Kalender


Kalender

Veranstaltungen, Konzerte, Ausstellungen, Kongresse, Termine, Demonstrationen,
Kundgebungen, Aktionen, Infostände, Filmvorführungen, Podiumsdiskussionen und mehr.





Liebe Kubafreundinnen und Kubafreunde, Liebe Genossinnen und Genossen,


Bitte beachtet wegen der Infektionsgefahr durch den Cornoavirus die jeweiligen Auflagen.

Kalenderblatt

Kubanische Ärzte
sprechen
Online

Kalenderblatt

Cuba
Coronavirus
Bremen

Kalenderblatt

Infoveranstaltung
Unblock Cuba
Stuttgart

Kalenderblatt

Festival
Cuba im Film
Frankfurt

Kalenderblatt

Das kubanische
Gesundheitssystem
Frankfurt a.M.

Kalenderblatt

Die Kraft
der Schwachen
Chemnitz

Kalenderblatt

Wo der Himmel
aufgeht
Chemnitz

Kalenderblatt

Aktionsauftakt für
»Unblock Cuba«
Livestream

Kalenderblatt

Jugendkonferenz
Kuba heute
Frankfurt

Kalenderblatt

Kubas
Gesundheitswesen
Düsseldorf

Kalenderblatt

Info-Veranstaltung
KarEn e.V.
Berlin

Kalenderblatt

Solidaritäts-
basar
Bremen

Kalenderblatt

Festival
Filmfestival
Havanna



Cuban doctors speak - Kubanische Ärzte sprechen
15 Jahre Internationale Ärztebrigade Henry Reeve
Sonntag, 27. September 2020, 02:00 Uhr MEZ (8pm Est)
Zoom, YouTube und Facebook


Cuban doctors speak
Feiern Sie am 26. September mit uns das 15-jährige Jubiläum eines der schönsten Projekte der Welt: Die kubanische Internationale Ärztebrigade Henry Reeve.

Die
Henry Reeve Brigade feiert nächsten Monat ihr 15-jähriges Bestehen! Ja, es wird 15 Jahre her sein, seit der Hurrikan Katrina New Orleans verwüstet und der damalige kubanische Präsident Fidel Castro angeboten hat, nach dem Sturm Ärzte zur Behandlung von Patienten in die USA zu entsenden. Die US-Regierung lehnte dieses Angebot ab, aber Kuba ließ sich nicht davon abhalten, der Welt die dringend benötigte Solidarität zu zeigen.


Seit ihrer Gründung haben die tapferen Frauen und Männer der Internationalen Ärztebrigade Henry Reeve mehr als 3,5 Millionen Menschen in über 50 Ländern medizinische Nothilfe geleistet. Um ihr Mitgefühl und Engagement zu würdigen, werden wir direkt von kubanischen Ärzten hören, die an der Front der Pandemie arbeiten.
Hier klicken um sich anzumelden: Webinar: Cuban Doctors Speak
Es gibt noch mehr gute Neuigkeiten: Danny Glover wird bei uns sein, um seinen Kommentar abzugeben, und der Journalist / Autor Vijay Prashad wird dieses faszinierende Gespräch führen! Bitte schließen Sie sich Danny, Vijay und dem kubanischen medizinischen Personal für diese feierliche Veranstaltung an. Wir versprechen, dass es Ihre Seele nähren wird.
Veranstalter: Nobelprice for cuban doctors




Cuba unter den Bedingungen des Coronavirus
Dienstag, 29. September 2020, 19:30 Uhr
Bürgerhaus Weserterrassen e.V.. Osterdeich 70b 28205 Bremen


Kampagne für den Friedensnobelpreis für die cubanische medizinische Brigade "Henry Reeve".
Bis zum 1. September wurden auf Cuba insgesamt 4126 Personen positiv auf das neuartige Coronavirus getestet. 98 Personen sind an den Folgen des Virus gestorben. 1206 Personen befinden sich zur Gesundheitsüberwachung in medizinischen Einrichtungen, 3458 gelten als genesen.
Cuba hatte sich frühzeitig auf die Pandemie vorbereitet und sehr drastisch und umfangreich reagiert als die ersten Infektionen auftraten. Dadurch konnten die Erkrankungen und Todesfälle vergleichsweise niedrig gehalten werden.
Die Pandemie hat viele schon vorher vorhandene Probleme verschärft und neue hervorgerufen.
Durch die drastischen Maßnahmen, wie z. B. die notwendige Schließung der Grenzen kam der Tourismus, eine Haupteinnahmequelle von Devisen für das Land, zum Erliegen. In einer sowieso schon schwierigen wirtschaftlichen Situation, auch hervorgerufen durch eine ständige Verschärfung der Sanktionen/Blockadebestimmungen seitens der USA. Zudem bindet der Kampf gegen COVIT 19 Resourcen, die dringend woanders benötigt würden.
Trotz dieser kritischen wirtschaftlichen Situation hat der Kampf gegen die Pandemie oberste Priorität.
Cubas erster Impfstoffkandidat geht in die Erprobungsphase: Am 20. August hat Cuba seinen ersten Impfstoffkandidat gegen SARS-CoV-2 mit dem Namen "Soberana 01" (deutsch: "Souverän") vorgetestet.
Über den Weg, die Maßnahmen und Erfolge Cubas beim Kampf gegen COVIT 19 wird Martin Schmidt sprechen.
Informieren möchten wir auch über die weltweite Kampagne zur Vergabe des Friedensnobelpreises für die cubanische medizinische Brigade "Henry Reeve", die überall auf der Welt in Katastrophengebieten eingesetzt wurde/wird.
Wir würden uns freuen, viele von euch begrüßen zu können.
Veranstalter: Cuba Solidarität konkret Bremen




UnblockCuba
Donnerstag, 1. Oktober 2020, 19:00 Uhr
Waldheim Gaisburg, Obere Neue Halde 1, 70186 Stuttgart


UnblockCuba

Seit fast 60 Jahren gibt es die USA- Blockade gegen Kuba und den Widerstand Kubas gegen den US-Imperialismus.

Wir, die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Regionalgruppe Stuttgart, beteiligen uns an der Aktion Unblock Cuba.

Informationen zum Thema gibt es im Waldheim Gaisburg

Veranstalter:
Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Stuttgart






Cuba im Film - Festival de Cine Cubano
1. - 10. Oktober 2020
Filmforum Höchst, Emmerich-Josef-Straße 46a, 65929 Frankfurt am Main

Cuba im Film - Festival de Cine Cubano
Zum 25. Festivaljubiläum werden vom 1. bis 10. Oktober neben den neuen Produktionen auch Filme aus dem Vorjahr und Klassiker aus der reichen Filmgeschichte Kubas zur Aufführung kommen. Wie jedes Jahr werden Filmschaffende eingeladen, um ihre Filme in Frankfurt zu präsentieren.

In Zusammenarbeit mit der Filmschule in San Antonio de los Baños wird in einer "Kurzfilmrolle" ein Querschnitt aus den Arbeiten der Filmstudierenden gezeigt. Natürlich gibt es eine große Jubiläumsparty mit Live Musik aus Kuba. Eine Diskussionsveranstaltung zu aktuellen gesellschaftlichen Problemen in Kuba wird das Programm ergänzen.
Programm:
Cuba im Film 2020

Sonderveranstaltung: Das kubanische Gesundheitssystem, Kubas medizinischer Internationalismus und COVID-19

Veranstalter: Cuba im Film




Das kubanische Gesundheitssystem,
Kubas medizinischer Internationalismus und COVID-19
Samstag, 3. Oktober 2020, 15:30 Uhr
Saalbau Gallus, Fritz-Bauer-Saal, Frankenallee 111, 60326 Frankfurt

Cuba im Film - Festival de Cine Cubano
Spätestens seit der Bekämpfung des Ebola-Ausbruches in Westafrika 2014/15 und der COVID-19 Pandemie 2020 sind Kubas weltweite medizinische Einsätze auch ein Thema der Mainstreammedien.

Selbst die New York Times lobte diesen Einsatz in Leitartikeln. Aktuell wird speziell das medizinische Kontingent Henry Reeve, geschult für Einsätze bei Naturkatastrophen und Epidemien, jetzt erneut zum Friedensnobelpreis vorgeschlagen, auch von der WHO, die kubanische Ärzte immer wieder angefordert hat und ihren Einsatz aufs Höchste lobt und auszeichnet. Andere Kräfte, speziell die USA, versuchen, diesen Einsatz zu desavouieren und zu sanktionieren. So spricht man einerseits bei den kubanischen Gesundheitsexperten von Agenten, andererseits bezeichnet man sie als Sklaven eines diktatorischen Systems. Schon lange bemüht sich die USA mittels eines speziellen Programms, kubanische Ärztinnen und Ärzte auf ihren Auslandseinsätzen abzuwerben und Kuba so zu schwächen. Jetzt sollen sogar die Staaten sanktioniert werden, die kubanische medizinisch Spezialisten zum Wohle ihrer Bevölkerung anfordern.

Klaus Piel, selbst Arzt, Vorsitzender der Humanitären Cuba Hilfe e.V. in Bochum und Vorstandsmitglied von mediCuba-Europa, will versuchen, Licht in diesen Dschungel von Fakten, Meinungen, Halbwahrheiten und ganz vielen Fake News zu bringen. Er wird das etwas andere Gesundheitsmodell Kubas vorstellen, auf die Motivation und den Erfolg der internationalen Einsätze eingehen und Kubas Kampf gegen die Coronapandemie im eigenen Land und weltweit schildern.
Auch die völkerrechtswidrige US-Blockade, die das Land zu strangulieren droht und eine wirtschaftliche Erholung und Entwicklung unmöglich macht, und die weltweiten Proteste dagegen werden zur Sprache kommen.
Eintritt frei - Es gibt 64 Plätze – keine Reservierung möglich!
Spenden für die Humanitäre Cuba Hilfe e. V. erwünscht.
Veranstalter: Cuba im Film, Mit Unterstützung von Netzwerk InterRed Cooperación e.V.




Filmvorführung: Die Kraft der Schwachen
Donnerstag, 8. Oktober 2020, 20:00 Uhr
Das Tietz, Volkshochschule, Moritzstraße 20, 09111 Chemnitz


Die Kraft der Schwachen
Dokumentarfilm, 52 Minuten
Idee, Regie und Produktion: Tobias Kriele
Kamera: Martin Broschwitz

Homepage:
Die Kraft der Schwachen

Jorgito aus Camagüey kommt mit einer schweren Körperbehinderung zur Welt und erfährt von Geburt an die Unterstützung des kubanischen Bildungs- und Gesundheitssystems – mit bemerkenswerten Resultaten. Als Schüler, Student und mittlerweile als angehender Journalist animiert er seine Zeitgenossen, sich für die gesellschaftspolitischen Anliegen seines Landes, insbesondere die Freilassung der in den USA inhaftierten "Cuban Five" einzusetzen.

Anschließendes Gespräch mit dem Filmproduzenten Tobias Kriele
Flyer: Die Kraft der Schwachen


Trailer, Presse und mehr zu Filmpremiere, Rundreise und Jorgito:
Die Kraft der Schwachen
Veranstalter: Cuba Sí / Chemnitz




Wo der Himmel aufgeht
Mittwoch, 9. Oktober, 19:30 Uhr
Metropol Klub im Kino, Zwickauer Straße 11, 09112 Chemnitz

Wo der Himmel aufgeht

Dokumentarfilm Kuba/BRD 2018
45 Minuten, Deutsch/Spanisch mit Untertiteln


Esther Bejarano hat dank der Musik Auschwitz überleben können. Mit 92 Jahren verwirklicht die Sängerin einen Traum und gibt mit ihrem Sohn Joram und der Rap-Gruppe Microphone Mafia Konzerte auf Kuba. Dort hört man mit Staunen ihre Lebensgeschichte, und Esther bekommt endlich Antwort auf die Frage, ob das revolutionäre Kuba den Antisemitismus beseitigt hat.

Der Film erzählt in einfühlsamen Bildern von einer Begegnung in Freundschaft. Mitreißende Konzertausschnitte machen die Begeisterung spürbar, die das kubanische Publikum einer einzigartigen Frau entgegenbringt, und ihrem Traum von einer Welt, deren Himmel für alle, die unter ihm leben, gleichermaßen aufgeht.

Presse, Termine, Bestellung:
FG-Shop: Wo der Himmel aufgeht
Veranstalter: Cuba Sí / Chemnitz




Kuba heute – Kuba morgen, Jugendkonferenz 2020
Samstag, 24. Oktober, 11:00 bis 22:00 Uhr
DGB Jugendclub U68, Wilhelm-Leuschner Strasse 68, 60329 Frankfurt am Main

Kuba heute – Kuba morgen, Jugendkonferenz 2020


Konferenz:
Gemeinsames Essen sowie Fiesta mit Cocktails und Musik,
Workshop und Aktivität.


Workshops:
Ökologie, Bildung & Gesundheit


Nachhaltigkeit & Zukunftsfähigkeit:
Zur Einstimmung ein Überblick über die Umwelt- und Nachhaltigkeitspolitik von Kuba. Beispiele zu: Energiewende, Klimaschutz, Nahrungsversorgung/Urban Gardening, Mobilität.
Anschließend je nach eigenem Interesse in Kleingruppen thematisch vertiefen und auch kontrastieren mit der BRD und der "imperialen Lebensweise". Im Fokus sollen Alternativen aufgezeigt und gemeinsam diskutiert werden.


"Gesundheit auf Kuba":
Ärzte gen Italien, Hilfe in Angola – inmitten der Pandemie von Covid-19 wurde der Menschheit bewusst, dass ein den Profitinteressen der Einzelnen unterworfenes Gesundheitssystem krank ist. Kuba verfolgt seit rund 60 Jahren einen anderen Weg und besitzt eines der fortschrittlichsten Systeme der Welt. Dessen Funktion, Aufbau sowie das internationale Engagement der sozialistischen Insel stehen im Mittelpunkt dieser Runde.
Bildung auf Kuba:
Die Debatten um Homeschooling während der Schulschließungen durch Covid-19 haben es erneut gezeigt: die Bildungschancen von Jugendlichen hängen in Deutschland vom Geldbeutel der Eltern ab. In Kuba hingegen spielt Analphabetismus keine Rolle mehr, Lernen findet lebenslang statt und Bildung ist kostenfrei. Ihr habt, im Gespräch mit dem Gewerkschaftschef der Uni Havanna, die Gelegenheit zu erfahren, wie ihr in Kuba leben und studieren könnt.
Plakat:
Juko 20, Flyer: Juko 20
Veranstalter: Netzwerk Cuba, Kontakt: berichteaushavanna@yahoo.de




Kubas Gesundheitswesen
Montag, 26. Oktober, 19:30 Uhr
ZAKK, Fichtenstr.40, 40233 Düsseldorf

Gesundheitssystem

Kubas Gesundheitswesen

in Pandemie- und Blockadezeiten,

nationale und internationale Strategien
und Aufgaben der Solibewegung


Spätestens seit der
Bekämpfung des Ebola-Ausbruches in Westafrika 2014/15 und der COVID-19 Pandemie 2020 sind Kubas weltweite medizinische Einsätze auch ein Thema der Mainstreammedien.


Selbst die New York Times lobte diesen Einsatz in Leitartikeln. Aktuell wird speziell das medizinische Kontingent Henry Reeve, geschult für Einsätze bei Naturkatastrophen und Epidemien, jetzt erneut zum Friedensnobelpreis vorgeschlagen, auch von der WHO, die kubanische Ärzte immer wieder angefordert hat und ihren Einsatz aufs Höchste lobt und auszeichnet. Andere Kräfte, speziell die USA, versuchen, diesen Einsatz zu desavouieren und zu sanktionieren. So spricht man einerseits bei den kubanischen Gesundheitsexperten von Agenten, andererseits bezeichnet man sie als Sklaven eines diktatorischen Systems. Schon lange bemüht sich die USA mittels eines speziellen Programms, kubanische Ärztinnen und Ärzte auf ihren Auslandseinsätzen abzuwerben und Kuba so zu schwächen. Jetzt sollen sogar die Staaten sanktioniert werden, die kubanische medizinisch Spezialisten zum Wohle ihrer Bevölkerung anfordern.
Klaus Piel, selbst Arzt, Vorsitzender der Humanitären Cuba Hilfe e.V. in Bochum und Vorstandsmitglied von mediCuba-Europa, will versuchen, Licht in diesen Dschungel von Fakten, Meinungen, Halbwahrheiten und ganz vielen Fake News zu bringen. Er wird das etwas andere Gesundheitsmodell Kubas vorstellen, auf die Motivation und den Erfolg der internationalen Einsätze eingehen und Kubas Kampf gegen die Coronapandemie im eigenen Land und weltweit schildern.
Auch die völkerrechtswidrige US-Blockade, die das Land zu strangulieren droht und eine wirtschaftliche Erholung und Entwicklung unmöglich macht, und die weltweiten Proteste dagegen werden zur Sprache kommen.
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Düsseldorf




Informations- und Solidaritätsveranstaltung von KarEn
Freitag, 6. November 2017, 18:30 Uhr
ND-Gebäude, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin

KarEn e.V.
Informations- und Solidaritätsveranstaltung von KarEn e.V.
Mit aktuellen Informationen aus Cuba und von unseren Projekten. Außerdem mit Musik, Essen und Mojito!
Veranstalter:
KarEn e.V.




55. Solidaritätsbasar Bremen 2020
VIETNAM KUBA NICARAGUA
Freitag, 27. November 2020, 19:00 Uhr
Gemeindezentrum Zion, Kornstr.31, 28201 Bremen

Solidarität ist unsere Stärke
"Gesundheitswesen – Es geht auch anders?"
Ab 18.00 Uhr: Basarverkauf: Treffpunkt mit gemeinsamem Essen
Ab 19.30 Uhr: Begrüßung: Pastor Thomas Lieberum
Vortrag: Dr. Regina Mertens Dr. Klaus Piel, (Humanitäre Cuba Hilfe e.V. Bochum)
Musikalische Beiträge: Das Rote Krokodil
Veranstalter: Friedensforum Bremen




42. Internationales Festival des Neuen Lateinamerikanischen Films
3. - 13. Dezember 2020
Havanna

42. Filmfestival von Havanna

In Zeiten von unerlässlichem Bezug zur Medizin und zum Gesundheitspersonal, ist es nicht nur wichtig, den Körper zu heilen sondern auch die Seele zu erhalten. Das Kino ist eine Kunst und ein Mittel, den Geist gesund zu erhalten.

Das Internationale Festival des Neuen Lateinamerikanischen Films stellte das Plakat vor, das seine 42. Auflage begleiten wird und kündigte an, dass es unter dem Slogan Lo que recetó el doctor, (Das, was der Arzt verschrieben hat) vom 3. – 13. Dezember stattfinden wird.
Die Information wurde in der offiziellen Website des Events Havana Film Festival in einem Artikel veröffentlicht, in dem es heißt: "in Zeiten von unerlässlichem Bezug auf die Medizin und auf das Gesundheitspersonal, ist es nicht nur wichtig, den Körper zu heilen sondern auch die Seele zu erhalten. Das Kino ist eine Kunst und ein Mittel, den Geist gesund zu erhalten.


"Auch wenn das Panorama noch ungewiss ist, kann sich das Publikum doch sicher sein, dass die Säle Havannas wieder hell und dunkel werden, damit man das beste Kino Lateinamerikas und der Welt genießen kann", fährt der Artikel fort.
Das Plakat für das Event im Winter sieht aus wie ein "sympathisches und sehr kubanisches ärztliches Rezept", und ist zusammen mit seinem Slogan "Das, was der Arzt verschrieben hat" Teil der Werbekampagne für ein Festival, das "die Bedeutung der Künste und der Kultur in diesen Zeiten" bekräftigen wird.
Wie aus der Website des Events hervorgeht, können sich diejenigen, die in den Kategorien Spielfilm und Kurzfilm (Fiktion und dokumentarisch) sowie in den Kategorien Erstlingswerk, Zeichentrickfilm und Filmplakat am Wettbewerb teilnehmen möchten, bis zum 30. August online einschreiben.
Festival Internacional del Nuevo Cine Latinoamericano








frühere Veranstaltungen


Das Leben und aktuelles aus und über Kuba
Dienstag, 22. September 2020, 14:00-16:00 Uhr
Stadtteiltreff Regensburger Straße 51, 09130 Chemnitz

Cuba Sí
Vortrag Silke Albert
Das Leben und aktuelles aus und über Kuba
Einblicke in das Gesundheits- und Bildungssystem, die neue Verfassung, Wahlen in Kuba)
Veranstalter: Cuba Sí / Chemnitz


Solidarität mit Kuba - notwendiger denn je!
Dienstag, 22. September 2020, 10:00 Uhr
ND-Gebäude, Münzenbergsaal, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin

KarEn
Mit Gerda Daenecke, der stellvertretenden Vorsitzenden des Vereins KarEn, wollen wir über die aktuell äußerst komplizierte Situation auf Kuba diskutieren.


Seit 60 Jahren gilt die menschenfeindliche US-Blockade gegenüber Kuba. Die aggressive Politik des aktuellen US-Präsidenten hat diese Situation noch einmal enorm zugespitzt. Der Solidaritätsverein KarEn hält hier seit vielen Jahren mit konkreter Arbeit dagegen. Aktuelle Schwerpunkte sind dabei:
1. Ernährungssouveränität durch Einsatz von Solarpumpen, und
2. Energetische Unabhängigkeit durch solare Elektrifizierung.
Die Ausbreitung der alternativen Energien ist eine lebensnotwendige Aufgabe für Kuba. Vor Ort findet mit Unterstützung von KarEn solare Elektrifizierung von Häusern in den Bergen von Bahia Honda statt.
Referentin: Gerda Daenecke (stellv. Vorsitzende des Vereins KarEn)
Moderation: Helga Labs
Kosten: 2,00 Euro
Veranstalter: Helle Panke e.V.


Zucker und Salz
16. September 2020, 19:00 Uhr
Cafe Zelig, Friedrich-Ebert-Straße 21, 0304 Cottbus

Dokumentarfilm Zucker und Salz
Dokumentarfilm: "Zucker & Salz". Vier Freundinnen in der kubanischen Revolution

"In einer echten Freundschaft muss man auch das Salz nehmen, nicht nur den Zucker." Und genau das hat die vier Kubanerinnen Angela, Elena, Ana und María während des letzten halben Jahrhunderts miteinander verbunden.
Wie tausende junge Freiwillige stiegen sie nach dem Sieg der kubanischen Revolution im Jahr 1959 im Rahmen der großen Alphabetisierungskampagne in die Sierra Maestra, um die Landbevölkerung zu unterrichten. Dabei haben sie historische und alltügliche Momente gemeinsam erlebt, sich kritisch begleitet, aber stets auch unterstützt. So unterschiedlich ihre Lebensläufe sind, eint sie das Bewusstsein, dass die Essenz ihres Zusammenhalts die Revolution ist.
Nach der Filmvorführung berichten wir über den US-Wirtschaftskrieg gegen Kuba und dessen verheerenden Auswirkungen auf das wirtschaftliche und soziale Leben der Bevölkerung und stellen die europaweite Solidaritätsaktion "Unblock Cuba" vor.
Veranstalter: jW-Leserini Cottbus


Cena Cubana
Freitag, 11. September 2020, 18:00-22:00 Uhr
Stadtteilladen Komm, Ecke Mittlere Kanalstr./Untere Seitenstr.1, 90429 Nürnberg


3-Gänge-Menü:
Als Vorspeise : karibische Rote Beetefruchtsuppe
Als Hauptspeise : Surf & Turf Hackbällchen auf Mangosoße mit Reis und schwarzen Bohnen
Alternativ: Saitanbraten sous vide auf Mangosoße mit schwarzen Bohnen und Reis
Als Nachtisch : süßer Bananenrösti


Liebe Cubafreund/innen,
wir bitten euch um eine kurze Anmeldung: bert.melzig@vertikalworks.de ob und mit wieviel Mitgenießern ihr kommt, da wir Pandemiebedingt ein Hygienerezept haben
. Ihr seid zwar alle persönlich eingeladen aber wir orientieren uns maßgeblich an den Auflagen für den Gastrobereich. Es gelten dieselben Vorsichtsmaßnahmen wie beim Besuch eurer Stammkneipe.
Wir bräuchten dringend eine Rückmeldung von euch - ob Ihr den Kampf gegen die Pandemien für Cuba aufnehmen wollt ;-) !!
So können wir nicht nur den Einkauf für die Leckereien besser planen sondern auch die Aufteilung der Genießer auf die Tische. Bei mehreren Anmeldungen können wir die Menüausgabe auch auf zwei Zeiten aufteilen.
Einmal von 18.00 -20.00 Uhr und dann z.B. von 20.00 – 22.00 Uhr. Ganz "a lo Cubano ohne Schlange ;-D". Teilt uns bitte in eurer Reservierung auch gleich eine bevorzugte Zeit mit.
Veranstalter:
CDR - Comité zur Durchführung der Revolution #1, Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Nürnberg

UnblockCuba
Unblock Cuba«-Aktion
Mit einer europaweiten Kampagne wollen Solidaritätsgruppen, linke Organisationen, Vereine und Medien ein deutliches Zeichen gegen die US-Blockade Kubas setzen. In den vergangenen Monaten hat die US-Regierung ihre Wirtschaftssanktionen deutlich verschärft. Ihren Höhepunkt wird die Aktion im Mai 2021 erreichen, wenn auf der Agenda der UN-Vollversammlung die von Kuba eingebrachte Resolution zur Verurteilung der Blockade steht. Dann soll die Öffentlichkeit in europäischen Hauptstädten mit Plakaten, Veranstaltungen, Kundgebungen und weiteren Maßnahmen auf das Thema, das in den bürgerlichen Medien weitestgehend verschwiegen wird, aufmerksam gemacht werden. Zugleich wird das Ziel verfolgt, damit den Druck auf die europäischen Regierungen, die die Blockadepolitik zwar verurteilen, sich ihr aber widerstandslos beugen, zu erhöhen.
Die Aktion wird über Spenden finanziert. Die Zeit bis Mai werden wir zur Mobilisierung und Koordinierung mit den beteiligten Organisationen nutzen.
!Liebe Kubafreunde/innen wir bitten um aktive Unterstützung!
Dafür bieten wir ein Aktionspaket an, das neben drei Plakaten 20 Aufkleber und 20 Flyer mit unserem Aktionsaufruf enthält.
Bestellung bitte an aktionsbuero@jungewelt.de, unter https://www.unblock-cuba.org/materialien/ oder telefonisch unter 030-53 63 55 10. jW-Org.-Team »Unblock Cuba«
Weitere Infos: www.unblock-cuba.org
Spendenkonten für die Kampagne (bitte unbedingt Verwendungszweck: "Unblock Cuba" angeben):
Netzwerk Cuba e.V., IBAN: DE58 1001 0010 0032 3331 00, BIC: PBNKDEFF
Im Namen des CDR#1 Nämberch und der kubanischen Bevölkerung sagen wir ein herzliches ! MUCHAS GRACIAS !


Wir erinnern an Eduardo Galeano
Donnerstag, 3. September, 19:00 Uhr
Waldheim Gaisburg, Obere Neue Halde 1, 70186 Stuttgart

Eduardo Galeano
Wir erinnern an den uruguayischen Schriftsteller Eduardo Galeano,
der am 03. September 2020 80 Jahre alt geworden wäre.


Der Autor des Klassikers "Die offenen Adern Lateinamerikas" war einer der bekanntesten literarischen Botschafter Lateinamerikas und eine Stimme der Unsichtbaren und Unterdrückten. Seine Werke zur Geschichte Lateinamerikas haben seit Jahrzehnten nichts von ihrer Bedeutung eingebüßt.
Mit Beiträgen aus den Werken von Eduardo Galeano.


Eintritt frei!
Flyer: Wir erinnern an Eduardo Galeano
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Stuttgart


GlobaLe 2020: Wo der Himmel aufgeht
Mittwoch, 26. August, 20:00 Uhr
Clara-Zetkin-Park (Wiese zwischen Musikpavillon und Sachsen-Brücke)
04107 Leipzig

Wo der Himmel aufgeht

Dokumentarfilm Kuba/BRD 2018
45 Minuten, Deutsch/Spanisch mit Untertiteln


Esther Bejarano hat dank der Musik Auschwitz überleben können. Mit 92 Jahren verwirklicht die Sängerin einen Traum und gibt mit ihrem Sohn Joram und der Rap-Gruppe Microphone Mafia Konzerte auf Kuba. Dort hört man mit Staunen ihre Lebensgeschichte, und Esther bekommt endlich Antwort auf die Frage, ob das revolutionäre Kuba den Antisemitismus beseitigt hat.

Der Film erzählt in einfühlsamen Bildern von einer Begegnung in Freundschaft. Mitreißende Konzertausschnitte machen die Begeisterung spürbar, die das kubanische Publikum einer einzigartigen Frau entgegenbringt, und ihrem Traum von einer Welt, deren Himmel für alle, die unter ihm leben, gleichermaßen aufgeht.

Presse, Termine, Bestellung: FG-Shop: Wo der Himmel aufgeht
Veranstalter: GlobaLe 2020


GlobaLe 2020: Die Kraft der Schwachen
Mittwoch, 19. August, 20:00 Uhr
Auf der Wiese im Richard-Wagner-Hain, Am Elsterwehr, 04109 Leipzig


Die Kraft der Schwachen
Dokumentarfilm, 52 Minuten
Idee, Regie und Produktion: Tobias Kriele
Kamera: Martin Broschwitz

Homepage: Die Kraft der Schwachen


Jorgito aus Camagüey kommt mit einer schweren Körperbehinderung zur Welt und erfährt von Geburt an die Unterstützung des kubanischen Bildungs- und Gesundheitssystems – mit bemerkenswerten Resultaten. Als Schüler, Student und mittlerweile als angehender Journalist animiert er seine Zeitgenossen, sich für die gesellschaftspolitischen Anliegen seines Landes, insbesondere die Freilassung der in den USA inhaftierten "Cuban Five" einzusetzen.
Trailer, Presse und mehr zu Filmpremiere, Rundreise und Jorgito:
Die Kraft der Schwachen
Veranstalter: GlobaLe 2020


Rolf Becker liest
DIE GESCHICHTE WIRD MICH FREISPRECHEN
Fidel Castros Verteidigungsrede aus dem Jahr 1953

Dienstag 18. August 2020, 18:30 Uhr (Einlass: 18:00 Uhr)
Gewölbekeller auf der Zitadelle Mainz
Windmühlenstraße, 55131 Mainz


Rolf Becker liest: DIE GESCHICHTE WIRD MICH FREISPRECHEN


61 Jahre nach dem Sieg der kubanischen Revolution trägt der Schauspieler und Synchronsprecher ROLF BECKER die wohl berühmteste Rede des späteren Comandante en Jefe in den Kasematten der historischen Mainzer Zitadelle vor.



Wir unterstützen mit dieser Veranstaltung die internationale Kampagne #UnblockCuba und möchten sie einladen, sich der untenstehenden Petition anzuschließen.





Petition: Deutschland mit Europa - Für ein Ende der Blockade gegen Kuba!

Es ist unerträglich: Kubanische Ärzteteams unterstützen 27 Länder im Kampf gegen das Coronavirus und die Trump-Administration verschärft weiterhin ihre völkerrechtswidrigen Sanktionen gegen Kuba! […]
Die kubanische Bevölkerung leidet seit 60 Jahren unter dieser längsten Blockade der Geschichte. Die UNO und EU wie auch die Bundesregierung verurteilen sie seit langem als völkerrechtswidrig, ohne dass dies irgendwelche Konsequenzen hätte. im Gegenteil: deutsche und europäische Banken wie Unternehmen unterwerfen sich den unmenschlichen US-Sanktionen, um ihre wirtschaftlichen Interessen in den USA nicht zu gefährden. [...]
Damit muss endlich Schluss sein! helfen wir der kubanischen Bevölkerung, so wie ihre Ärzte und Wissenschaftler der Welt helfen! [Wir] appellieren an die Bundesregierung, die Entwicklungszusammenarbeit mit Kuba nicht zu streichen und sich, insbesondere während ihrer EU-Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr 2020, aktiv für eine Aufhebung der illegalen Blockadepolitik einzusetzen [...]
Auszug aus der Liste der Erstunterzeichner/innen:
Fatih Akin, Regisseur; Rolf Becker, Schauspieler, Gewerkschaft ver.di; Noam Chomsky, Linguist; Herta Däubler-Gmelin, Bundesministerin für Justiz a.D.; Norman Paech, Völkerrechtler, em. Universität Hamburg; Volker Schlöndorff, Regisseur und Filmproduzent; Hanna Schygulla, Schauspielerin und Sängerin; Konstantin Wecker, Musiker und Autor; Wim Wenders, Filmregisseur; Michael Zeuske, Historiker, Universität Bonn; Jean Ziegler, UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung a.D.
Der volle Wortlaut der Erklärung sowie die Möglichkeit zu ihrer Unterstützung findet sich unter: https://www.change.org/p/bundestag-alle-sanktionen-aufheben-die-den-kampf-gegen-die-pandemie-behindern

Wichtiger Hinweis:
Aufgrund der Abstands- und Hygieneregeln ist die Zahl der Plätze auf einen definierten Personenkreis limitiert. Eine Anmeldung unter der E-Mail-Adresse mainz@fgbrdkuba.de (Name, Adresse, Telefonnummer) ist Voraussetzung. Bitte melden sie sich gegebenenfalls gemeinsam als ein Hausstand an, um so einer maximalen Zahl von Interessierten zu ermöglichen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Vor Ort werden die Plätze zugewiesen. Bitte bringen Sie für den Weg zum Sitzplatz eine Mund-Nasen-Bedeckung mit und planen Sie eine frühzeitige Ankunft am Veranstaltungsort ein. Leider ist der Veranstaltungsort nicht komplett barrierefrei, denn es sind vier Treppenstufen zu nehmen. Bitte sprechen Sie uns an, wir suchen eine Lösung. Die Zitadelle ist in 10 Minuten Fußweg vom Bahnhof Mainz Römisches Theater zu erreichen. Es gibt vor Ort kostenlose Parkplätze.

Die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba in Mainz
Die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba macht sich seit 1974 für die Völkerfreundschaft zwischen beiden Ländern stark. Auf www.fgbrdkuba.de berichten wir ausführlich über das kubanische Tagesgeschehen und die Solidarität mit Kuba. Dort besteht auch die Möglichkeit, unsere Zeitschrift CUBA LIBRE zu abonnieren. Als Mainzer Gruppe treffen wir uns ungefähr jeden dritten Mittwoch im Monat im Haus der Jugend (Mitternachtsgasse 8).
Interessierte sind herzlich willkommen. Sprich uns einfach per E-Mail an (mainz@fgbrdkuba.de), um die genauen Termine zu erfahren!

Eintritt: 7,-€/3,-€
Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich

Flyer: Rolf Becker liest: DIE GESCHICHTE WIRD MICH FREISPRECHEN
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Mainz, Rosa-Luxemburg-Stiftung Rheinland-Pfalz


Kuba-Infostand & Bilderwand
Samstag 15. August 2020, 10:00-15:30 Uhr
David & Goliath Denkmal, Zeil 129, 60313 Frankfurt a.M.

CORONA - Kubas solidarische Hilfe

CORONA
Informationsstand zur BLOCKADE und den Hilfsmissionen des kubanischen medizinischen Personals im Rahmen der Corona-Pandemie-Bekämpfung in aller Welt.
Flyer: Kuba-Infostand
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Frankfurt a.M.



GlobaLe 2020: Por la Vida - Für das Leben
Samstag, 1. August, 20:00 Uhr
Caracan im Auenwald, Neue Linie 20, 04277 Leipzig


Por la Vida - Für das Leben
Kuba / 2016 / 56 min / Niurka Dámarys Rodríguez / original m. dt. UT
Vorab mit einer Einführung zu Kubas Internationalismus mit Dr. med. Klaus Piel (Humanitäre Cuba Hilfe e.V.) und einer Einführung zur Ebola- und Seuchenproblematik von Dr. med. Regina Mertens (Tropenmedizinerin).
Anschließend an den Film Diskussion.
Por la Vida - Für das Leben
Der Film zeigt bewegende Bilder und vermittelt einen tiefen Eindruck über die kubanischen Ärzte, die sich wie hier die medizinischen Fachkräfte der Brigade Henry Reeve bei der Bekämpfung von Ebola in Westafrika und bei vergleichbaren Einsätzen weltweit auszeichnen. Er arbeitet ihre Motivation und ihr menschliches und ärztliches Selbstverständnis heraus und zeigt, wie tief sie das humanistische Vorbild Fidel Castros und die Utopie Che Guevaras vom Neuen Menschen geprägt haben.
Beim Ebola-Ausbruch 2014 in Westafrika haben sich rund 22.000 Menschen infiziert, über 15000 sind bis August 2015 gestorben. Die Organisation "Ärzte ohne Grenzen" hatte schon frühzeitig vor einer solchen Epidemie gewarnt, doch spürbare Hilfe kam durch eine Fehleinschätzung der WHO sehr spät. Sie appellierte dann vor allem an die ehemaligen Kolonisatoren England, Frankreich und die USA, aber auch an Kuba wegen der permanenten humanitären Hilfe der kleinen Insel in Afrika und auch wegen der Unterstützung im antikolonialen Befreiungskampf des Kontinentes.

So schickte Kuba als erstes Land und binnen kürzester Zeit über 250 Ärzt*innen und Krankenpfleger*innen der Brigade "Henry Reeve" in die betroffenen Regionen Westafrikas - das größte Kontingent ausländischer Ärzt*innen vor Ort. Für dieses einzigartige Programm der internationalen Solidarität im medizinischen Bereich erfuhr Kuba weltweit Lob und Anerkennung, selbst in den großen Medien der USA. Die Brigade Henry Reeve wurde sogar für den Nobelpreis vorgeschlagen.
Thematisiert werden muss aber auch, dass Epidemien wie Ebola sich vor allem dort ausbreiten, wo Unterentwicklung und kapitalistische Ausbeutung herrschen, Profite mehr zählen als humane Entwicklung. Während manche Regierungen es vorziehen Soldaten zu schicken (z.B. USA, besonders krass 2010 nach dem Erdbeben in Haiti), senden andere wie Kuba medizinisches Personal.
Auch in der derzeitigen Corona-Pandemie unterstützen kubanische Ärzteteams aktuell in 27 Ländern der Welt den Kampf gegen das Virus - auch in Europa. Aber während internationale Medien das Land für seine erfolgreichen Einsätze gegen die Pandemie loben, setzen die USA Kuba auf eine Liste von "Terrorstaaten" und behindern massiv die Lieferungen von Medikamenten, Rohstoffen für die Impfstoffentwicklung sowie medizinischen Hilfsgütern an die kubanische Bevölkerung. Aber nicht nur das: Die US-Regierung versucht derzeit mit allen Mitteln, Kuba im Windschatten der "Coronakrise" in die Knie zu zwingen, indem sie Druck auf Länder ausübt, auf kubanische Ärztemissionen zu verzichten, und Geldüberweisungen der im Ausland lebenden Kubaner*innen an ihre Familien unterbindet - die wichtigsten Devisenquellen, die der Insel noch verbleiben...
Veranstalter: GlobaLe 2020


GlobaLe 2020: Das Mafia-Paradies - Kuba vor der Revolution von 1959
Freitag, 31. Juli, 20:00 Uhr
Caracan im Auenwald, Neue Linie 20, 04277 Leipzig


Das Mafia-Paradies - Kuba vor der Revolution von 1959
Kuba, BRD / 2012 / 52 min / Bernhard Pfletschinger und Hans-Peter Weymar / dt.
Vor dem Film kurze Einführung und anschließend Diskussion mit Hans-Peter Weymar (Regie), Ivet López (stellv. Botschafterin der Republik Kuba in d. BRD) und dem Journalisten Volker Hermsdorf.
Vorab: Ab ca. 19 Uhr Live-Musik.
Das Mafia-Paradies - Kuba vor der Revolution von 1959
Im März 1952 riss General Fulgencio Batista y Zaldívar durch einen Militärputsch mit Hilfe des amerikanischen Geheimdienstes CIA die Macht auf Kuba an sich. Danach hätte der Inselstaat eine der zahlreichen, von Washington kontrollierten Militärdiktaturen im Hinterhof der USA werden können. Aber unter Batista wurde daraus mehr: Es entstand ein Mafia-Staat. Bosse der italo-amerikanischen »Cosa Nostra« wie Lucky Luciano oder Santo Trafficante sowie der Chef der jüdisch-amerikanischen »Kosher Nostra«, Meyer Lansky, konnten sich unter Batista im kubanischen Staatsapparat einnisten und Havanna in die Weltstadt des Glückspiels, des Drogen- und Waffenhandels, der Geldwäsche und der Prostitution verwandeln. Kuba wurde, sagt der US-amerikanische Politologe Karl E. Meyer, »zum Bordell der USA«. Hunderttausende Amerikaner wurden mit Billigflügen in die Spielcasinos, Kabaretts, Pornokinos und in die mit Prostituierten gut versorgten Nobelhotels gelockt und dort ausgenommen.


Die Millionengewinne verschwanden in den Taschen der US-Mafia und des Batista-Clans, die Landbevölkerung dagegen hungerte. Widerstand gegen das Regime und seine Mafia-Komplizen wurde vom staatlichen Repressionsapparat brutal bekämpft. Trotzdem gelang es den sozialistischen Revolutionären schließlich mit wachsendem Rückhalt der Kubaner, zum Jahreswechsel 1958/59 die Macht auf der Insel zu übernehmen. Auf Kuba hatte die Mafia ihren Traum vom eigenen Staat fast verwirklicht – und nirgendwo stürzte sie tiefer und wurde entschiedener davon gejagt. Die Dokumentation zeigt, vor welchem Hintergrund sich die sozialistische Revolution auf Kuba vollzog.
Wir zeigen den Film vor allem auch vor dem Hintergrund, der aktuellen völkerrechtswidrigen Sanktionen gegen Kuba, die seit diesem Sommer drastisch von der US Administration verschärft wurden.
Petition: Für ein Ende der Blockade gegen Kuba.
Veranstalter: GlobaLe 2020


Fiesta de Solidaridad
25. Juli 2020
Berlin

Fiesta de Solidaridad
Die Fiesta de Solidaridad kann wegen der Coronapandemie in diesem Jahr nicht in der Parkaue stattfinden.





Live from Havana – A GLOBAL Musical HOMAGE PAYING TRIBUTE TO THE HUMANITY SOLIDARITY OF THE HEALTH BRIGADES
19.7. 2:00 Uhr MEZ bis zum 20.7.2020 um 5:00 Uhr MEZ
Online

Concert for Cuba
Weltumspannendes Konzert für Cuba, das vom 19.07. um 2 Uhr MEZ bis zum 20.07.2020 um 5 Uhr MEZ von vielen internationalen Künstlern getragen, als Dank an die kubanischen Ärzte und als Aufruf gegen die US-Blockade verstanden werden soll. Man kann sich online dazu f&iuuml;r ein kostenloses "Ticket" anmelden und so in der passenden Zeit den Rhythmen lauschen. Es soll zeitgleich auch im kubanischen Fernsehen übertragen werden.

weitere Infos, Künstler, Beiträge und mehr:
Concert for Cuba


Tickets: Registrierung
Veranstalter: Instituto Cubana De La Música, Hothouse, Raul Cuza And Bill Martinez





Das Projecto Tamara Bunke Live
Samstag, 18. Juli, 17:00 Uhr
Online

Projecto Tamara Bunke Live
Das Projecto Tamara Bunke Live

Wir melden uns von unserem Sommertreffen und beantworten Eure Fragen zu Cuba, dem Projecto und Eurer Teilnahme!
Du fragst dich, wie die kubanische Gesellschaft auf die Corona-Pandemie reagiert? Welche Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung ergriffen wurden? Ob langsam wieder Normalität einkehrt? Was das für das Proyecto Tamara Bunke bedeutet? Dann bist du bei uns genau richtig! Wir beantworten all deine Fragen zu Kuba und erklären, wie du 6 Monate oder mehr dort verbringen kannst!
Schaltet ein am 18.7. um 17 Uhr, Bei Instagram und Facebook
Berichte aus Havanna




Protestaktion und Kundgebung
Blockade gegen Kuba sofort beenden !
Donnerstag, 2. Juli 2020, 16:30 Uhr
Simsonplatz, 04107 Leipzig

Protestaktion und Kundgebung in Leipzig: Blockade gegen Kuba sofort beenden !
16:30 Uhr
Eintreffen und Begrüßung der Teilnehmer*innen
17:00 - 17:10 Uhr
Demonstration ab Simonsplatz durch Beethovenstraße, Wilhelm-Seyyferth-Straße bis Wächterstraße
17:10 - 18:00 Uhr
Proteskundgebung vor dem Generalkonsulat der USA
an der Kreuzung Wilhelm-Seyyferth-Straße / Wächterstraße

Die Partei DIE LINKE übt aktive internationale Solidarität "mit allen, die für Frieden, soziale und politische Gerechtigkeit und die Verwirklichung der Menschenwürde streiten" (Präambel des Programms der Partei DIE LINKE 2011). Die AG Cuba Sí ist an der Verwirklichung dieses Anliegens der Partei beteiligt, konzentriert sich dabei auf die Solidarität mit dem sozialistischen Kuba und den fortschrittlichen, humanistischen, antiimperialistischen Bewegungen in Lateinamerika. Dazu gehört die Fortsetzung des Kampfes gegen die menschenfeindliche, zerstörende und erpressende Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade der USA gegen Kuba, welche unter der Führung Trumps erheblich forciert wurde.

Flyer: Blockade gegen Kuba sofort beenden !
Veranstalter: Cuba Sí Leipzig, Chemnitz, Gera und der Stadtverband DIE LINKE Leipzig


Kuba auf dem Fest der Linken
Freitag, 19. Juni 2020, 21:30 Uhr
Livestream


Themenabend Kuba: Diskussion & Live-Musik (Mellow Mark)
Während sich die Welt auf die Bewältigung des Covid-19-Notstands konzentriert, instrumentalisiert die Trump-Administration erneut Institutionen und Organisationen in allen Teilen der Welt mit dem Ziel, die US-Blockadepolitik gegen Kuba und Venezuela zu verschärfen. Mit Volker Hermsdorf (freier Autor und Journalist), Hans Modrow (Ältestenrat der Partei DIE LINKE), Zaklin Nastic (MdB, DIE LINKE. Im Bundestag), Angelika Becker, (Netzwerk Cuba e.V.). Musik von Mellow Mark (Rap, Reggae, Soul)

Eine Veranstaltung von Cuba Sí und dem Netzwerk Cuba e.V.



Samstag, 13. Juni 2020, 10:00-18:00 Uhr
Kuba-Infostand & Bilderwand
David & Goliath Denkmal, Zeil 129, 60313 Frankfurt a.M.


Folgende Auflagen des Ordnungsamtes müssen befolgt werden:
Mund- und Nasenschutz
Ordner
Abstandsregeln

Kuba-Infostand & Bilderwand

CORONA - Kubas solidarische Hilfe

CORONA

Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Frankfurt


Sonntag, 17. Mai 2020, 18:00-19:00 Uhr
Mahnwache
Vor dem US–Generalkonsulat, Gießener Str. 30, 60435 Frankfurt a.M.


Folgende Auflagen des Ordnungsamtes müssen befolgt werden:
Teilnehmerzahl maximal 15
Mindestabstand 1,50 m
Mund- und Nasenschutz

Freiheit für Mumia Abu Jamal Freiheit für Leonard Peltier

Freiheit für Ana Belén Montes

Wir fordern die sofortige Freilassung der politischen Langzeitgefangenen in den USA

Leonard Peltier,
Mumia Abu-Jamal und
Ana Belén Montes




sowie die
- vollständige Aufhebung der US-amerikanischen Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade gegen Kuba Kuba,
- Auflösung des US-Gefangenenlagers und der US-Militärbasis Guantánamo und die Rückgabe des illegal besetzten Gebietes,
- Beendigung der subversiven US-Interventionen von "US-Regime-Change"-Programmen,
- Respektierung der Souveränität Kubas und seiner demokratisch gewählten Regierung,
- Unabhängigkeit und Selbstbestimmung Puerto Ricos.
Wir fordern den Verzicht auf weitere völkerrechtswidrige Drohungen gegen die legitime Regierung Venezuelas unter ihrem legitimen Präsidenten Nicolás Maduro durch USA, EU und andere Staaten.
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Frankfurt und die Solidaritätsgruppen
Freiheit für Mumia Abu-Jamal und Freiheit für Leonard Peltier

Auf November verschoben:
Internationale Brigade José Martí

Internationale Brigade José Martí

Juni / Juli 2020

Schon seit Anfang der 60er Jahre, kurz nach dem legendären Sieg der kubanischen Revolution, verbringen viele meist junge Menschen aus allen Kontinenten einen Teil ihres Urlaubs in Kuba, um das Land solidarisch zu unterstützen – vor allem durch Einsätze in der Landwirtschaft.
Mehr über die Brigade findet Ihr hier

Kontakt - email: info@fgbrdkuba.de





Abgesagt: Inklusion heißt Mensch zu sein – Zwei Wege, ein Ziel
Veranstaltungsreihe Faszination Kuba
Montag, 13. Juli 2020, 18:00 Uhr
Ruhruniversität, Kortumstr. 90, 44787 Bochum

Faszination Kub
Welche gesellschaftlichen Bedingungen sorgen dafür, dass Schwache gestärkt und gefördert werden, welche unterstützen und verstärken Stigmatisierung und Behinderung? Die Referenten veranschaulichen dies beispielhaft an zwei Biografien. Die eine gehört Jorge "Jorgito" Jerez aus Camagüey auf Kuba. Jorgito kommt mit einer schweren Körperbehinderung zur Welt. Von Geburt an erfährt er die Unterstützung des kubanischen Bildungs- und Gesundheitssystems - mit bemerkenswerten Resultaten. Sein Leben wird in dem Film "
Die Kraft der Schwachen" von Tobias Kriele vorgestellt. Er bietet nachdenkliche Perspektiven auf das heutige Kuba und auf die dort existierenden Vorstellungen von Bildung und Inklusion. Dem wird eine konkrete Biografie aus Deutschland entgegengesetzt.

Referenten: Tobias Kriele, Filmemacher / Stefan Selzer, Genesungsbegleiter / Dr. Uli Lewe
Veranstalter:
Dezernat Hochschulkommunikation der RUB in Kooperation mit dem Verein Humanitäre Cuba Hilfe




Abgesagt: Kubas Umwelt- und Klimaschutz: Können wir daraus lernen?
Veranstaltungsreihe Faszination Kuba
Montag, 8. Juni 2020, 18:00 Uhr
Ruhruniversität, Kortumstr. 90, 44787 Bochum

Faszination Kub
Laut des Living Planet Report, der von der Umweltorganisation World Wide Fund of Nature (WWF) herausgegeben wird, ist Kuba das einzige Land auf der Welt, das die Kriterien für eine nachhaltige Entwicklung erfüllt.
Welche Strategien verfolgt Kuba hinsichtlich Umwelt- und Klimaschutz? Welche Rolle spielt der fehlende Einfluss von Lobbyismus und Neoliberalismus? Wie schafft es Kuba, obwohl es ein sogenanntes Drittweltland ist? Die Referenten geben Antwort.
Referenten:
Dr. André Baumeister, Geografie, Ruhr-Universität Bochum
Dr. Edgar Göll, Forschungsleiter des Clusters Zukunftsforschung und Partizipation am Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung.
Veranstalter:
Dezernat Hochschulkommunikation der RUB in Kooperation mit dem Verein Humanitäre Cuba Hilfe




Abgesagt: Gesundheitswesen – Geht es auch anders?
Veranstaltungsreihe Faszination Kuba
Montag, 11. Mai 2020, 18:00 Uhr
Ruhruniversität, Kortumstr. 90, 44787 Bochum

Faszination Kub
Kuba bietet seiner Bevölkerung ein kostenloses staatliches Gesundheitssystem. Das macht sich bemerkbar: Statistisch gesehen liegen die Werte für zum Beispiel die Kinder- und Müttersterblichkeit sowie die Lebenserwartung fast auf dem Niveau Deutschlands. Auch die Versorgung von alten und jungen Menschen in entsprechenden Einrichtungen hat Vorbildcharakter. Kuba wird deshalb immer wieder von der Weltgesundheitsorganisation für sein vorbildliches System gelobt, das allen Bürgerinnen und Bürgern in gleichem Maße zur Verfügung steht. Dabei liegen die Kosten hierfür in Kuba nur bei vier Prozent der Kosten der Vereinigten Staaten – und dies bei besseren Gesundheitsdaten. Was sind die Gründe und was könnten wir davon in Deutschland umsetzen?

Referenten:
Dr. Klaus U. Piel, Internist und Allgemeinmediziner aus Bochum, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Humanitären Cuba Hilfe
Dr. Regina Mertens, Hausärztin, Tropenmedizinerin, Gastdozentin an der Ruhr-Universität Bochum
Veranstalter:
Dezernat Hochschulkommunikation der RUB in Kooperation mit dem Verein Humanitäre Cuba Hilfe




Abgesagt: Neues aus Kuba
Donnerstag, 7. Mai 2020, 19:30 Uhr
Waldheim Gaisburg, Obere Neue Halde 1, 70186 Stuttgart

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
Bericht einer 4-wöchigen Kubareise im März/April 2020

mit Bildern und anschließender Diskussion.
mit Hilde Gerigk und Reiner Hofmann.



Viel hat sich ereignet in diesem Jahr 2019.
Bei der jährlichen UN-Abstimmung der Völker gegen die Kuba-Blockade durch die USA gab es ein eindeutiges Votum dagegen. Doch die Blockade gegen Kuba hat sich verstärkt. Das Helms Burton-Gesetz wird von den USA verstärkter eingesetzt und die Europäer halten still.
Wie sehen die geänderten Bedingungen zwischen Kuba und der USA in der Realität des täglichen Lebens aus und wie halten die Kubaner dagegen?
Wir berichten von unserer 4-wöchigen Reise im März 2020 nach Kuba, wobei wir in La Habana, Pinar del Río und Cotorro waren. Wir zeigen euch u.a. Bilder der Übergabe der endoskopischen Zusatz-Geräte des Projekts mit der Klinik Abel Santamaría in Pinar del Río.
Veranstalter:
Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Stuttgart



Kuba am 1. Mai 2020 Roter Stern 1. Mai 2020 in Kuba

1. Mai


Der 1. Mai, Internationaler Kampftag der Arbeiterbewegung, findet unter den Bedingungen der Corona-Pandemie in vielfältiger Weise statt. Statt mit Demonstationen und Kundgebungen mit Infoständen: u.a. dezentral unter Wahrung des Infektionsschutzes, auf Balkonen, an Fenstern und im Internet.

Die Gespräche, Diskussionen, Konzerte und auch ein Mojto sind online nicht ersetzbar. Wir möchten Euch in eingeschränktem Rahmen jedoch gerne auch dieses Jahr mit Informationen über Kuba und die Solidaritätsbewegung versorgen. Liveübertragungen aus Deutschland und Kuba sind in Planung.

Kuba am 1. Mai 2020 Roter Stern 1. Mai 2020 in Kuba



Abgesagt:
XV. Internationalen Brigade "1. Mai"
27. April bis 10. Mai 2020
Kuba

Einladung zur Teilnahme an der XV. Internationalen Brigade "1. Mai"
der freiwilligen Arbeit und der Cubasolidarität

Brigade "1. Mai"
Aus Anlass des 61. Jahrestages des Triumphs der Cubanischen Revolution und des 60 Jahrestages der Gründung des ICAP rufen die Freundinnen und Freunde in aller Welt zur Teilnahme auf.
Die Brigade wird stattfinden vom 27.April bis zum 10. Mai 2020 in den Provinzen Havanna, Artemisa und Pinar del Río. Der Aufenthalt umfasst 10 Nächte im Campamento Internacional "Julio Antonio Mella" (CIJAM), das in der Gemeinde Caimito in 45 km Entfernung von Havanna liegt, und 3 Nächte in einem Hotel in der Provinz Pinar del Río.
Anmeldung bis zum 15. April 2020 über info@netzwerk-cuba.de
Mehr zu Programm und Anmeldung: XV. Internationalen Brigade "1. Mai"



Abgesagt:
Kuba-Infostand auf dem Ostermarsch
Montag, 13. April 2020, 12:00-16:00 Uhr
Auf dem Römerberg, 60311 Frankfurt a.M.

Ostermarsch
Informationsstände der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, der Venezuela-Soli Ffm
und der chilenischen Unterstützergruppe für die Verschwundenen.
Wir unterstützen den Aufruf zum Frankfurter Ostermarsch:
Wir wollen Frieden, Abrüstung und internationale Verständigung



Abgesagt:
"Cuba kann Öko" - Umweltpolitik in Cuba trotz der US-Blockade
Montag, 30. März 2020, 19:30 Uhr
zakk, Fichtenstr. 40, 40233 Düsseldorf

Organoponico in Havanna
Angesichts der weltweit und lokal immer stärker spürbaren ökologischen Krisenphänomene wird das Überleben der Menschheit davon abhängen, rechtzeitig umzusteuern und eine andere, nachhaltige Entwicklung einzuleiten. Umso wichtiger sind positive und inspirierende Beispiele auf allen Ebenen, denn sie zeigen die Machbarkeit auf und das konkrete "Wie". Eines der wenigen Beispiele guter Regierungsarbeit bietet, für viele wohl überraschend, Cuba.
Referent: Dr. Edgar Göll, Berlin, stellvertr. Vorsitzender des Netzwerk Cuba e.V., Dipl.-Soziologe, Verwaltungswissenschaftler (M.A.) ist als Zukunftsforscher in Berlin in Forschung und Lehre tätig.

Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Düsseldorf
und EcoMujer





Abgesagt:
Noche Cubana
Donnerstag, 21. März 2020, 22:00 Uhr
Karlstorbahnhof, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg

Die Besteigung des Chimborazo

Noche Cubana

Bei der Noche Cubana wird gefeiert, bis der Morgen graut – mit DJ Martin/Planetsalsa.de! Richtig heiße Rhythmen von Salsa, Son, Merengue über Bachata und Reggaetón bis hin zu Cumbia heizen uns ein und lassen uns tanzen und feiern. Doch auch wer nicht tanzt, kommt hier garantiert auf seine Kosten! Den Durst löscht man am besten mit original cubanischen Cocktails – Cuba libre, Mojito...
Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher!
Ein Spezialprogramm ist um 21.00 Uhr vorgesehen: Wir haben für alle Interessierten einen Salsa-Schnupperkurs mit einem/r cubanischen Tanzlehrer/in organisiert. Zu essen gibt es "Croquet a la Cubana".

Una fiesta para todos!

Flyer: Noche Cubana
Veranstalter: Solidaridad con Cuba Heidelberg





Abgesagt:
Filmfestival - Kubanische Visonen
20. - 22. März 2020
Kino im Künstlerhaus, Sophienstr. 2, 30159 Hannover

Filmfestival - Kubanische Visonen
2. Festival des Kubanischen Kinos Hannover
Kubanischen Visionen 2020

Wieder widmen wir Kuba, seiner Kinematografie und seiner Kultur, ein ganzes Wochenende. Aktuelles Kino aus Havanna, zumeist Hannoversche Erstaufführungen, und selten zu sehende Klassiker der kubanischen Filmgeschichte bilden zusammen mit Gesprächen und musikalischen und tänzerischen Intermezzi ein vielfältiges Programm. Begeben Sie sich mit uns auf die Reise!
Im Kinofoyer begleiten uns während des Festivals live die beiden Musiker Juan Urroz-Manzanares und Luis Fernando Arce. An allen drei Tagen ab 17:00 Uhr.

Freitag, 20. März 2020, 16:00 Uhr
Conducta - Wir werden sein wie Che
Freitag, 20. März 2020, 20:15 Uhr
Insumisas
Freitag, 20. März 2020, 22:00 Uhr
Lázara Cachao López und Band
Samstag, 21. März 2020, 15:30 Uhr
La Vida es silbar - Das Leben, ein Pfeifen
Samstag, 21. März 2020, 18:00 Uhr
Club de Jazz
Samstag, 21. März 2020, 20:15 Uhr
Inocencia
Sonntag, 22. März 2020, 11:00 Uhr
Soy Cuba
Sonntag, 22. März 2020, 16:00 Uhr
Viva Cuba!
Sonntag, 22. März 2020, 18:00 Uhr
Nido de mantis
Sonntag, 22. März 2020, 20:15 Uhr
Lucia
Programm, Filminfos und mehr: Kubanische Visionen 2020


Abgesagt:
Filmclub: Die Besteigung des Chimborazo
Donnerstag, 19. März 2020, 19:00 Uhr
Bahnhof Langendreer, Wallbaumweg 108, 44894 Bochum

Die Besteigung des Chimborazo
Die Besteigung des Chimborazo
von Rainer Simon, DDR 1989

Mit Jan Josef Liefers, Götz Schubert, Florian Martens, Claudia Michelsen, u.a.m.

Einer der letzten Filme der DEFA:
Der 19jährige Alexander von Humboldt will die Welt erforschen; er reist viel, in die Niederlande, nach England, nach Frankreich. Sein langfristiges Ziel: eine Forschungsreise in die sog. Neue Welt zu unternehmen; eines seiner Vorhaben: den für das damalige Wissen höchsten Berg, den erloschenen Vulkan Chimborazo in Equador, zu besteigen, um zu sehen, zu beschreiben und zu begreifen, was in der Natur eigentlich ein "Zusammenhang" ist.
Acht lange Jahre wird es dauern, bis er und sein Partner, der französische Botaniker und Arzt Bonpland, zu der Forschungsreise aufbrechen ...

Flyer: Die Besteigung des Chimborazo
Mehr: Humanitüre Cuba Hilfe



Abgesagt:
Freiheit für Mumia Abu-Jamal
Deutschlandtour mit Johanna Fernandez
13. - 21. März 2020
Heidelberg, Hannover, Frankfurt a.M., Chemnitz, Berlin, Nürnberg, München

Rundreise mit Johanna Fernandez

Johanna Fernandez, Sprecherin von Mumia Abu-Jamals Verteidigung und US-Aktivistin der Free Mumia Bewegung über den spannenden neuen Stand von Mumia Abu-Jamals Verfahren.

In der Nacht des 9. Dezember 1981 gab es im damaligen Rotlichtbezirk von Philadelphia eine Schießerei. Der Polizist Daniel Faulkner starb dabei, der stadtbekannte Radio-Journalist Mumia Abu-Jamal wurde schwer verletzt. Der Polizist war weiß, der Journalist schwarz.



Noch in der Nacht im Krankenhaus – und seither immer wieder – beteuerte Mumia Abu-Jamal seine Unschuld, dennoch war er zur falschen Zeit am falschen Ort: In einem nur zwei Wochen andauernden Prozess wurde er ein halbes Jahr nach dem Vorfall zum Tode verurteilt. Und sitzt nun seit knapp 38 Jahren in der Todeszelle.
Johanna Fernandez, Geschichts-Professorin der Baruch-Universität in New York, Autorin des Buchs The Young Lords und Produzentin des Films Justice on Trial – The Story of Mumia Abu-Jamal besucht den Gefangenen bereits seit über 15 Jahren regelmäßig und setzt sich für dessen Freilassung ein.
Nun nähert sich die unendliche (Kriminal-)Geschichte um Mumia Abu-Jamal aufgrund einer unerwarteten und dramatischen Wendung einem womöglich positiven Ende – das für ihn tatsächlich die Freiheit bedeuten könnte.
Fernandez lässt ihr Publikum an dem bewegenden Fall teilhaben und informiert über neueste Geschehnisse.
Freitag, 13. März 2020, 19:00 Uhr
DAI Heidelberg, Sofienstr. 12, 69115 Heidelberg
Montag, 16. März 2020 19:00 Uhr
Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4, 30161 Hannover
Dienstag, 17. März 2020 20:00 Uhr
Saalbau Gallus, Frankenallee 111, 60326 Frankfurt a.M.
Flyer: Free Mumia - mit Johanna Fernandez, Plakat: Free Mumia - mit Johanna Fernandez
Mittwoch, 18. März 2020 19:00 Uhr
Veranstaltungsort folgt
Donnerstag, 19. März 2020 19:00 Uhr
Schule für Erwachsenenbild (SfE), Mehringhof, Gneisenaustr. 2a, 10961 Berlin
Freitag, 20. März 2020 19:00 Uhr
Dialog der Kulturen, Fürtherstr. 40a, 90489 Nürnberg
Samstag, 21. März 2020 19:00 Uhr
KulturLaden Westend, Ligsalzstr. 44, 80339 München
Flyer: Free Mumia - Deutschlandtour mit Johanna Fernandez
Mehr: Mumia Abu-Jamal - 38 Jahre im Gefängnis


Frauenrechte: Immer erkämpft - niemals geschenkt
Zum Beispiel Kuba
Montag, 9. März 2020, 19:00 Uhr
Julius-Lehlbach Haus, Kaiserstr. 26-30, 55116 Mainz

Frauenrechte

Veranstaltung mit Ivet López,
Botschaftsrätin der Republik Kuba


Am 8. März feiern wir den Internationalen Frauentag. Ein Zeichen für den Respekt und das Selbstbewusstsein vor den Leistungen und der Widerstandskraft von Frauen in aller Welt; Aber auch ein Zeichen dafür, dass Frauen in dieser Welt immer noch mit Unterdrückung und Ungerechtigkeit konfrontiert sind.




An diesem Internationalen Frauentag blicken wir nach Kuba. Dort hat sich die gesellschaftliche Rolle der Frau seit der Revolution am 1. Januer 1959 verändert. Frauen stellen heute über die Hälfte der Parlamentsabgeordneten, über die Hälfte der technischen Arbeitskräfte und fast zwei Drittel der Universitätsabsolventen. In den letzten Jahrzehnten hat sich in Kuba zudem eine tiefgehende gesellschaftliche veränderung vollzogen, was die Betrachtung gleichgeschlechtlicher Lebensweisen angeht. Dies drückt sich auch in der neuen Verfassung aus, welche im letzten Jahr von der Bevölkerung diskutiert und angenommen wurde.
Wir haben Ivet López, Stellvertreterin des Botschafters der Republik Kuba in Berlin, eingeladen, mit uns über die Lage der Frau in Kuba und insbesondere über die aktuellen Kampagnen gegen en machismo zu sprechen.
Flyer: Frauenrechte: Immer erkämpft - niemals geschenkt
Veranstalter: Freundschafsgesellschaft BRD-Kuba / Main




Herausforderung Bildung
Veranstaltungsreihe Faszination Kuba
Montag, 9. März 2020, 18:00 Uhr
Ruhruniversität, Kortumstr. 90, 44787 Bochum

Faszination Kuba
Kubas Bildungssystem gilt als eines der besten Lateinamerikas und schneidet auch international sehr gut ab. Das liegt vor allem daran, dass der Staat massiv in die kostenlose Bildung seiner Bürger investiert. Doch die Krise der 1990er-Jahre und die durch die amerikanische Blockade verursachte anhaltende schlechte Wirtschaftslage hat ihre Spuren hinterlassen. So sieht sich das kubanische Bildungssystem heute mit neuen Problemen und Herausforderungen konfrontiert. Welche das sind und wie die kubanische Regierung sie in den Griff kriegen will, wird Teil des Vortrags sein.
Referent: Hanno Hehr, Vorstandsvorsitzender des Vereins Cubadémica

Veranstalter:
Dezernat Hochschulkommunikation der RUB in Kooperation mit dem Verein Humanitäre Cuba Hilfe


Olga Benario Prestes - ein Leben für die Revolution
Donnerstag, 3. März 2020, 19:00 Uhr
Waldheim Gaisburg, Obere Neue Halde 1, 70186 Stuttgart

Olga Benario

Olga Benario Prestes - ein Leben für die Revolution:

Der Doku-Film/2004 von Galip Iyitanir


erzählt die ergreifende und aufwühlende Geschichte einer faszinierenden und mutigen Frau;908 geboren - wirkte in Mänchen, Berlin, Moskau und ging mit Carlos Prestes nach Brasilien; von dort wurde sie hochschwanger an Nazideutschland ausgeliefert und 1942 von den Nazis ermordet.

90 min, dt, 2004
Eintritt frei

Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Stuttgart







Buchlesung: »Der andere Mann in Havanna«
Freitag, 13. März 2020, 19:30 Uhr
Begegnungs/-Seniorenzentrum der Volkssolidarität
Kieler Str. 63-65, 04357 Leipzig

Der andere Mann in Havanna
»Der andere Mann in Havanna«
Abenteuer eines kubanischen Undercover-Agenten in der CIA.
Von Raúl Capote.

Buchlesung mit dem Kubakorrespondenten der jungen Welt
Volker Hermsdorf

Der US-Auslandsgeheimdienst CIA beschäftigt weltweit tausende Agenten, um unliebsame Regierungen zu stürzen. Einer davon war der kubanische Professor und Schriftsteller Raúl Capote. Als Agent »Pablo« sollte er Washington beim Regime-Change in Kuba helfen. Die CIA-Chefs in Langley ahnten jedoch nicht, dass Capote tatsächlich als Undercover-Agent »Daniel« für die kubanische Sicherheit tätig war. Sein spannendes Buch gewährt Einblicke in die Arbeitsweise der US-Geheimdienste. Capote beschreibt, wie US-Agenten einen geplanten Staatsstreich vorbereiten und welche Möglichkeiten ihnen dafür zur Verfügung stehen. Die in dem Buch geschilderten CIA-Strategien waren aktuell beim Putsch in Bolivien erfolgreich, und werden zur Destabilisierung Kubas Venezuelas, Nicaraguas, aber auch Chinas oder des Iran praktiziert.
Teilnahme 3 € = Spende für die Soliprojekte der AG Cuba Sí in Kuba
Veranstalter: Cuba Sí Leipzig, Zambon Verlag Frankfurt


Cuba-Libre-Empfang
Freitag, 13. März 2020, 17:00 Uhr
Buchmesse, jW-Stand in Halle 5, K 300, Leipzig

Buchmesse Leipzig
Am Freitag, den 13. März, findet ab 17 Uhr der traditionelle Cuba-libre-Empfang statt: Zu kubanischen Getränken begrüßen wir Gäste von der Karibikinsel, der jW-Autor Volker Hermsdorf wird über die aktuelle Lage sprechen, der Liedermacher Tobias Thiele erzählt von seiner Kulturreise über die rote Insel und spielt einige seiner Lieder. Dazu gibt es wunderbare Bilder aus Havanna.

Veranstalter: junge Welt


Unsere Antwort auf die US-Sanktionen ist verstärkte Solidarität mit Kuba
Freitag, 28. Februar 2020, 14:00 Uhr
Gaststätte Lindenhof, Spiegelsbergenweg 16, 38820 Halberstadt

Rotfuchs
Es sprechen Heike und Peter Jehnichen (Halberstadt) zum Thema:
Unsere Antwort auf die US-Sanktionen ist verstärkte Solidarität mit Kuba

Veranstalter: Rotfuchs Förderverein e.V. Regionalgruppe Harz




Buchpremiere: »Der andere Mann in Havanna«
Donnerstag, 27. Februar 2020, 19:00 Uhr
Junge Welt - Ladengalerie, Torstraße 6, 10119 Berlin

Der andere Mann in Havanna
»Der andere Mann in Havanna«
Abenteuer eines kubanischen Undercover-Agenten in der CIA.
Von Raúl Capote.

Berliner Buchpremiere mit dem Buchautoren und Kubakorrespondenten der jungen Welt Volker Hermsdorf


Der US-Auslandsgeheimdienst CIA beschäftigt weltweit tausende Agenten, um unliebsame Regierungen zu stürzen. Einer davon war der kubanische Professor und Schriftsteller Raúl Capote. Als Agent »Pablo« sollte er Washington beim Regime-Change in Kuba helfen. Die CIA-Chefs in Langley ahnten jedoch nicht, dass Capote tatsächlich als Undercover-Agent »Daniel« für die kubanische Sicherheit tätig war. Sein spannendes Buch gewährt Einblicke in die Arbeitsweise der US-Geheimdienste. Capote beschreibt, wie US-Agenten einen geplanten Staatsstreich vorbereiten und welche Möglichkeiten ihnen dafür zur Verfügung stehen. Die in dem Buch geschilderten CIA-Strategien waren aktuell beim Putsch in Bolivien erfolgreich, und werden zur Destabilisierung Kubas Venezuelas, Nicaraguas, aber auch Chinas oder des Iran praktiziert.
Moderation: Arnold Schölzel(jW)
Eintritt: 5,00 €/ermäßigt: 3,00 €
Zur Veranstaltung bitten wir um Anmeldung unter mm@jungewelt.de oder 030/53 63 55 56
Veranstalter: Zambon Verlag, junge Welt


Mardigal
Donnerstag, 20. Februar 2020, 19:00 Uhr
Bahnhof Langendreer, Wallbaumweg 108, 44894 Bochum

Madrigal
Madrigal
von Fernando Pérez, Cuba 2007

Havanna, heute. Kubanisches Schweben zwischen den Wirklichkeiten. Luisita ist eine Theaterbesucherin, die sich als Zuschauerin maßlos in den schönen Schauspieler Javier verliebt. Dieser glaubt nicht mehr an die große Liebe und folgt Luisita nur in der Absicht, ihre Wohnung übernehmen zu können. Der Beginn ihrer Abenteuer ist vom Misstrauen Luisitas geprägt und von den Täuschungen Javiers. Dann entdeckt er die innere Schönheit von Luisita, verliebt sich abgrundtief und idealisiert sie. Die beiden suchen sich, sind voneinander magisch angezogen und trauen den Dingen doch nicht ganz.
Nach einem Zeitsprung erleben wir eine Liebesgeschichte, die 2020 angesiedelt ist und aus der Feder von Javier stammt. Was ist es, was dereinst zählen wird? Und wie finden wir aus heiklen Situationen heraus?
Das ist magische lateinamerikanische Erzählkunst. Eine (über)sinnliche Erfahrung. (Trigon Film)


Auch diesen Film zeigen wir in der Originalversion mit deutschen Untertiteln.
Flyer: Filmclub: Mardigal, Veranstalter: Humanitäre Cuba Hilfe


Fortschritte und Rückschläge in Lateinamerika
Dienstag, 18. Februar 2020, 18:00 Uhr
Stadtteilzentrum Marzahn-Mitte, Marzahner Promenade 38, 12679 Berlin

Rotfuchs
Es Spricht Gerhard Mertschenk zum Thema
GEsellschaftliche Fortschritte und Rückschläge in Lateinamerika - unsere Sorgen und unsere Solidarität.

Veranstalter: Rotfuchs Förderverein e.V. Regionalgruppe Berlin Marzahn-Hellersdorf




Kino aus Kuba - Film und Gespräch
Sonntag, 16. Februar 2020, 14:30 Uhr
Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin

Lucia
Die aktuellen Nachrichten aus Kuba zu den Auswirkungen des US-Embargos sind erschütternd. Mit der Vorführung von zwei Filmklassikern wird ein Blick auf die Geschichte des kubanischen Filminstituts ICAIC und die revolutionäre Filmsprache kubanischen Filmschaffens geworfen. Gezeigt werden Lucía (1968) von Humberto Solás und Memorias del subdesarrollo (1968) von Tomás Gutiérrez Alea. Es folgt ein Gespräch mit Iván Giroud.

Filme:
14:30 Uhr: Lucía (CUB 1968, 160 Min., OmdU)
18:00 Uhr: Memorias del subdesarrollo (CUB 1968, 97 Min., OmdU)
Gespräch mit Iván Giroud
In spanischer und deutscher Sprache
Veranstalter: Akademie der Künste in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut und dem Instituto Cubano del Arte e Industria Cinematográficos – ICAIC.


Cuba Socialista!
Samstag, 15. Februar 2020, 18:00 Uhr
junge Welt-Ladengalerie, Torstraße 6, 10119 Berlin

Cuba Socialista! - Seit 1959: Sie können es nicht verwinden. Aber es bleibt dabei!
In Kuba gelingt es weder dem US-Imperium noch anderen reaktionären Kräften, das Volk gegen die sozialistische Regierung aufzuhetzen. Was aber nicht heißt, dass sie es nicht weiterhin mit allen Mitteln versuchen, also auch mit Bomben, Mordanschlägen und jahrzehntelanger Wirtschaftsblockade. Wie in Venezuela, Bolivien oder Brasilien wird heute verstärkt Desinformation als Waffe für die konterrevolutionären Umtriebe eingesetzt. Fortschrittliche Kräfte halten mit Aufklärung und Verbreitung der Wahrheit dagegen – so mit dieser Veranstaltung!
Aufklärung und Solidarität wird dabei mit Vergnügen verbunden sein: Zu kubanischen Getränken und Speisen wird junge Welt-Redakteur Frederic Schnatterer u. a. mit den Musikern Nicolás Miquea und Tobias Thiele sowie dem jW-Korrespondenten Volker Hermsdorf über ihre kürzlich beendeten Kuba-Reisen und ihre Eindrücke von der Lage sprechen. Die beiden Künstler werden auch einige Lieder vortragen. Passend zum Veranstaltungsthema, gibt es weitere Informationen über aktuelle Formen konterrevolutionärer Umtriebe in Berlin.
Die Ladengalerie öffnet an diesem Tag schon um 17 Uhr. Alle Freunde Kubas sind ganz herzlich eingeladen!
Veranstalter: junge Welt-Ladengalerie


Unblock Cuba
Freitag, 7. Februar 2020, 19:00 Uhr
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, 'Weltraum' (UG), 80333 München

Unblock Cuba

Die völkerrechtswidrige Wirtschaftsblockade der USA gegen Kuba hat mittlerweile gravierende Folgen für die gesellschaftliche Entwicklung auf der bei Touristen so beliebten Karibikinsel.

Kuba bedroht kein anderes Land. Schon gar nicht den großen Nachbarn USA. Im Gegenteil: Bei jeder Katastrophe auf der Welt ist Kuba jedes Mal bereit, medizinische und humanitäre Hilfe zu leisten. Nun ist es aber infolge der über 60 Jahre dauernden Blockade soweit, dass Kuba selbst die medizinischen Rohstoffe und Materialien ausgehen.



Diese und weitere humanitäre und wirtschaftliche Folgen möchten wir mit der
Europabeauftragten des kubanischen Instituts für Völkerfreundschaft (ICAP) Ibis Alvisa González
erörtern. Und vor allem was wir hier dagegen tun können. Sie wird uns einen kurzen Überblick geben und steht dann für Fragen zur Verfügung.
Eintritt frei. Spenden willkommen.
Veranstalter:
Cuba Solidaritätsgemeinschaft Granma und Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, München


Frank Fernández: CLÁSICA CUBANA
Freitag, 7. Februar 2020, 19:30 Uhr
Allerheiligen-Hofkirche, Residenzstraße 1, 80333 München

Frank Fernández
Er ist eine der faszinierendsten Musiker-Persönlichkeiten Kubas. In seiner Heimat – und weit darüber hinaus – genießt er Kultstatus. Die internationale Presse feierte ihn in Superlativen; ob in Polen für seine Chopin-Interpretationen, in Moskau für Werke von Rachmaninow und Tschaikowsky, in der ehemaligen DDR, wo er mit Beethoven und Schumann sein Publikum begeisterte oder in den USA, wo er im Zuge der neuen politischen Annäherung erstmals 2015 beim renommierten Ravinia Festival (Illinois) gastierte.



Virtuosität und musikalische Authentizität
Frank Fernández ist Interpret, Komponist und Improvisator in einem. Seine stilistische Bandbreite reicht von der Musik Johann Sebastian Bachs über die Wiener Klassik, die romantische sowie impressionistische und expressionistische Literatur bis in die zeitgenössische Moderne. Einen besonderen Stellenwert nimmt dabei die kubanische Schule ein mit Komponisten wie Ignacio Cervantes, Manuel Saumell und Ernesto Lecuona. Aber nicht nur im Bereich der notierten Musik ist Fernández zu Hause. Auch als Jazz-Pianist trat er vielfach in Erscheinung, unter anderem im Duo mit seinem Landsmann Chucho Valdéz und als improvisierender Partner der berühmten Rumba-Formation Los Muñequitos des Mantanzas in deren Kult-Video "Guaguan Piano".
Viele seiner Klavierauftritte beginnen mit Schuberts "Ave Maria" – in einer von ihm selbst arrangierten, hochvirtuosen Fassung für Soloklavier. Lecuonas berühmtes Stück "La Comparsa" hat er eigens für Klavier und Orchester eingerichtet. Und wenn er Geshwins "Rhapsody in Blue" spielt, spricht aus ihm die Urkraft des kubanischen Musikers, dem das rhythmische Temperament zur zweiten Natur wurde.
Als Komponist hat Frank Fernández mehr als 650 Werke verfasst, darunter Sinfonien, Kammermusik, Chorwerke und Ballett- und Filmmusik.
Rhythmiker und Klangpoet
Wenn Fernández jetzt erneut auf Tournee geht, um sich vor allem einem westeuropäischen Publikum live zu präsentieren, dann findet sich in seinem Programm auch die eigene "Suite para dos pianos". Diese aus fünf Sätzen bestehende Suite ist der musikalische Höhepunkt seiner Solokonzerte: basierend auf funkensprühenden kubanischen Rhythmen spielt Fernández im Duett mit sich selbst, indem er zu einem bereits aufgenommenen Klavier den zweiten Part dazu improvisiert. Das Ganze gipfelnd im Schlusssatz "Zapateo por Derecho".
Programm:
Bach - Beethoven - Cervantes - Lecuona - Fernández
Veranstalter: Klangwork, Tickets: München Tickets


Aktuelle Lage und Perspektiven in Kuba und Lateinamerika
Donnerstag, 6. Februar 2020, 19:30 Uhr
Waldheim Gaisburg, Obere Neue Halde 1, 70186 Stuttgart

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
Angelika Becker, Vorsitzende des Netzwerk Cuba, war im November 2019 beim Internationalen Solidaritätstreffen für Demokratie und gegen den Neoliberalismus in Havanna, an dem mehr als 1.200 Teilnehmer aus allen Kontinenten teilnahmen. Sie verabschiedeten eine Deklaration und einen umfangreichen Aktionsplan mit Aufgaben auch für uns in Europa und Deutschland.

Angelika Becker wird bei unserem nächsten Gruppenabend am Donnerstag, den 06. Februar 19:30 Uhr im Waldheim Gaisburg darüber berichten. Außerdem gibt es natürlich Informationen über die verschärften Sanktionen gegen Kuba und wie Kuba trotzdem seinen Weg geht.
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Stuttgart


Ökologie á la Cubana
Dienstag, 28. Januar 2020, 19:00 Uhr
TU Chemnitz, Reichenhainer Str. 70, 09126 Chemnitz

Ökologie á la Cubana
Vortrag und Diskussion
Klimapolitik und Energiewende in Kuba im Schatten der USA.

Die menschliche Zivilisation steht vor existenziellen Herausforderungen und eskalierenden Krisen wie eben dem Klimawandel - verursacht durch neoliberale Finanz- und Ausbeutungssysteme.
Der Sozialwissenschaftler, Zukunftsforscher und Kuba-Experte Dr. Edgar Göll stellt in seinem vortrag weitgehend unbekannte Politiken und innovative Maßnahmen der sozialistischen Regierung und Institutionen in Kuba beispielhaft vor. Es werden zukunftsfähige Projekte und Aktivitäten im Bereich Ökologie, soziales, Ökonomie, Kultur und internationale Solidarität analysiert.

Angesichts der aktuellen Zuspitzung zwischen den USA und Kuba leistet der Vortrag mit anschließender Diskussion einen Beitrag zum besseren Verständnis der Politik Kubas und der aktuellen Entwicklung in Lateinamerika.
Flyer: Ökologie á la Cubana
Veranstalter: Cuba Sí CHEmnitz


Lateinamerikawoche
25. Januar bis 2. Februar 2020
Villa Leon, Philipp-Koerber-Weg 1, 90439 Nürnberg

Lateinamerikawoche Nürnberg
43. Lateinamerikawoche 2020
Die Lateinamerikawoche beschäftigt sich inhaltlich diesmal mit fragwürdiger Entwicklungspolitik, die mehr Rendite als Hilfe zum Ziel hat, aktuellen Entwicklungen in Mexiko nach eineinhalb Jahren Regierung des Hoffnungsträgers López Obrador und der Frage, wie es nach Putschen und Putschversuchen mit den Linksregierungen weitergeht. Ebenso werden die Auswirkungen der US-Politik in Kuba und Brasilien unter die Lupe genommen. Ein aktueller Schwerpunkt ist die deutsche und europäische Klimapolitik, deren Versagen in Lateinamerika massive soziale und ökologische Folgen hat, und die mögliche Rolle der Zivilgesellschaft auf beiden Kontinenten. Wie immer wird das Programm mit Ausstellungen, Konzerten und anderen Veranstaltungen zum Austausch und Treffen umrahmt.

Die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba ist täglich zu den Veranstaltungen mit einem Into-Stand präsent. Wir freuen uns auf Euren Besuch am Stand.
Programm: Lateinamerikawoche 2020




Linkswende in Argentinien - das Signal für Lateinamerika?
Dienstag, 21. Januar 2020, 19:30 Uhr
Allerweltshaus, Körnerstrasse 77-79, 50823 Köln

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
Vortrag und Diskussion.
Nach dem Wahlsieg der Linken scheint das neoliberale Programm für Argentinien zunächst einmal am Ende zu sein. Was bedeutet das für die Region insgesamt? In Chile z. B. ist eine ähnliche Entwicklung denkbar, dagegen wurde die Linke in Bolivien gewaltsam weggeputscht. Wie sehen die einschlägigen Perspektiven für Venezuela und für Kuba aus?
Flyer: Linkswende in Argentinien


Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Köln
in Kooperation mit der RosaLux-SuelzKlettenberg


Filmclub: Cuba Feliz
Donnerstag, 16. Januar 2020, 19:00 Uhr
Bahnhof Langendreer, Wallbaumweg 108, 44894 Bochum

Cuba Feliz
Cuba Feliz
von Karim Dridi, Cuba/Frankreich 2000


Cuba Feliz ist die Geschichte des Straßensängers Miguel Del Morales - El Gallo, der seinen großen Traum lebt. Er reist auf den Spuren kubanischer Musiklegenden durchs ganze Land und trifft sie alle: Salsa Stars, Rapper aus den Slums, alte ungestüme Musiker, Bolero Sänger, Jazzer...
Die magischen Momente dieser Zusammentreffen lässt er in seine Lieder einfließen. Während seiner Reisen findet der Sänger eine Gruppe von Musikern, die ihn als Bruder willkommen heißen und mit ihm weiterziehen. El Gallo, der nur mit einer Gitarre unterwegs ist und keine sozialen Banden kennt, verändert sich und öffnet sich seinen neuen Freunden. Er entdeckt das Lachen in der Musik, im Tanz, in der Improvisation, er entdeckt die Emotionen, die man einer Trompete entlocken kann und die in simplen Songs stecken, wenn sie unter Freunden angestimmt werden. Aber die Realität holt den Sänger wieder ein. Das Leben ist nicht so witzig wie in den Trinkliedern, nicht so süß wie in den mystischen Gesängen. El Gallo hat Kuba von Norden nach Süden, von Westen nach Osten durchreist, aber am Ende seines Traums ist er wieder dort angelangt wo er begonnen hat. (StudioCanal)
Auch diesen Film zeigen wir in der Originalversion mit deutschen Untertiteln.
Flyer: Cuba Feliz
Veranstalter: Humanitäre Cuba Hilfe


Was bewegt Kubas Jugend ?
Dienstag, 14. Januar 2020, 19:00 Uhr
DKP-Haus, Hoffnungstraße 18, 45127 Essen

Kubas Jugend

Diskussionsveranstaltung
mit Yoerky Sánchez Cuellar, Kuba


Wirtschaftskrieg gegen Kuba und Venezuela, Putsch in Bolivien – der Imperialismus, dominiert von den USA, kämpft mit allen Mitteln um seine Vorherrschaft. Russland und die VR China stärken den Angegriffenen den Rücken und helfen die US-Strategie des Regime-Change zu durchkreuzen.




Yoerky Sánchez Cuellar
Die Welt ist in Bewegung. Wie erlebt und diskutiert Kubas Jugend diese Entwicklung? Welche Auswirkungen hat die verschärfte US-Blockade auf ihr Leben, und was ist ihre Antwort? Was tut die Union Junger Kommunist/iInnen (UJC), um Kubas Jugend mitzunehmen bei der Verteidigung der Revolution?

Diese und weitere Fragen diskutieren wir mit Yoerky Sánchez Cuellar, Chefredakteur der Tageszeitung Juventud Rebelde. Unser Gast ist Mitglied des Staatsrats, der Nationalversammlung, des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei und des Nationalkomitees der UJC.
Flyer: Was bewegt Kubas Jugend ?
Veranstalter: DKP und SDAJ



Kuba auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz
Samstag, 11. Januar 2020
Mercure Hotel MOA, Stephanstr. 41, 10559 Berlin

Rosa-Luxemburg-Konferenz 2020

»Für das Recht auf eine eigenständige Entwicklung – Widerstand gegen den US-Imperialismus«

Yoerky Sánchez Cuellar, Direktor der Tageszeitung Juventud Rebelde, Mitglied des Staatsrates, Kuba


Juventud Rebelde auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz

Es ist die 25. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz – und es zeichnet sich schon jetzt ab, dass es wohl die bisher am meisten besuchte sein wird!
23.11.2019: junge Welt



Mehr: Kuba auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz 2020
XXV. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz 2020



Frühere Veranstaltungen im: Veranstaltungsarchiv