Kalender


Kalender

Veranstaltungen, Konzerte, Ausstellungen, Kongresse, Termine, Demonstrationen,
Kundgebungen, Aktionen, Infostände, Filmvorführungen, Podiumsdiskussionen und mehr.





Liebe Kubafreundinnen und Kubafreunde, Liebe Genossinnen und Genossen,


Bitte beachtet wegen der Infektionsgefahr durch den Cornoavirus die jeweiligen Auflagen.
Kurzfristige Absagen sind möglich, wir bitten um Verständnis

Kalenderblatt

Brechen wir die
Blockade
Online

Kalenderblatt

Mahnwache
polit. Gefangene
Frankfurt

Kalenderblatt

Wirtschaftskrieg
gegen Kuba
Hamburg



¡YA BASTA! Brechen wir die Blockade gegen Kuba!
Samstag, 6. März, 17:00 Uhr
Online
auf Facebook

Unblock Cuba

Online-Diskussion der Österreichisch-Kubanischen Gesellschaft (ÖKG) im Rahmen der Rosa Luxemburg Konferenz 2021

Live-Übertragung auf der ÖKG-Facebook-Seite
anschl. Diskussionsmöglichkeit auf Discord (Rosa Luxemburg Konferenz, Raum 1)



Bereits seit über 60 Jahren besteht die völkerrechtswidrige Blockade der USA gegen Kuba. Sie erschwert oder verhindert den Zugang zu dringend benötigten Medikamenten, Lebensmittel, Kraftstoffen und medizinischen Geräten. Demgegenüber übt Kuba seit Jahrzehnten praktische internationale Solidarität. Derzeit leisten tausende kubanische Ärztinnen und Ärzte in von COVID-19 betroffenen Ländern medizinische Hilfe. Die von den Vereinten Nationen alljährlich verurteilte US-Blockade stellt ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit dar und muss sofort, insbesondere in Zeiten einer humanitären Notlage wie die Corona-Pandemie, beendet werden. Ob die neue US-Administration unter Joe Biden dazu bereit ist und wie wir unseren Druck verstärken können, darüber diskutieren:
Natalie Benelli, Nationale Koordination, Vereinigung Schweiz-Cuba (VSC)
Günter Pohl, ehem. Vorsitzender der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Mitglied der Internationalen Kommission der DKP
Jonas Pohle, stellv. Verlagsleiter (Tageszeitung junge Welt), Kampagne Unblock Cuba
Michael Wögerer, ÖKG-Vorsitzender (Moderation)
Veranstalter:
Cuba Sí / Österreich, Österreichisch-Kubanische Gesellschaft, Rosa Luxemburg Konferenz - AT




Wirtschaftskrieg gegen Kuba
Freitag, 16. April, 19:00 Uhr
centro sociale, Sternstraße 2 (Nähe U-Feldstraße) 20357 Hamburg

Romerotage Hamburg

Wirtschaftskrieg gegen Kuba

Seit 60 Jahren blockieren die USA Kuba. Kubanische Ärzteteams helfen im Kampf gegen das Coronavirus – und die US-Regierung verschärft die Sanktionen gegen Kuba, indem sie versucht, das Land zu blockieren und zu isolieren. Vertreterinnen der Initiative Havanna werden darstellen, welche konkreten Auswirkungen diese Blockade in vielen Lebensbereichen hat.

Veranstalter:
Cuba Sí / Hamburg und
Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Hamburg

im Rahmen der Romerotage Hamburg, 15. März bis 24. April
Flyer: Romerotage Hamburg








frühere Veranstaltungen


Lesung: "Das Verhör von Havanna"
Freitag, 26. Februar, 19:00 Uhr
Online bei Facebook und Youtube

Lesung: "Das Verhör von Havanna"
"Das Verhör von Havanna" im Rahmen des KV Willy Kulturwinter:
Lesung & Musik

Die Lesung vom "Das Verhör von Havanna" schildert Verhörszenen mit KontrarevolutionärInnen nach der Invasion in der Schweinebucht von Kuba im Jahr 1961. Das Ziel der durch die CIA organisierten Invasion war es, die Revolutionsregierung unter Fidel Castro zu stürzen. Gelesen werden historisch nachgestellte Texte in gekürzter Form aus dem Originalbuch von Hans Magnus Enzensberger.

Musikalisch begleitet wird das Programm von
BettyRossa & Kapelle Gigs!


Die Veranstaltung wird live gestreamt:
Facebookseite "Festival des politischen Liedes"
YouTube Kanal "Kulturverein Willy"
Veranstalter: Österreichisch Kubanische Gesellschaft / Oberösterreich




Recht auf Gesundheit - Hier und weltweit ...oder?
Mittwoch, 17. Februar, 19:00 Uhr
Online:
https://app.bbbserver.de/de/join/914adfeb-81ff-4015-b449-88c7b6ddad79

Gesundheit für Cuba und die Welt!
Deutschland: Pflege am Limit

In der Corona-Pandemie erleben wir aktuell, was geschieht, wenn ökonomische Prämissen und neoliberale Sparmaßnamen über das Recht auf Gesundheit gestellt werden.

Gesundheitsarbeiter*innen aus Pflege, Therapie und vielen weiteren Berufen sind am Limit.
Inmitten des stark betroffenen lateinamerikanischen Kontinents zeigt sich im sozialistischen Kuba ein komplett anderes Bild.
Wir wollen mit zwei Experten darüber sprechen, warum sich der Umgang mit der Pandemie in Kuba und Deutschland so unterschiedlich darstellt.

Prof. Dr. med. Franco Cavalli ist einer der renommiertesten Krebsforscher der Schweiz. Zugleich ist er Präsident von mediCuba Europa, einer Solidaritätsorganisation, die seit 25 Jahren einen Austausch mit dem medizinischen Sektor in Kuba organisiert. Er gibt Einblicke in die Situation auf Kuba und stellt das aktuelle Projekt von mediCuba zur Unterstützung der Entwicklung von Impfstoffen vor.
Michael Quetting, Pflegebeauftragter von ver.di und einer der Sprecher des Pflegeaufstands Rheinland-Pfalz, spricht über die Arbeitssituation in der Pflege und die Kämpfe der Beschäftigten für bessere Bedingungen im deutschen Gesundheitswesen.
Flyer: Recht auf Gesundheit - Hier und weltweit ...oder?
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Mainz


Cuba: Die aktuelle wirtschaftliche Lage, die neuen Maßnahmen & Perspektiven
Samstag 30. Januar, 17:00 Uhr
Öffentliche Online-Veranstaltung

Baustelle Forschung Pesos
Dra. Silvia Odriozola Guitart
Mit Dra. Silvia Odriozola Guitart, Dekanin der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften / Universidad de La Habana

Moderation: Angelika Becker, Vorsitzende Netzwerk Cuba


In dem Vortrag von der cubanischen Dekanin Dra. Odriozola Guitart werden die wesentlichen Herausforderungen und Aspekte der ökonomischen Situation in Cuba geschildert, die aktuellen Entwicklungen der Wirtschafts- und Währungspolitik (Währungsfusion) erläutert sowie die Perspektiven diskutiert. Sie war an der Gestaltung wirtschaftspolitischer Maßnahmen beteiligt und kann von den zugrunde liegenden Überlegungen und den Risiken berichten.
Netzwerk Cuba
Der LINK für Online-Zugang zur Konferenz wird zeitnah auf den
Webseiten des Netzwerk Cuba mitgeteilt!

Deutschsprachige Übersetzung ist gewährleistet.



Warum der Friedensnobelpreis für die kubanischen medizinischen Brigaden?
Donnerstag 28. Januar, 19:00 Uhr
Online-Veranstaltung in spanischer Sprache

Warum der Friedensnobelpreis für die kubanischen medizinischen Brigaden?
Die »Freundschaftsgesellschaft Valencia-Kuba – José Martí« hat sich den zehn von Politikern und Universitätsprofessoren der spanischen Stadt eingereichten Nominierungen der kubanischen medizinische Brigade Henry Reeve für den Friedensnobelpreis angeschlossen.
Am kommenden Donnerstag, den 28. Januar, findet dazu (in spanischer Sprache) eine Online-Veranstaltung mit kubanischen und valencianischen Referenten statt, in der die Solidaritätsarbeit und die Einsätze des Internationalen Kontingents Henry Reeve vorgestellt werden. Ein Kontingent, das auf die Betreuung von gefährdeten Bevölkerungsgruppen nach humanitären Katastrophen spezialisiert ist und mit hochqualifiziertem Personal über eine mehr als 15-jährige Erfahrung bei Erdbeben, Hurrikans, der Ebola-Epidemie und der aktuellen Covid-19-Pandemie verfügt.
Diese Veranstaltung mit dem Titel »Warum die kubanischen medizinischen Brigaden Henry Reeve den Friedensnobelpreis verdienen«, reiht sich in die globale Kampagne der Kubasolidarität ein, um den Friedensnobelpreis für das kubanische Gesundheitskontingent Henry Reeve zu beantragen. Teilnehmer aus Kuba sind unter anderem ICAP-Vorsitzender Fernando González und Enrique Ubieta, Direktor von »Cuba Socialista«, der Theoriezeitschrift der Kommunistischen Partei Kubas.

Das Referat von Enrique Ubieta auf der diesjährigen Rosa-Luxemburg-Konferenz wird am Mittwoch, den 27. Januar 2021, in einer Beilage der Tageszeitung Junge Welt veröffentlicht.
Weitere Informationen zur Online-Veranstaltung am Donnerstag, den 28. Januar 2021
bei Cubainformación


Gesundheit für Cuba und die Welt!
Dienstag, 26. Januar, 19:00 Uhr
Lateinamerikawoche goes online

Gesundheit für Cuba und die Welt!
Über das Gesundheitswesen in Cuba und solidarische Gesundheitshilfe aus Cuba

Während die westliche Welt mit Lockdowns und strengen Hygienemaßnahmen versucht die Corona-Pandemie mit ihren steigenden Infektionszahlen und Todesraten in den Griff zu bekommen, hat sich bisher Cuba fast unbemerkt von der Weltöffentlichkeit relativ gut durch die Pandemie manövriert. Das liegt sicher auch an dem relativ guten am Gemeinwohl orientierten Gesundheitssystem mit seinen Familienärzt*innen und der damit verbundenen umfassenden Hygieneaufklärung der Bevölkerung.

Des Weiteren wendet Cuba eigene Medikamente an, die die Rate schwerer COVID 19- Erkrankungen ziemlich senken konnte, auch entwickelt Cuba eigene vielversprechende Impfstoffe. Darüber hinaus leistet Cuba solidarisch in anderen krisengeschüttelten Gebieten medizinische Gesundheitshilfe, wie im Frühjahr in Italien. Dennoch wird auch Cuba von den weltwirtschaftlichen Einbrüchen, durch die massiven Einbußen im Tourismus sowie die erneute US-Blockade schwer getroffen. Welche aktuellen Entwicklungen sind in Cuba zu erwarten?
Dr. Klaus Piel, Humanitäre Cuba Hilfe e.V., Bochum
Humanitäre Cuba Hilfe e.V.
Veranstalter: Lateinamerikawoche


UNBLOCK CUBA – Erfahrungen und Perspektiven
Internationale Online-Konferenz
Sonntag, 17. Januar 2021, 18:00 Uhr

#UnblockCuba-Kampagne
Dr. Ernesto Dominguez, CEHSEU / Universidad de La Habana,
Dr. Natalie Benelli, Nationale Koordination VSC (Schweiz),
Michael Wögerer, Vorsitzender ÖKG (Österreich) - angefragt, Dr. Edgar Göll, NwC (Deutschland)


Unblock-Cuba Kundgebung vor der EU-Vertretung Kurze Impulsreferate über die jüngsten Effekte der verschärften US-Blockade in den jeweiligen Ländern und die Mittäterschaft westeuropäischer Staaten. Kurze Berichte über beispielhafte Gegenwehr im Rahmen der UNBLOCK CUBA Kampagne und deren Perspektiven angesichts der absehbaren Rahmenbedingungen (inkl. neue US-Administration, Corona-Pandemie, PCC-Parteitag). Diskussion der Perspektiven und möglicher weiterer Aktivitäten.


Der LINK für Online-Zugang zur Konferenz wird zeitnah auf den Webseiten (s.u.) mitgeteilt!
Deutschsprachige Übersetzung ist gewährleistet.


Informationen zur Kampagne UNBLOCK CUBA, an der sich z.Z. 90 Organisationen aus 24 europäischen Ländern engagieren: www.unblock-cuba.org
PETITION "Deutschland mit Europa - Für ein Ende der Blockade gegen Kuba ! ", die inzwischen von fast 70.000 Menschen unterstützt wird: www.change.org/Cuba
Informationen zu Cuba:
Netzwerk Cuba , Österreichisch-Kubanische Gesellschaft , Vereinigung Schweiz-Cuba

Netzwerk Cuba ÖKG Vereinigung Schweiz-Cuba

Flyer: UNBLOCK CUBA , Internationale Online-Konferenz

Urbaner Gartenbau in Havanna
bis Sonntag, 10. Januar
Arte Online

Urbaner Gartenbau in Havanna Mitten in der kubanischen Hauptstadt Havanna wimmelt es von kleinen Gemüsegärten – den sogenannten Organipónicos. Entstanden sind sie mit dem Fall der Sowjetunion und der anschließenden Versorgungskrise. Heute gelten sie als Vorbild für modernes Urban Gardening. Mit den Organipónicos haben die Kubaner das Leben in der Stadt neu erfunden: Egal ob Dächer, Balkone oder Freiflächen zwischen Häusern – alle Möglichkeiten werden für den Anbau genutzt.

Philippe Simay ist zu Gast bei Dario und Lisy. Von ihnen erfährt er, dass durch die Organipónicos nicht nur Wissen, sondern auch ein bestimmter Lebensstil von Generation zu Generation weitergegeben wird. Denn die kleinen Gemüsegärten bedeuten eben auch: Leben in Gemeinschaft.
Arte: Urbaner Gartenbau in Havanna


Kuba auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz
Samstag, 9. Januar, 11:00 - 20:00 Uhr
Livestream-Veranstaltung

Rosa-Luxemburg-Konferenz 2020
Die XXVI. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am Sonnabend, den 9. Januar 2021, als Liveveranstaltung im Internet statt. Nur an diesem Tag ist die Konferenz komplett mit allen Referaten, Gesprächsrunden, der Podiumsdiskussion und den Kulturbeiträgen zu sehen. Der Zugang zum Livestream ist kostenfrei!


Die internationale Konferenz wird in deutscher, englischer und spanischer Sprache übertragen.
Über den Kauf einer Unterstützerkarte würden wir uns sehr freuen! Denn auch wenn keine Raummiete anfällt, so ist der Technikaufwand sehr groß und mit hohen Kosten verbunden. Hinzu kommen weitere Kosten für die Dolmetscher, Gagen für die Künstler und teilweise auch für Reise und Unterkunft.
Nach der Konferenz werden wir ein zusammengeschnittenes Video mit einem Auszug aus dem Programm veröffentlichen. Wer die komplette Konferenz nachschauen möchte, kann sich auf die Broschüre zur XXVI. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz inklusive DVD freuen. Diese erscheint Ende März 2021.
Infos, Gäste, Programmablauf und mehr:
Rosa-Luxemburg-Konferenz 2021 , Kuba auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz


62 Jahre Kubanische Revolution
Donnerstag, 7. Januar, 18:30 - 20:30 Uhr
Online-Vortrag

62 Jahre Kubanische Revolution
Anässlich des heutigen Jahrestages der kubanischen Revolution veranstaltet die KJÖ Oberösterreich gemeinsam mit der Österreichisch Kubanische Gesellschaft Oberösterreich und der Zeitung der Arbeit einen Onlinevortrag zur Geschichte Kubas und den Auswirkungen der Blockade. Denn auch im 62 Jahre nach der Revolution attackiert der US-Imperialismus das sozialistische Kuba mit seiner Blockade Politik. Gegen diese macht sich von der Tageszeitung junge Welt initiierte Kampagne #UnblockCuba stark. Es wird sich aber auch mit den Errungenschaften der Revolution auseinandergesetzt.
¡Hasta la victoria siempre!
Livestream: https://www.youtube.com/watch?v=jbhe1b32nw0



Kundgebung: UnblockCuba
Samstag, 12. Dezember 2020, 14:00 Uhr
Platz des 18. März / Brandenburger Tor, Berlin

Kundgebung #UnblockCuba Berlin
Wirtschaftskrieg gegen Kuba beenden
Die Blockadepolitik hat immer dramatischere Folgen für die Bevölkerung in Kuba: Geldüberweisungen von Familienangehörigen werden verunmöglicht, auswärtige Unterstützung für Gesundheitsprojekte wird verhindert, wichtige Medikamente können nur auf Umwegen und überteuert importiert werden, das Transportwesen muß massiv eingeschränkt werden.
Der Gipfel der moralischen Verelendung des gegenwärtigen US-Regimes zeigt sich mit der Corona-Pandemie: Trotz der eigenen Probleme schickt Kuba 3.000 medizinische Mitarbeitende in 28 (auch europäische) Länder, um bei der Bekämpfung der Covid-19-Pandemie mitzuhelfen. Wie reagiert man in Washington? Aussenminister und Ex-CIA-Direktor Mike Pompeo bezeichnet dies als «Menschenhandel», worauf republikanische Hardliner im US-Kongress eine Gesetzesvorlage einreichen, mit der Druck auf Länder ausgeübt werden soll, die kubanisches Medizinpersonal ins Land geholt haben.

Wir rufen im Vorfeld der nächsten UN-Abstimmung, die auf Mai 2021 verschoben wurde, zu einer Solidaritätsaktion für Kuba und gegen die Blockade auf! Gemeinsam wollen wir die Aufmerksamkeit auf die von Washington betriebene Eskalation lenken, um die US-Administration und deren europäische Zudiener unter Druck zu setzen.
Bringt Fahnen, Transparente und Plakate mit, um unsere Forderung für ein Ende der kriminellen und zerstörerischen US-Blockade gegen Cuba deutlich zu machen!!

Frente Unido América Latina / Hands off Venezuela / Unblock Cuba:

Since the beginning of 2019 every Saturday with changing activists and artists from Venezuela, Chile, Bolivia, Brazil, Peru, Mexico, Cuba, Russia, Germany, the U.S. and other countries.
We demand international solidarity: USA out of Latin America! Hands off Venezuela! Solidarity with the progressive forces across Latin America! This Saturday especially in coooperation with the campaign #UnblockCuba - End the economic war against Cuba!
Start: Saturday, December 12, 2020, 2:00 PM
Location: Brandenburg Gate•Platz des 18. März, Berlin, Germany 10117

Veranstalter: Netzwerk Cuba, Freundschaftsgesellschaft Berlin-Kuba (FBK)
Frente Unido América Latina,
Unterstützer: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba


42. Internationales Festival des Neuen Lateinamerikanischen Films
3. - 13. Dezember 2020
Havanna

42. Filmfestival von Havanna

In Zeiten von unerlässlichem Bezug zur Medizin und zum Gesundheitspersonal, ist es nicht nur wichtig, den Körper zu heilen sondern auch die Seele zu erhalten. Das Kino ist eine Kunst und ein Mittel, den Geist gesund zu erhalten.

Das Internationale Festival des Neuen Lateinamerikanischen Films stellte das Plakat vor, das seine 42. Auflage begleiten wird und kündigte an, dass es unter dem Slogan Lo que recetó el doctor, (Das, was der Arzt verschrieben hat) vom 3. – 13. Dezember stattfinden wird.
Die Information wurde in der offiziellen Website des Events Havana Film Festival in einem Artikel veröffentlicht, in dem es heißt: "in Zeiten von unerlässlichem Bezug auf die Medizin und auf das Gesundheitspersonal, ist es nicht nur wichtig, den Körper zu heilen sondern auch die Seele zu erhalten. Das Kino ist eine Kunst und ein Mittel, den Geist gesund zu erhalten.


"Auch wenn das Panorama noch ungewiss ist, kann sich das Publikum doch sicher sein, dass die Säle Havannas wieder hell und dunkel werden, damit man das beste Kino Lateinamerikas und der Welt genießen kann", fährt der Artikel fort.
Das Plakat für das Event im Winter sieht aus wie ein "sympathisches und sehr kubanisches ärztliches Rezept", und ist zusammen mit seinem Slogan "Das, was der Arzt verschrieben hat" Teil der Werbekampagne für ein Festival, das "die Bedeutung der Künste und der Kultur in diesen Zeiten" bekräftigen wird.
Wie aus der Website des Events hervorgeht, können sich diejenigen, die in den Kategorien Spielfilm und Kurzfilm (Fiktion und dokumentarisch) sowie in den Kategorien Erstlingswerk, Zeichentrickfilm und Filmplakat am Wettbewerb teilnehmen möchten, bis zum 30. August online einschreiben.
Festival Internacional del Nuevo Cine Latinoamericano


Mahnwache/Kundgebung: Unblock Cuba - Wirtschaftskrieg gegen Kuba beenden
Donnerstag, 10. Dezember 2020, 12:00-15:00 Uhr
Bertha-von-Suttner-Platz hinter dem Hauptbahnhof Düsseldorf, Nähe US-Konsulat

Unblock Cuba

Die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V., Regionalgruppe Düsseldorf, unterstützt durch die Regionalgruppe Köln, lädt ein zur Mahnwache/Kundgebung "Unblock Cuba"

Zudem fordern wir:

- Auflösung des US- Gefangenenlagers und US-Militärbasis Guantánamo und Rückgabe dieses illegal besetzten Gebietes an Kuba.
- Beendigung der subversiven US-Interventionen von "US-Regime-change-Programmen".
- Respektierung der Souveränität Kubas und seiner demokratisch gewählten Regierung.
- Hände weg von Kuba, Venezuela, Nicaragua und Bolivien.
- Unabhängigkeit und Selbstbestimmung Puerto Ricos.

Die Mahnwache/Kundgebung findet unter Berücksichtigung der Corona- Regelungen statt, d.h. Mund-/Nasenschutz und Abstand ist obligatorisch, Flyer dürfen nicht verteilt werden, sondern müssen von Interessenten vom Tisch genommen werden. Desinfektionsmittel steht bereit. Wir bitten, diese Regelungen strikt zu beachten.
Freundschaftsggesellschaft BRD-Kuba / Düsseldorf


Menschenkette
Donnerstag, 10. Dezember 2020, 16:30 Uhr
Paulsplatz, Frankfurt a.M.

#UnblockCuba

Am Donnerstag, den 10.12. werden wir uns auf dem Paulsplatz ab 16:30 Uhr am Aktionstag #UnblockCuba mit einer "Menschenkette" beteiligen.

Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Frankfurt


Kundgebung: #UnblockCuba - Wirtschaftskrieg gegen Kuba beenden!
Donnerstag, 10. Dezember 2020, 15:00 Uhr
Rothebühlplatz / Ecke Marienstrasse, Stuttgart

#UnblockCuba
Die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Regionalgruppe Stuttgart lädt ein zur Kundgebung am 10. Dezember 2020 - #UnblockCuba - Wirtschaftskrieg gegen Kuba beenden! - Aufruf zur Solidarität gegen die mörderische Blockadepolitik der USA. Treffpunkt: 15-17 Uhr auf dem Rothebühlplatz / Ecke Marienstrasse. Die Kundgebung findet unter Berücksichtigung der Corona-Regelungen wie Mund-/Nasenschutz und Abstand statt.

Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Stuttgart


Kuba heute – Kuba morgen, Jugendkonferenz 2020
Sonntag, 6. Dezember 2020, 13:00 bis 18:30 Uhr
Online

Da wir das Ganze online machen, könnt ihr dabei sein, egal wo ihr gerade seid!
Kuba heute – Kuba morgen, Jugendkonferenz 2020
Nachhaltigkeit & Zukunftsfähigkeit:
Zur Einstimmung ein Überblick über die Umwelt- und Nachhaltigkeitspolitik von Kuba. Beispiele zu: Energiewende, Klimaschutz, Nahrungsversorgung/Urban Gardening, Mobilität.
Anschließend je nach eigenem Interesse in Kleingruppen thematisch vertiefen und auch kontrastieren mit der BRD und der "imperialen Lebensweise". Im Fokus sollen Alternativen aufgezeigt und gemeinsam diskutiert werden.


"Gesundheit auf Kuba":
Ärzte gen Italien, Hilfe in Angola – inmitten der Pandemie von Covid-19 wurde der Menschheit bewusst, dass ein den Profitinteressen der Einzelnen unterworfenes Gesundheitssystem krank ist. Kuba verfolgt seit rund 60 Jahren einen anderen Weg und besitzt eines der fortschrittlichsten Systeme der Welt. Dessen Funktion, Aufbau sowie das internationale Engagement der sozialistischen Insel stehen im Mittelpunkt dieser Runde.


Bildung auf Kuba:
Die Debatten um Homeschooling während der Schulschließungen durch Covid-19 haben es erneut gezeigt: die Bildungschancen von Jugendlichen hängen in Deutschland vom Geldbeutel der Eltern ab. In Kuba hingegen spielt Analphabetismus keine Rolle mehr, Lernen findet lebenslang statt und Bildung ist kostenfrei. Ihr habt, im Gespräch mit dem Gewerkschaftschef der Uni Havanna, die Gelegenheit zu erfahren, wie ihr in Kuba leben und studieren könnt.
Veranstalter: Netzwerk Cuba, Kontakt: berichteaushavanna@yahoo.de


Wegen der Coronapandemie abgesagt:
55. Solidaritätsbasar Bremen 2020
VIETNAM KUBA NICARAGUA
Freitag, 27. November 2020, 19:00 Uhr
Gemeindezentrum Zion, Kornstr.31, 28201 Bremen

Solidarität ist unsere Stärke
"Gesundheitswesen – Es geht auch anders?"
Ab 18.00 Uhr: Basarverkauf: Treffpunkt mit gemeinsamem Essen
Ab 19.30 Uhr: Begrüßung: Pastor Thomas Lieberum
Vortrag: Dr. Regina Mertens Dr. Klaus Piel, (Humanitäre Cuba Hilfe e.V. Bochum)
Musikalische Beiträge: Das Rote Krokodil
Veranstalter: Friedensforum Bremen


Cuba kann Öko
Donnerstag, 26. November, 19:30 Uhr
Online-Webinar

Cuba kann Öko
Eine andere Welt ist möglich: Cuba kann Öko! Umweltpolitik in Cuba
Infoveranstaltung mit Dr. Edgar Göll

Angesichts der weltweit und lokal immer stärker spürbaren ökologischen Krisenphänomene wird das Überleben der Menschheit davon abhängen, rechtzeitig umzusteuern und eine andere, nachhaltige Entwicklung einzuleiten, also die bisherigen Produktionsverhältnisse und Konsummuster zu überwinden.
Umso wichtiger sind positive und inspirierende Beispiele auf allen Ebenen und in allen Bereichen, denn sie zeigen die Machbarkeit auf und das konkrete "Wie", und bieten einen Erfahrungsschatz.

Eines der wenigen Beispiele von guter Regierungsarbeit in dieser Hinsicht bietet, für viele wohl überraschend, Cuba.
Dr. Edgar Göll wird einen Überblick über die Nachhaltigkeits- und Klimapolitik Cubas geben, konkrete Beispiele darstellen, die Rahmenbedingungen erörtern und zur Diskussion stellen.
Unser Gast ist stellvertr. Vorsitzender des Netzwerk Cuba e.V., Dipl.-Soziologe, Verwaltungswissenschaftler (M.A.) seit 2014 Co-Forschungsleiter des Clusters "Zukunftsforschung und Partizipation". 2016 wurde er in das Board des Netzwerks Zukunftsforschung e.V. gewählt.
Am Online-Seminar teilnehmen:
https://zoom.us/j/92257233964?pwd=bUlSMHppemxYT0Qwb0E2U3lRVmxVZz09
Meeting ID: 922 5723 3964
Passcode: 452759
Per Telefon teilnehmen
+49 30 5679 5800 Germany
+49 69 3807 9883 Germany
+49 695 050 2596 Germany
+49 69 7104 9922 Germany
Ab 19:00 Uhr sind Tests für den Zugang möglich.
Veranstalter*innen:
Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Düsseldorf ( email: duesseldorf@fgbrdkuba.de )
und EcoMujer e.V. Frauen und Umwelt ( email: info@ecomujer.org )



Tamara 83
Ein Leben für den Internationalismus - Una vida por el internacionalismo
Donnerstag, 19. November, 19:00 Uhr
Live on Youtube - Link: https://www.youtube.com/watch?v=ixj7_DebP44

Tamara 83
Youtube-Veranstaltung anlässlich des 83. Geburtstags von Tamara Bunke, die als deutsch-argentinische Internationalistin im Jahr 1960 ins revolutionäre Kuba ging und 1967 als Teil der Guerilla von Che Guevara in Bolivien fiel.
Neben der Erinnerung an Tamara Bunke steht das nach ihr Benannte Jugendaustausch-Proyecto im Mittelpunkt. Dazu hören wir Stimmen aus Kuba und aus Deutschland, allen voran den Botschafter Kubas, Ramón Ripoll.
Flyer: Tamara 83

Veranstalter: Proyecto Tamara Bunke, Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba,
Botschaft der Republik Kuba




Wegen der Coronapandemie abgesagt:
Sanktionen und Menschenrechte – Die Blockade gegen Kuba muss weg!
Freitag, 13. November, 18:00 Uhr
Hamburger Rathaus, Rathausmarkt 1, 20095 Hamburg

Sanktionen und Menschenrechte
Eine Veranstaltung im Rahmen der Lateinamerikatage

Mit Vorstandsmitgliedern des Netzwerk Cuba e.V., Mehmet Yildiz, Mitglied im Europaausschuss und Fachsprecher für Friedenspolitik sowie David Stoop, Fachsprecher für Europa.


Mit Mehmet Yildiz, Mitglied im Europaausschuss und Fachsprecher für Friedenspolitik und David Stoop, stellvertr. Fraktionsvorsitzender von Die Linke in der Hamburgischen Bürgerschaft, Fachsprecher für Gewerkschaftspolitik und öffentlicher Dienst, Europa und Haushalt.

In ihrer praktischen Wirkung auf die Menschen wirken sich die US-Sanktionen verheerend aus. Regierungen sollen in die Knie gezwungen, die Bevölkerung ausgehungert und von der Versorgung mit Medizin, Nahrungsmitteln und Geldquellen abgeschnitten werden. Die kubanische Bevölkerung leidet seit 60 Jahren unter diesem Wirtschaftskrieg, der längsten Blockade der Welt.



Während kubanische Ärzteteams den Kampf gegen die Corona-Pandemie in vielen Ländern unterstützen, hat die Trump-Administration die Blockade ungemein verschärft. Immer mehr Staaten, Institutionen und Persönlichkeiten fordern die sofortige Einstellung der Sanktionen – in Hamburg u.a. Fatih Akin, Benny Adrion, Rolf Becker, Jan Delay.
Außer einem Überblick über die Geschichte der Blockade durch Vorstandsmitglieder vom Netzwerk Cuba e.V. soll auch das Verhalten der EU thematisiert werden. Was unternimmt die EU, um gegen die Völker- und Menschenrechtsverletzungen der EU vorzugehen? Wie steht es um den Schutz von Unternehmen und Organisationen, die die Sanktionen für falsch halten? Ist die EU Opfer, neutral oder gar Mittäter?
Flyer: Sanktionen und Menschenrechte
Veranstalter: Cuba Sí Hamburg/ Die Linke Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft



Cuba Sí – Corona No!
Sonntag, 8. November, 19:30 Uhr
Online

Cuba Sí – Corona No!

Der Lateinamerika-Experte Volker Hermsdorf spricht über den weltweiten Einsatz kubanischer Ärztinnen und Ärzte gegen die Pandemie.

Online-Veranstaltung live auf https://www.redglobe.de/, www.hans-beimler-zentrum.de und http://www.dkp-augsburg.de/



Die Coronavirus-Pandemie hat 2020 die Welt in Atem gehalten. Millionen Menschen infizierten sich, über eine Million starben an den Folgen. Während westliche Politiker noch zwischen Abwiegelung und Schuldzuweisungen schwankten und vor allem auf Abschottung ihrer Länder setzten, eilten kubanische Ärztinnen und Ärzte den besonders betroffenen Ländern zu Hilfe. Unter anderem in Italien, Andorra und Frankreich unterstützten die MedizinerInnen von der Karibikinsel ihre einheimischen Kolleginnen und Kollegen. Zugleich verschärften die USA ihre Blockade gegen Kuba und erschwerten so nicht nur die internationale Solidarität, sondern auch den Schutz der kubanischen Bevölkerung.
Volker Hermsdorf ist freier Journalist und schreibt unter anderem für die Tageszeitung "junge Welt". Zu den von ihm verfassten Büchern gehören: "Die kubanische Revolution", "Fidel Castro", "Kuba – Aufbruch oder Abbruch?" und "Raúl Castro – Revolutionär und Staatsmann".
Eine Veranstaltung von Hans-Beimler-Zentrum, DKP Augsburg, Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V. Gruppe Augsburg und RedGlobe


Wegen der Coronapandemie abgesagt:
Informations- und Solidaritätsveranstaltung von KarEn
Freitag, 6. November 2020, 18:30 Uhr
ND-Gebäude, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin

KarEn e.V.
Informations- und Solidaritätsveranstaltung von KarEn e.V.
Mit aktuellen Informationen aus Cuba und von unseren Projekten. Außerdem mit Musik, Essen und Mojito!
Veranstalter: KarEn e.V.


Kubas Gesundheitswesen
Montag, 26. Oktober, 19:30 Uhr
ZAKK, Fichtenstr.40, 40233 Düsseldorf

Gesundheitssystem

Kubas Gesundheitswesen

in Pandemie- und Blockadezeiten,

nationale und internationale Strategien
und Aufgaben der Solibewegung


Spätestens seit der Bekämpfung des Ebola-Ausbruches in Westafrika 2014/15 und der COVID-19 Pandemie 2020 sind Kubas weltweite medizinische Einsätze auch ein Thema der Mainstreammedien.


Selbst die New York Times lobte diesen Einsatz in Leitartikeln. Aktuell wird speziell das medizinische Kontingent Henry Reeve, geschult für Einsätze bei Naturkatastrophen und Epidemien, jetzt erneut zum Friedensnobelpreis vorgeschlagen, auch von der WHO, die kubanische Ärzte immer wieder angefordert hat und ihren Einsatz aufs Höchste lobt und auszeichnet. Andere Kräfte, speziell die USA, versuchen, diesen Einsatz zu desavouieren und zu sanktionieren. So spricht man einerseits bei den kubanischen Gesundheitsexperten von Agenten, andererseits bezeichnet man sie als Sklaven eines diktatorischen Systems. Schon lange bemüht sich die USA mittels eines speziellen Programms, kubanische Ärztinnen und Ärzte auf ihren Auslandseinsätzen abzuwerben und Kuba so zu schwächen. Jetzt sollen sogar die Staaten sanktioniert werden, die kubanische medizinisch Spezialisten zum Wohle ihrer Bevölkerung anfordern.
Klaus Piel, selbst Arzt, Vorsitzender der Humanitären Cuba Hilfe e.V. in Bochum und Vorstandsmitglied von mediCuba-Europa, will versuchen, Licht in diesen Dschungel von Fakten, Meinungen, Halbwahrheiten und ganz vielen Fake News zu bringen. Er wird das etwas andere Gesundheitsmodell Kubas vorstellen, auf die Motivation und den Erfolg der internationalen Einsätze eingehen und Kubas Kampf gegen die Coronapandemie im eigenen Land und weltweit schildern.
Auch die völkerrechtswidrige US-Blockade, die das Land zu strangulieren droht und eine wirtschaftliche Erholung und Entwicklung unmöglich macht, und die weltweiten Proteste dagegen werden zur Sprache kommen.
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Düsseldorf


Wegen der Coronapandemie abgesagt:
Kuba heute – Kuba morgen, Jugendkonferenz 2020
Samstag, 24. Oktober, 11:00 bis 22:00 Uhr
DGB Jugendclub U68, Wilhelm-Leuschner Strasse 68, 60329 Frankfurt am Main

Kuba heute – Kuba morgen, Jugendkonferenz 2020


Konferenz:
Gemeinsames Essen sowie Fiesta mit Cocktails und Musik,
Workshop und Aktivität.


Workshops:
Ökologie, Bildung & Gesundheit


Nachhaltigkeit & Zukunftsfähigkeit:
Zur Einstimmung ein Überblick über die Umwelt- und Nachhaltigkeitspolitik von Kuba. Beispiele zu: Energiewende, Klimaschutz, Nahrungsversorgung/Urban Gardening, Mobilität.
Anschließend je nach eigenem Interesse in Kleingruppen thematisch vertiefen und auch kontrastieren mit der BRD und der "imperialen Lebensweise". Im Fokus sollen Alternativen aufgezeigt und gemeinsam diskutiert werden.


"Gesundheit auf Kuba":
Ärzte gen Italien, Hilfe in Angola – inmitten der Pandemie von Covid-19 wurde der Menschheit bewusst, dass ein den Profitinteressen der Einzelnen unterworfenes Gesundheitssystem krank ist. Kuba verfolgt seit rund 60 Jahren einen anderen Weg und besitzt eines der fortschrittlichsten Systeme der Welt. Dessen Funktion, Aufbau sowie das internationale Engagement der sozialistischen Insel stehen im Mittelpunkt dieser Runde.
Bildung auf Kuba:
Die Debatten um Homeschooling während der Schulschließungen durch Covid-19 haben es erneut gezeigt: die Bildungschancen von Jugendlichen hängen in Deutschland vom Geldbeutel der Eltern ab. In Kuba hingegen spielt Analphabetismus keine Rolle mehr, Lernen findet lebenslang statt und Bildung ist kostenfrei. Ihr habt, im Gespräch mit dem Gewerkschaftschef der Uni Havanna, die Gelegenheit zu erfahren, wie ihr in Kuba leben und studieren könnt.
Plakat: Juko 20, Flyer: Juko 20
Veranstalter: Netzwerk Cuba, Kontakt: berichteaushavanna@yahoo.de


Der Kampf der Völker Lateinamerikas
Freitag, 16. Oktober 2020, 15:00 Uhr
Klub der Volkssolidarität, Logenstr. 1, 15230 Frankfurt (Oder)

Rotfuchs
Der Kampf der Völker Lateinamerikas und der Karibik für eine bessere Zukunft
Es spricht Wolfgang Hermmann, früherer Berater der Sandinistischen Front der Nationalen Befreiung in Nicaragua
Veranstalter: Rotfuchs Förderverein e.V. Regionalgruppe Frankfurt/Oder




Die Besteigung des Chimborazo
Donnerstag, 15. Oktober 2020, 19:00 Uhr
Bahnhof Langendreer (Raum 6), Wallbaumweg 108, 44894 Bochum

Die Besteigung des Chimborazo
Der 19jährige Alexander von Humboldt will die Welt erforschen; er reist viel, in die Niederlande, nach England, nach Frankreich. Sein langfristiges Ziel: eine Forschungsreise in die sog. Neue Welt zu unternehmen; eines seiner Vorhaben: den für das damalige Wissen höchsten Berg, den erloschenen Vulkan Chimborazo in Equador, zu besteigen, um zu sehen, zu beschreiben und zu begreifen, was in der Natur eigentlich ein "Zusammenhang" ist.
Acht lange Jahre wird es dauern, bis er und sein Partner, der französische Botaniker und Arzt Bonpland,zu der Forschungsreise aufbrechen…

Achtung: Nachfolgende Punkte sind in Zeiten von Covid-19 unbedingt zu beachten. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich!
Deshalb ist es für die Planung unbedingt notwendig, uns Euer Kommen per Mail (dr.piel@t-online.de) oder telefonisch (0234 - 51621949) vorab mitzuteilen.



Flyer: Die Besteigung des Chimborazo
Veranstalter: Humanitäre Cuba Hilfe



Cuba im Film - Festival de Cine Cubano
1. - 10. Oktober 2020
Filmforum Höchst, Emmerich-Josef-Straße 46a, 65929 Frankfurt am Main

Cuba im Film - Festival de Cine Cubano
Zum 25. Festivaljubiläum werden vom 1. bis 10. Oktober neben den neuen Produktionen auch Filme aus dem Vorjahr und Klassiker aus der reichen Filmgeschichte Kubas zur Aufführung kommen. Wie jedes Jahr werden Filmschaffende eingeladen, um ihre Filme in Frankfurt zu präsentieren.

In Zusammenarbeit mit der Filmschule in San Antonio de los Baños wird in einer "Kurzfilmrolle" ein Querschnitt aus den Arbeiten der Filmstudierenden gezeigt. Natürlich gibt es eine große Jubiläumsparty mit Live Musik aus Kuba. Eine Diskussionsveranstaltung zu aktuellen gesellschaftlichen Problemen in Kuba wird das Programm ergänzen.
Programm: Cuba im Film 2020

Sonderveranstaltung: Das kubanische Gesundheitssystem, Kubas medizinischer Internationalismus und COVID-19

Veranstalter: Cuba im Film


Kubanische Visionen 2020
9. - 12. Oktober 2020
Kino im Künstlerhaus, Sophienstraße 2, 30159 Hannover

Kubanische Visionen 2020
Kubanische Visionen 2020
Wieder widmen wir Kuba, seiner Kinematografie und seiner Kultur, ein ganzes Wochenende. Aktuelles Kino aus Havanna, zumeist Hannoversche Erstaufführungen, und selten zu sehende Klassiker der kubanischen Filmgeschichte bilden ein vielfältiges Kino-Programm. Begeben Sie sich mit uns auf die Reise!

Da wir Ihnen zurzeit nur 40 Plätze anbieten können, empfehlen wir Ihnen Platzreservierung per E-Mail an kokikasse@hannover-stadt.de oder telefonisch unter 0511 168 455 22.
Programm: Kubanische Visionen

Veranstalter: Kino im Künstlerhaus
Kooperationspartner: Global Partnership Hannover e.V. und Cuba im Film – festival del cine cubano, Frankfurt



Filmvorführung: Die Kraft der Schwachen
Donnerstag, 8. Oktober 2020, 20:00 Uhr
Das Tietz, Volkshochschule, Moritzstraße 20, 09111 Chemnitz


Die Kraft der Schwachen
Dokumentarfilm, 52 Minuten
Idee, Regie und Produktion: Tobias Kriele
Kamera: Martin Broschwitz

Homepage: Die Kraft der Schwachen


Jorgito aus Camagüey kommt mit einer schweren Körperbehinderung zur Welt und erfährt von Geburt an die Unterstützung des kubanischen Bildungs- und Gesundheitssystems – mit bemerkenswerten Resultaten. Als Schüler, Student und mittlerweile als angehender Journalist animiert er seine Zeitgenossen, sich für die gesellschaftspolitischen Anliegen seines Landes, insbesondere die Freilassung der in den USA inhaftierten "Cuban Five" einzusetzen.

Anschließendes Gespräch mit dem Filmproduzenten Tobias Kriele
Flyer: Die Kraft der Schwachen


Trailer, Presse und mehr zu Filmpremiere, Rundreise und Jorgito:
Die Kraft der Schwachen
Veranstalter: Cuba Sí / Chemnitz


Das kubanische Gesundheitssystem,
Kubas medizinischer Internationalismus und COVID-19
Samstag, 3. Oktober 2020, 15:30 Uhr
Saalbau Gallus, Fritz-Bauer-Saal, Frankenallee 111, 60326 Frankfurt

Cuba im Film - Festival de Cine Cubano
Spätestens seit der Bekämpfung des Ebola-Ausbruches in Westafrika 2014/15 und der COVID-19 Pandemie 2020 sind Kubas weltweite medizinische Einsätze auch ein Thema der Mainstreammedien.

Selbst die New York Times lobte diesen Einsatz in Leitartikeln. Aktuell wird speziell das medizinische Kontingent Henry Reeve, geschult für Einsätze bei Naturkatastrophen und Epidemien, jetzt erneut zum Friedensnobelpreis vorgeschlagen, auch von der WHO, die kubanische Ärzte immer wieder angefordert hat und ihren Einsatz aufs Höchste lobt und auszeichnet. Andere Kräfte, speziell die USA, versuchen, diesen Einsatz zu desavouieren und zu sanktionieren. So spricht man einerseits bei den kubanischen Gesundheitsexperten von Agenten, andererseits bezeichnet man sie als Sklaven eines diktatorischen Systems. Schon lange bemüht sich die USA mittels eines speziellen Programms, kubanische Ärztinnen und Ärzte auf ihren Auslandseinsätzen abzuwerben und Kuba so zu schwächen. Jetzt sollen sogar die Staaten sanktioniert werden, die kubanische medizinisch Spezialisten zum Wohle ihrer Bevölkerung anfordern.

Klaus Piel, selbst Arzt, Vorsitzender der Humanitären Cuba Hilfe e.V. in Bochum und Vorstandsmitglied von mediCuba-Europa, will versuchen, Licht in diesen Dschungel von Fakten, Meinungen, Halbwahrheiten und ganz vielen Fake News zu bringen. Er wird das etwas andere Gesundheitsmodell Kubas vorstellen, auf die Motivation und den Erfolg der internationalen Einsätze eingehen und Kubas Kampf gegen die Coronapandemie im eigenen Land und weltweit schildern.
Auch die völkerrechtswidrige US-Blockade, die das Land zu strangulieren droht und eine wirtschaftliche Erholung und Entwicklung unmöglich macht, und die weltweiten Proteste dagegen werden zur Sprache kommen.
Eintritt frei - Es gibt 64 Plätze – keine Reservierung möglich!
Spenden für die Humanitäre Cuba Hilfe e. V. erwünscht.
Veranstalter: Cuba im Film, Mit Unterstützung von Netzwerk InterRed Cooperación e.V.


UnblockCuba
Donnerstag, 1. Oktober 2020, 19:00 Uhr
Waldheim Gaisburg, Obere Neue Halde 1, 70186 Stuttgart


UnblockCuba

Seit fast 60 Jahren gibt es die USA- Blockade gegen Kuba und den Widerstand Kubas gegen den US-Imperialismus.

Wir, die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Regionalgruppe Stuttgart, beteiligen uns an der Aktion Unblock Cuba.

Informationen zum Thema gibt es im Waldheim Gaisburg

Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Stuttgart




Cuba unter den Bedingungen des Coronavirus
Dienstag, 29. September 2020, 19:30 Uhr
Bürgerhaus Weserterrassen e.V.. Osterdeich 70b 28205 Bremen


Kampagne für den Friedensnobelpreis für die cubanische medizinische Brigade "Henry Reeve".
Bis zum 1. September wurden auf Cuba insgesamt 4126 Personen positiv auf das neuartige Coronavirus getestet. 98 Personen sind an den Folgen des Virus gestorben. 1206 Personen befinden sich zur Gesundheitsüberwachung in medizinischen Einrichtungen, 3458 gelten als genesen.
Cuba hatte sich frühzeitig auf die Pandemie vorbereitet und sehr drastisch und umfangreich reagiert als die ersten Infektionen auftraten. Dadurch konnten die Erkrankungen und Todesfälle vergleichsweise niedrig gehalten werden.
Die Pandemie hat viele schon vorher vorhandene Probleme verschärft und neue hervorgerufen.
Durch die drastischen Maßnahmen, wie z. B. die notwendige Schließung der Grenzen kam der Tourismus, eine Haupteinnahmequelle von Devisen für das Land, zum Erliegen. In einer sowieso schon schwierigen wirtschaftlichen Situation, auch hervorgerufen durch eine ständige Verschärfung der Sanktionen/Blockadebestimmungen seitens der USA. Zudem bindet der Kampf gegen COVIT 19 Resourcen, die dringend woanders benötigt würden.
Trotz dieser kritischen wirtschaftlichen Situation hat der Kampf gegen die Pandemie oberste Priorität.
Cubas erster Impfstoffkandidat geht in die Erprobungsphase: Am 20. August hat Cuba seinen ersten Impfstoffkandidat gegen SARS-CoV-2 mit dem Namen "Soberana 01" (deutsch: "Souverän") vorgetestet.
Über den Weg, die Maßnahmen und Erfolge Cubas beim Kampf gegen COVIT 19 wird Martin Schmidt sprechen.
Informieren möchten wir auch über die weltweite Kampagne zur Vergabe des Friedensnobelpreises für die cubanische medizinische Brigade "Henry Reeve", die überall auf der Welt in Katastrophengebieten eingesetzt wurde/wird.
Wir würden uns freuen, viele von euch begrüßen zu können.
Veranstalter: Cuba Solidarität konkret Bremen


Cuban doctors speak - Kubanische Ärzte sprechen
15 Jahre Internationale Ärztebrigade Henry Reeve
Sonntag, 27. September 2020, 02:00 Uhr MEZ (8pm Est)
Zoom, YouTube und Facebook


Cuban doctors speak
Feiern Sie am 26. September mit uns das 15-jährige Jubiläum eines der schönsten Projekte der Welt: Die kubanische Internationale Ärztebrigade Henry Reeve.

Die Henry Reeve Brigade feiert nächsten Monat ihr 15-jähriges Bestehen! Ja, es wird 15 Jahre her sein, seit der Hurrikan Katrina New Orleans verwüstet und der damalige kubanische Präsident Fidel Castro angeboten hat, nach dem Sturm Ärzte zur Behandlung von Patienten in die USA zu entsenden. Die US-Regierung lehnte dieses Angebot ab, aber Kuba ließ sich nicht davon abhalten, der Welt die dringend benötigte Solidarität zu zeigen.


Seit ihrer Gründung haben die tapferen Frauen und Männer der Internationalen Ärztebrigade Henry Reeve mehr als 3,5 Millionen Menschen in über 50 Ländern medizinische Nothilfe geleistet. Um ihr Mitgefühl und Engagement zu würdigen, werden wir direkt von kubanischen Ärzten hören, die an der Front der Pandemie arbeiten.
Hier klicken um sich anzumelden: Webinar: Cuban Doctors Speak
Es gibt noch mehr gute Neuigkeiten: Danny Glover wird bei uns sein, um seinen Kommentar abzugeben, und der Journalist / Autor Vijay Prashad wird dieses faszinierende Gespräch führen! Bitte schließen Sie sich Danny, Vijay und dem kubanischen medizinischen Personal für diese feierliche Veranstaltung an. Wir versprechen, dass es Ihre Seele nähren wird.
Veranstalter: Nobelprice for cuban doctors


Das Leben und aktuelles aus und über Kuba
Dienstag, 22. September 2020, 14:00-16:00 Uhr
Stadtteiltreff Regensburger Straße 51, 09130 Chemnitz

Cuba Sí
Vortrag Silke Albert
Das Leben und aktuelles aus und über Kuba
Einblicke in das Gesundheits- und Bildungssystem, die neue Verfassung, Wahlen in Kuba)
Veranstalter: Cuba Sí / Chemnitz


Solidarität mit Kuba - notwendiger denn je!
Dienstag, 22. September 2020, 10:00 Uhr
ND-Gebäude, Münzenbergsaal, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin

KarEn
Mit Gerda Daenecke, der stellvertretenden Vorsitzenden des Vereins KarEn, wollen wir über die aktuell äußerst komplizierte Situation auf Kuba diskutieren.


Seit 60 Jahren gilt die menschenfeindliche US-Blockade gegenüber Kuba. Die aggressive Politik des aktuellen US-Präsidenten hat diese Situation noch einmal enorm zugespitzt. Der Solidaritätsverein KarEn hält hier seit vielen Jahren mit konkreter Arbeit dagegen. Aktuelle Schwerpunkte sind dabei:
1. Ernährungssouveränität durch Einsatz von Solarpumpen, und
2. Energetische Unabhängigkeit durch solare Elektrifizierung.
Die Ausbreitung der alternativen Energien ist eine lebensnotwendige Aufgabe für Kuba. Vor Ort findet mit Unterstützung von KarEn solare Elektrifizierung von Häusern in den Bergen von Bahia Honda statt.
Referentin: Gerda Daenecke (stellv. Vorsitzende des Vereins KarEn)
Moderation: Helga Labs
Kosten: 2,00 Euro
Veranstalter: Helle Panke e.V.


Zucker und Salz
16. September 2020, 19:00 Uhr
Cafe Zelig, Friedrich-Ebert-Straße 21, 0304 Cottbus

Dokumentarfilm Zucker und Salz
Dokumentarfilm: "Zucker & Salz". Vier Freundinnen in der kubanischen Revolution

"In einer echten Freundschaft muss man auch das Salz nehmen, nicht nur den Zucker." Und genau das hat die vier Kubanerinnen Angela, Elena, Ana und María während des letzten halben Jahrhunderts miteinander verbunden.
Wie tausende junge Freiwillige stiegen sie nach dem Sieg der kubanischen Revolution im Jahr 1959 im Rahmen der großen Alphabetisierungskampagne in die Sierra Maestra, um die Landbevölkerung zu unterrichten. Dabei haben sie historische und alltügliche Momente gemeinsam erlebt, sich kritisch begleitet, aber stets auch unterstützt. So unterschiedlich ihre Lebensläufe sind, eint sie das Bewusstsein, dass die Essenz ihres Zusammenhalts die Revolution ist.
Nach der Filmvorführung berichten wir über den US-Wirtschaftskrieg gegen Kuba und dessen verheerenden Auswirkungen auf das wirtschaftliche und soziale Leben der Bevölkerung und stellen die europaweite Solidaritätsaktion "Unblock Cuba" vor.
Veranstalter: jW-Leserini Cottbus


Cena Cubana
Freitag, 11. September 2020, 18:00-22:00 Uhr
Stadtteilladen Komm, Ecke Mittlere Kanalstr./Untere Seitenstr.1, 90429 Nürnberg


3-Gänge-Menü:
Als Vorspeise : karibische Rote Beetefruchtsuppe
Als Hauptspeise : Surf & Turf Hackbällchen auf Mangosoße mit Reis und schwarzen Bohnen
Alternativ: Saitanbraten sous vide auf Mangosoße mit schwarzen Bohnen und Reis
Als Nachtisch : süßer Bananenrösti


Liebe Cubafreund/innen,
wir bitten euch um eine kurze Anmeldung: bert.melzig@vertikalworks.de ob und mit wieviel Mitgenießern ihr kommt, da wir Pandemiebedingt ein Hygienerezept haben
. Ihr seid zwar alle persönlich eingeladen aber wir orientieren uns maßgeblich an den Auflagen für den Gastrobereich. Es gelten dieselben Vorsichtsmaßnahmen wie beim Besuch eurer Stammkneipe.
Wir bräuchten dringend eine Rückmeldung von euch - ob Ihr den Kampf gegen die Pandemien für Cuba aufnehmen wollt ;-) !!
So können wir nicht nur den Einkauf für die Leckereien besser planen sondern auch die Aufteilung der Genießer auf die Tische. Bei mehreren Anmeldungen können wir die Menüausgabe auch auf zwei Zeiten aufteilen.
Einmal von 18.00 -20.00 Uhr und dann z.B. von 20.00 – 22.00 Uhr. Ganz "a lo Cubano ohne Schlange ;-D". Teilt uns bitte in eurer Reservierung auch gleich eine bevorzugte Zeit mit.
Veranstalter:
CDR - Comité zur Durchführung der Revolution #1, Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Nürnberg

UnblockCuba
Unblock Cuba«-Aktion
Mit einer europaweiten Kampagne wollen Solidaritätsgruppen, linke Organisationen, Vereine und Medien ein deutliches Zeichen gegen die US-Blockade Kubas setzen. In den vergangenen Monaten hat die US-Regierung ihre Wirtschaftssanktionen deutlich verschärft. Ihren Höhepunkt wird die Aktion im Mai 2021 erreichen, wenn auf der Agenda der UN-Vollversammlung die von Kuba eingebrachte Resolution zur Verurteilung der Blockade steht. Dann soll die Öffentlichkeit in europäischen Hauptstädten mit Plakaten, Veranstaltungen, Kundgebungen und weiteren Maßnahmen auf das Thema, das in den bürgerlichen Medien weitestgehend verschwiegen wird, aufmerksam gemacht werden. Zugleich wird das Ziel verfolgt, damit den Druck auf die europäischen Regierungen, die die Blockadepolitik zwar verurteilen, sich ihr aber widerstandslos beugen, zu erhöhen.
Die Aktion wird über Spenden finanziert. Die Zeit bis Mai werden wir zur Mobilisierung und Koordinierung mit den beteiligten Organisationen nutzen.
!Liebe Kubafreunde/innen wir bitten um aktive Unterstützung!
Dafür bieten wir ein Aktionspaket an, das neben drei Plakaten 20 Aufkleber und 20 Flyer mit unserem Aktionsaufruf enthält.
Bestellung bitte an aktionsbuero@jungewelt.de, unter https://www.unblock-cuba.org/materialien/ oder telefonisch unter 030-53 63 55 10. jW-Org.-Team »Unblock Cuba«
Weitere Infos: www.unblock-cuba.org
Spendenkonten für die Kampagne (bitte unbedingt Verwendungszweck: "Unblock Cuba" angeben):
Netzwerk Cuba e.V., IBAN: DE58 1001 0010 0032 3331 00, BIC: PBNKDEFF
Im Namen des CDR#1 Nämberch und der kubanischen Bevölkerung sagen wir ein herzliches ! MUCHAS GRACIAS !


Wir erinnern an Eduardo Galeano
Donnerstag, 3. September, 19:00 Uhr
Waldheim Gaisburg, Obere Neue Halde 1, 70186 Stuttgart

Eduardo Galeano
Wir erinnern an den uruguayischen Schriftsteller Eduardo Galeano,
der am 03. September 2020 80 Jahre alt geworden wäre.


Der Autor des Klassikers "Die offenen Adern Lateinamerikas" war einer der bekanntesten literarischen Botschafter Lateinamerikas und eine Stimme der Unsichtbaren und Unterdrückten. Seine Werke zur Geschichte Lateinamerikas haben seit Jahrzehnten nichts von ihrer Bedeutung eingebüßt.
Mit Beiträgen aus den Werken von Eduardo Galeano.


Eintritt frei!
Flyer: Wir erinnern an Eduardo Galeano
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Stuttgart


GlobaLe 2020: Wo der Himmel aufgeht
Mittwoch, 26. August, 20:00 Uhr
Clara-Zetkin-Park (Wiese zwischen Musikpavillon und Sachsen-Brücke)
04107 Leipzig

Wo der Himmel aufgeht

Dokumentarfilm Kuba/BRD 2018
45 Minuten, Deutsch/Spanisch mit Untertiteln


Esther Bejarano hat dank der Musik Auschwitz überleben können. Mit 92 Jahren verwirklicht die Sängerin einen Traum und gibt mit ihrem Sohn Joram und der Rap-Gruppe Microphone Mafia Konzerte auf Kuba. Dort hört man mit Staunen ihre Lebensgeschichte, und Esther bekommt endlich Antwort auf die Frage, ob das revolutionäre Kuba den Antisemitismus beseitigt hat.

Der Film erzählt in einfühlsamen Bildern von einer Begegnung in Freundschaft. Mitreißende Konzertausschnitte machen die Begeisterung spürbar, die das kubanische Publikum einer einzigartigen Frau entgegenbringt, und ihrem Traum von einer Welt, deren Himmel für alle, die unter ihm leben, gleichermaßen aufgeht.

Presse, Termine, Bestellung: FG-Shop: Wo der Himmel aufgeht
Veranstalter: GlobaLe 2020


GlobaLe 2020: Die Kraft der Schwachen
Mittwoch, 19. August, 20:00 Uhr
Auf der Wiese im Richard-Wagner-Hain, Am Elsterwehr, 04109 Leipzig


Die Kraft der Schwachen
Dokumentarfilm, 52 Minuten
Idee, Regie und Produktion: Tobias Kriele
Kamera: Martin Broschwitz

Homepage: Die Kraft der Schwachen


Jorgito aus Camagüey kommt mit einer schweren Körperbehinderung zur Welt und erfährt von Geburt an die Unterstützung des kubanischen Bildungs- und Gesundheitssystems – mit bemerkenswerten Resultaten. Als Schüler, Student und mittlerweile als angehender Journalist animiert er seine Zeitgenossen, sich für die gesellschaftspolitischen Anliegen seines Landes, insbesondere die Freilassung der in den USA inhaftierten "Cuban Five" einzusetzen.
Trailer, Presse und mehr zu Filmpremiere, Rundreise und Jorgito:
Die Kraft der Schwachen
Veranstalter: GlobaLe 2020


Rolf Becker liest
DIE GESCHICHTE WIRD MICH FREISPRECHEN
Fidel Castros Verteidigungsrede aus dem Jahr 1953

Dienstag 18. August 2020, 18:30 Uhr (Einlass: 18:00 Uhr)
Gewölbekeller auf der Zitadelle Mainz
Windmühlenstraße, 55131 Mainz


Rolf Becker liest: DIE GESCHICHTE WIRD MICH FREISPRECHEN


61 Jahre nach dem Sieg der kubanischen Revolution trägt der Schauspieler und Synchronsprecher ROLF BECKER die wohl berühmteste Rede des späteren Comandante en Jefe in den Kasematten der historischen Mainzer Zitadelle vor.



Wir unterstützen mit dieser Veranstaltung die internationale Kampagne #UnblockCuba und möchten sie einladen, sich der untenstehenden Petition anzuschließen.





Petition: Deutschland mit Europa - Für ein Ende der Blockade gegen Kuba!

Es ist unerträglich: Kubanische Ärzteteams unterstützen 27 Länder im Kampf gegen das Coronavirus und die Trump-Administration verschärft weiterhin ihre völkerrechtswidrigen Sanktionen gegen Kuba! […]
Die kubanische Bevölkerung leidet seit 60 Jahren unter dieser längsten Blockade der Geschichte. Die UNO und EU wie auch die Bundesregierung verurteilen sie seit langem als völkerrechtswidrig, ohne dass dies irgendwelche Konsequenzen hätte. im Gegenteil: deutsche und europäische Banken wie Unternehmen unterwerfen sich den unmenschlichen US-Sanktionen, um ihre wirtschaftlichen Interessen in den USA nicht zu gefährden. [...]
Damit muss endlich Schluss sein! helfen wir der kubanischen Bevölkerung, so wie ihre Ärzte und Wissenschaftler der Welt helfen! [Wir] appellieren an die Bundesregierung, die Entwicklungszusammenarbeit mit Kuba nicht zu streichen und sich, insbesondere während ihrer EU-Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr 2020, aktiv für eine Aufhebung der illegalen Blockadepolitik einzusetzen [...]
Auszug aus der Liste der Erstunterzeichner/innen:
Fatih Akin, Regisseur; Rolf Becker, Schauspieler, Gewerkschaft ver.di; Noam Chomsky, Linguist; Herta Däubler-Gmelin, Bundesministerin für Justiz a.D.; Norman Paech, Völkerrechtler, em. Universität Hamburg; Volker Schlöndorff, Regisseur und Filmproduzent; Hanna Schygulla, Schauspielerin und Sängerin; Konstantin Wecker, Musiker und Autor; Wim Wenders, Filmregisseur; Michael Zeuske, Historiker, Universität Bonn; Jean Ziegler, UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung a.D.
Der volle Wortlaut der Erklärung sowie die Möglichkeit zu ihrer Unterstützung findet sich unter: https://www.change.org/p/bundestag-alle-sanktionen-aufheben-die-den-kampf-gegen-die-pandemie-behindern

Wichtiger Hinweis:
Aufgrund der Abstands- und Hygieneregeln ist die Zahl der Plätze auf einen definierten Personenkreis limitiert. Eine Anmeldung unter der E-Mail-Adresse mainz@fgbrdkuba.de (Name, Adresse, Telefonnummer) ist Voraussetzung. Bitte melden sie sich gegebenenfalls gemeinsam als ein Hausstand an, um so einer maximalen Zahl von Interessierten zu ermöglichen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Vor Ort werden die Plätze zugewiesen. Bitte bringen Sie für den Weg zum Sitzplatz eine Mund-Nasen-Bedeckung mit und planen Sie eine frühzeitige Ankunft am Veranstaltungsort ein. Leider ist der Veranstaltungsort nicht komplett barrierefrei, denn es sind vier Treppenstufen zu nehmen. Bitte sprechen Sie uns an, wir suchen eine Lösung. Die Zitadelle ist in 10 Minuten Fußweg vom Bahnhof Mainz Römisches Theater zu erreichen. Es gibt vor Ort kostenlose Parkplätze.

Die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba in Mainz
Die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba macht sich seit 1974 für die Völkerfreundschaft zwischen beiden Ländern stark. Auf www.fgbrdkuba.de berichten wir ausführlich über das kubanische Tagesgeschehen und die Solidarität mit Kuba. Dort besteht auch die Möglichkeit, unsere Zeitschrift CUBA LIBRE zu abonnieren. Als Mainzer Gruppe treffen wir uns ungefähr jeden dritten Mittwoch im Monat im Haus der Jugend (Mitternachtsgasse 8).
Interessierte sind herzlich willkommen. Sprich uns einfach per E-Mail an (mainz@fgbrdkuba.de), um die genauen Termine zu erfahren!

Eintritt: 7,-€/3,-€
Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich

Flyer: Rolf Becker liest: DIE GESCHICHTE WIRD MICH FREISPRECHEN
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Mainz, Rosa-Luxemburg-Stiftung Rheinland-Pfalz


Kuba-Infostand & Bilderwand
Samstag 15. August 2020, 10:00-15:30 Uhr
David & Goliath Denkmal, Zeil 129, 60313 Frankfurt a.M.

CORONA - Kubas solidarische Hilfe

CORONA
Informationsstand zur BLOCKADE und den Hilfsmissionen des kubanischen medizinischen Personals im Rahmen der Corona-Pandemie-Bekämpfung in aller Welt.
Flyer: Kuba-Infostand
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Frankfurt a.M.



GlobaLe 2020: Por la Vida - Für das Leben
Samstag, 1. August, 20:00 Uhr
Caracan im Auenwald, Neue Linie 20, 04277 Leipzig


Por la Vida - Für das Leben
Kuba / 2016 / 56 min / Niurka Dámarys Rodríguez / original m. dt. UT
Vorab mit einer Einführung zu Kubas Internationalismus mit Dr. med. Klaus Piel (Humanitäre Cuba Hilfe e.V.) und einer Einführung zur Ebola- und Seuchenproblematik von Dr. med. Regina Mertens (Tropenmedizinerin).
Anschließend an den Film Diskussion.
Por la Vida - Für das Leben
Der Film zeigt bewegende Bilder und vermittelt einen tiefen Eindruck über die kubanischen Ärzte, die sich wie hier die medizinischen Fachkräfte der Brigade Henry Reeve bei der Bekämpfung von Ebola in Westafrika und bei vergleichbaren Einsätzen weltweit auszeichnen. Er arbeitet ihre Motivation und ihr menschliches und ärztliches Selbstverständnis heraus und zeigt, wie tief sie das humanistische Vorbild Fidel Castros und die Utopie Che Guevaras vom Neuen Menschen geprägt haben.
Beim Ebola-Ausbruch 2014 in Westafrika haben sich rund 22.000 Menschen infiziert, über 15000 sind bis August 2015 gestorben. Die Organisation "Ärzte ohne Grenzen" hatte schon frühzeitig vor einer solchen Epidemie gewarnt, doch spürbare Hilfe kam durch eine Fehleinschätzung der WHO sehr spät. Sie appellierte dann vor allem an die ehemaligen Kolonisatoren England, Frankreich und die USA, aber auch an Kuba wegen der permanenten humanitären Hilfe der kleinen Insel in Afrika und auch wegen der Unterstützung im antikolonialen Befreiungskampf des Kontinentes.

So schickte Kuba als erstes Land und binnen kürzester Zeit über 250 Ärzt*innen und Krankenpfleger*innen der Brigade "Henry Reeve" in die betroffenen Regionen Westafrikas - das größte Kontingent ausländischer Ärzt*innen vor Ort. Für dieses einzigartige Programm der internationalen Solidarität im medizinischen Bereich erfuhr Kuba weltweit Lob und Anerkennung, selbst in den großen Medien der USA. Die Brigade Henry Reeve wurde sogar für den Nobelpreis vorgeschlagen.
Thematisiert werden muss aber auch, dass Epidemien wie Ebola sich vor allem dort ausbreiten, wo Unterentwicklung und kapitalistische Ausbeutung herrschen, Profite mehr zählen als humane Entwicklung. Während manche Regierungen es vorziehen Soldaten zu schicken (z.B. USA, besonders krass 2010 nach dem Erdbeben in Haiti), senden andere wie Kuba medizinisches Personal.
Auch in der derzeitigen Corona-Pandemie unterstützen kubanische Ärzteteams aktuell in 27 Ländern der Welt den Kampf gegen das Virus - auch in Europa. Aber während internationale Medien das Land für seine erfolgreichen Einsätze gegen die Pandemie loben, setzen die USA Kuba auf eine Liste von "Terrorstaaten" und behindern massiv die Lieferungen von Medikamenten, Rohstoffen für die Impfstoffentwicklung sowie medizinischen Hilfsgütern an die kubanische Bevölkerung. Aber nicht nur das: Die US-Regierung versucht derzeit mit allen Mitteln, Kuba im Windschatten der "Coronakrise" in die Knie zu zwingen, indem sie Druck auf Länder ausübt, auf kubanische Ärztemissionen zu verzichten, und Geldüberweisungen der im Ausland lebenden Kubaner*innen an ihre Familien unterbindet - die wichtigsten Devisenquellen, die der Insel noch verbleiben...
Veranstalter: GlobaLe 2020


Frühere Veranstaltungen im: Veranstaltungsarchiv