen Botschaft Bonn


Seit seiner Unabhängikeit vor 60 Jahren leidet Kuba unter den Angriffen der USA, die versuchen das kleine Land mit Beschimpfungen und einer Wirtschaftsblockade zu isolieren. Die wirtschaftlichen Verluste für Kuba in diesem Zeitraum werden auf über 90 Milliarden Dollar geschätzt; immer wiederkommt es dadurch zu Versorgungsengpässen in der Bevölkerung. Trotzdem ist die Insel einer der beliebtesten Reiseziele in der Karibik.


Wie schaffen es die Kubaner, zu überleben und ihre Gesellschaft auf dem Weg zu einer demokratischen und sozialistischen Gesellschaft weiter zu entwickeln?
Kubas Zukunfs wird auch von unserer Solidarität abhängen. Deutschland und die europäische Union müssen sich den Sanktionen der USA entgegenstellen.
Flyer: ABYA YALA Festival



Conducta - Wir werden sein wie Che:
Cine Cubano in Neukölln
Dienstag 1. Oktober 2019, 19:00 Uhr
Galerie Olga Benario, Richardstr. 104, 12043 Berlin

Conducta - Wir werden sein wie Che
Am 1. Oktober 2019 präsentiert die Freundschaftsgesellschaft Berlin-Kuba in der Galerie Olga Benario gemeinsam mit der Botschaft Kubas den Film Conducta von Regisseur Ernesto Daranas. Im Anschluss stehen wir bei Mojitos für Fragen zur momentanen Lage in Kuba zur Verfügung.
Der elfjährige Chala lebt mit seiner drogenabhängigen Mutter in einem heruntergekommenen Haus in Havanna. Um für den Lebensunterhalt zu sorgen, kümmert er sich nach der Schule um Kampfhunde.
Das harte soziale Umfeld hinterlässt Spuren, Chala droht zu verrohen.
Carmela ist seine Lehrerin und arbeitet seit den Tagen der kubanischen Revolution für ein vorbildliches Erziehungssystem. Jetzt steht sie kurz vor ihrer Pensionierung und kämpft gegen eine absurde Bürokratie ebenso wie für Chalas Zukunft.
Ein Film, der, von tiefer Menschlichkeit geprägt, mit seiner surrealistischen Bildsprache ein vielschichtiges Bild der kubanischen Gesellschaft zeigt.
Ein Kulturfilm!
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft Berlin-Kuba (FBK), Botschaft der Republik Kuba



Frühere Veranstaltungen im: Veranstaltungsarchiv