Kalender


Kalender

Veranstaltungen, Konzerte, Ausstellungen, Kongresse, Termine, Demonstrationen,
Kundgebungen, Aktionen, Infostände, Filmvorführungen, Podiumsdiskussionen und mehr.





Liebe Kubafreundinnen und Kubafreunde, Liebe Genossinnen und Genossen,


wegen der Infektionsgefahr durch den Cornoavirus sind vorerst

bis Ende April alle Kubaveranstaltungen abgesagt.

Die für Juli geplante Brigade José Martí wurde auf November verschoben !

Kalenderblatt

Neues
aus Kuba
Stuttgart

Kalenderblatt

Gesundheitswesen
Geht auch anders?
Bochum

Kalenderblatt

Kubas Umwelt-
und Klimaschutz
Bochum

Kalenderblatt

Inklusion heißt
Mensch zu sein
Bochum



Neues aus Kuba
Donnerstag, 7. Mai 2020, 19:30 Uhr
Waldheim Gaisburg, Obere Neue Halde 1, 70186 Stuttgart

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
Bericht einer 4-wöchigen Kubareise im März/April 2020

mit Bildern und anschließender Diskussion.
mit Hilde Gerigk und Reiner Hofmann.



Viel hat sich ereignet in diesem Jahr 2019.
Bei der jährlichen UN-Abstimmung der Völker gegen die Kuba-Blockade durch die USA gab es ein eindeutiges Votum dagegen. Doch die Blockade gegen Kuba hat sich verstärkt. Das Helms Burton-Gesetz wird von den USA verstärkter eingesetzt und die Europäer halten still.
Wie sehen die geänderten Bedingungen zwischen Kuba und der USA in der Realität des täglichen Lebens aus und wie halten die Kubaner dagegen?
Wir berichten von unserer 4-wöchigen Reise im März 2020 nach Kuba, wobei wir in La Habana, Pinar del Río und Cotorro waren. Wir zeigen euch u.a. Bilder der Übergabe der endoskopischen Zusatz-Geräte des Projekts mit der Klinik Abel Santamaría in Pinar del Río.
Veranstalter:
Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Stuttgart




Gesundheitswesen – Geht es auch anders?
Veranstaltungsreihe Faszination Kuba
Montag, 11. Mai 2020, 18:00 Uhr
Ruhruniversität, Kortumstr. 90, 44787 Bochum

Faszination Kub
Kuba bietet seiner Bevölkerung ein kostenloses staatliches Gesundheitssystem. Das macht sich bemerkbar: Statistisch gesehen liegen die Werte für zum Beispiel die Kinder- und Müttersterblichkeit sowie die Lebenserwartung fast auf dem Niveau Deutschlands. Auch die Versorgung von alten und jungen Menschen in entsprechenden Einrichtungen hat Vorbildcharakter. Kuba wird deshalb immer wieder von der Weltgesundheitsorganisation für sein vorbildliches System gelobt, das allen Bürgerinnen und Bürgern in gleichem Maße zur Verfügung steht. Dabei liegen die Kosten hierfür in Kuba nur bei vier Prozent der Kosten der Vereinigten Staaten – und dies bei besseren Gesundheitsdaten. Was sind die Gründe und was könnten wir davon in Deutschland umsetzen?

Referenten:
Dr. Klaus U. Piel, Internist und Allgemeinmediziner aus Bochum, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Humanitären Cuba Hilfe
Dr. Regina Mertens, Hausärztin, Tropenmedizinerin, Gastdozentin an der Ruhr-Universität Bochum
Veranstalter:
Dezernat Hochschulkommunikation der RUB in Kooperation mit dem Verein Humanitäre Cuba Hilfe




Kubas Umwelt- und Klimaschutz: Können wir daraus lernen?
Veranstaltungsreihe Faszination Kuba
Montag, 8. Juni 2020, 18:00 Uhr
Ruhruniversität, Kortumstr. 90, 44787 Bochum

Faszination Kub
Laut des Living Planet Report, der von der Umweltorganisation World Wide Fund of Nature (WWF) herausgegeben wird, ist Kuba das einzige Land auf der Welt, das die Kriterien für eine nachhaltige Entwicklung erfüllt.
Welche Strategien verfolgt Kuba hinsichtlich Umwelt- und Klimaschutz? Welche Rolle spielt der fehlende Einfluss von Lobbyismus und Neoliberalismus? Wie schafft es Kuba, obwohl es ein sogenanntes Drittweltland ist? Die Referenten geben Antwort.
Referenten:
Dr. André Baumeister, Geografie, Ruhr-Universität Bochum
Dr. Edgar Göll, Forschungsleiter des Clusters Zukunftsforschung und Partizipation am Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung.
Veranstalter:
Dezernat Hochschulkommunikation der RUB in Kooperation mit dem Verein Humanitäre Cuba Hilfe




Inklusion heißt Mensch zu sein – Zwei Wege, ein Ziel
Veranstaltungsreihe Faszination Kuba
Montag, 13. Juli 2020, 18:00 Uhr
Ruhruniversität, Kortumstr. 90, 44787 Bochum

Faszination Kub
Welche gesellschaftlichen Bedingungen sorgen dafür, dass Schwache gestärkt und gefördert werden, welche unterstützen und verstärken Stigmatisierung und Behinderung? Die Referenten veranschaulichen dies beispielhaft an zwei Biografien. Die eine gehört Jorge "Jorgito" Jerez aus Camagüey auf Kuba. Jorgito kommt mit einer schweren Körperbehinderung zur Welt. Von Geburt an erfährt er die Unterstützung des kubanischen Bildungs- und Gesundheitssystems - mit bemerkenswerten Resultaten. Sein Leben wird in dem Film "
Die Kraft der Schwachen" von Tobias Kriele vorgestellt. Er bietet nachdenkliche Perspektiven auf das heutige Kuba und auf die dort existierenden Vorstellungen von Bildung und Inklusion. Dem wird eine konkrete Biografie aus Deutschland entgegengesetzt.

Referenten: Tobias Kriele, Filmemacher / Stefan Selzer, Genesungsbegleiter / Dr. Uli Lewe
Veranstalter:
Dezernat Hochschulkommunikation der RUB in Kooperation mit dem Verein Humanitäre Cuba Hilfe





frühere Veranstaltungen


Auf November verschoben:
Internationale Brigade José Martí

Internationale Brigade José Martí

Juni / Juli 2020

Schon seit Anfang der 60er Jahre, kurz nach dem legendären Sieg der kubanischen Revolution, verbringen viele meist junge Menschen aus allen Kontinenten einen Teil ihres Urlaubs in Kuba, um das Land solidarisch zu unterstützen – vor allem durch Einsätze in der Landwirtschaft.
Mehr über die Brigade findet Ihr hier

Kontakt - email: info@fgbrdkuba.de



Abgesagt:
XV. Internationalen Brigade "1. Mai"
27. April bis 10. Mai 2020
Kuba

Einladung zur Teilnahme an der XV. Internationalen Brigade "1. Mai"
der freiwilligen Arbeit und der Cubasolidarität

Brigade "1. Mai"
Aus Anlass des 61. Jahrestages des Triumphs der Cubanischen Revolution und des 60 Jahrestages der Gründung des ICAP rufen die Freundinnen und Freunde in aller Welt zur Teilnahme auf.
Die Brigade wird stattfinden vom 27.April bis zum 10. Mai 2020 in den Provinzen Havanna, Artemisa und Pinar del Río. Der Aufenthalt umfasst 10 Nächte im Campamento Internacional "Julio Antonio Mella" (CIJAM), das in der Gemeinde Caimito in 45 km Entfernung von Havanna liegt, und 3 Nächte in einem Hotel in der Provinz Pinar del Río.
Anmeldung bis zum 15. April 2020 über info@netzwerk-cuba.de
Mehr zu Programm und Anmeldung: XV. Internationalen Brigade "1. Mai"



Abgesagt:
Kuba-Infostand auf dem Ostermarsch
Montag, 13. April 2020, 12:00-16:00 Uhr
Auf dem Römerberg, 60311 Frankfurt a.M.

Ostermarsch
Informationsstände der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, der Venezuela-Soli Ffm
und der chilenischen Unterstützergruppe für die Verschwundenen.
Wir unterstützen den Aufruf zum Frankfurter Ostermarsch:
Wir wollen Frieden, Abrüstung und internationale Verständigung



Abgesagt:
"Cuba kann Öko" - Umweltpolitik in Cuba trotz der US-Blockade
Montag, 30. März 2020, 19:30 Uhr
zakk, Fichtenstr. 40, 40233 Düsseldorf

Organoponico in Havanna
Angesichts der weltweit und lokal immer stärker spürbaren ökologischen Krisenphänomene wird das Überleben der Menschheit davon abhängen, rechtzeitig umzusteuern und eine andere, nachhaltige Entwicklung einzuleiten. Umso wichtiger sind positive und inspirierende Beispiele auf allen Ebenen, denn sie zeigen die Machbarkeit auf und das konkrete "Wie". Eines der wenigen Beispiele guter Regierungsarbeit bietet, für viele wohl überraschend, Cuba.
Referent: Dr. Edgar Göll, Berlin, stellvertr. Vorsitzender des Netzwerk Cuba e.V., Dipl.-Soziologe, Verwaltungswissenschaftler (M.A.) ist als Zukunftsforscher in Berlin in Forschung und Lehre tätig.

Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Düsseldorf
und EcoMujer





Abgesagt:
Noche Cubana
Donnerstag, 21. März 2020, 22:00 Uhr
Karlstorbahnhof, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg

Die Besteigung des Chimborazo

Noche Cubana

Bei der Noche Cubana wird gefeiert, bis der Morgen graut – mit DJ Martin/Planetsalsa.de! Richtig heiße Rhythmen von Salsa, Son, Merengue über Bachata und Reggaetón bis hin zu Cumbia heizen uns ein und lassen uns tanzen und feiern. Doch auch wer nicht tanzt, kommt hier garantiert auf seine Kosten! Den Durst löscht man am besten mit original cubanischen Cocktails – Cuba libre, Mojito...
Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher!
Ein Spezialprogramm ist um 21.00 Uhr vorgesehen: Wir haben für alle Interessierten einen Salsa-Schnupperkurs mit einem/r cubanischen Tanzlehrer/in organisiert. Zu essen gibt es "Croquet a la Cubana".

Una fiesta para todos!

Flyer: Noche Cubana
Veranstalter: Solidaridad con Cuba Heidelberg





Abgesagt:
Filmfestival - Kubanische Visonen
20. - 22. März 2020
Kino im Künstlerhaus, Sophienstr. 2, 30159 Hannover

Filmfestival - Kubanische Visonen
2. Festival des Kubanischen Kinos Hannover
Kubanischen Visionen 2020

Wieder widmen wir Kuba, seiner Kinematografie und seiner Kultur, ein ganzes Wochenende. Aktuelles Kino aus Havanna, zumeist Hannoversche Erstaufführungen, und selten zu sehende Klassiker der kubanischen Filmgeschichte bilden zusammen mit Gesprächen und musikalischen und tänzerischen Intermezzi ein vielfältiges Programm. Begeben Sie sich mit uns auf die Reise!
Im Kinofoyer begleiten uns während des Festivals live die beiden Musiker Juan Urroz-Manzanares und Luis Fernando Arce. An allen drei Tagen ab 17:00 Uhr.

Freitag, 20. März 2020, 16:00 Uhr
Conducta - Wir werden sein wie Che
Freitag, 20. März 2020, 20:15 Uhr
Insumisas
Freitag, 20. März 2020, 22:00 Uhr
Lázara Cachao López und Band
Samstag, 21. März 2020, 15:30 Uhr
La Vida es silbar - Das Leben, ein Pfeifen
Samstag, 21. März 2020, 18:00 Uhr
Club de Jazz
Samstag, 21. März 2020, 20:15 Uhr
Inocencia
Sonntag, 22. März 2020, 11:00 Uhr
Soy Cuba
Sonntag, 22. März 2020, 16:00 Uhr
Viva Cuba!
Sonntag, 22. März 2020, 18:00 Uhr
Nido de mantis
Sonntag, 22. März 2020, 20:15 Uhr
Lucia
Programm, Filminfos und mehr: Kubanische Visionen 2020


Abgesagt:
Filmclub: Die Besteigung des Chimborazo
Donnerstag, 19. März 2020, 19:00 Uhr
Bahnhof Langendreer, Wallbaumweg 108, 44894 Bochum

Die Besteigung des Chimborazo
Die Besteigung des Chimborazo
von Rainer Simon, DDR 1989

Mit Jan Josef Liefers, Götz Schubert, Florian Martens, Claudia Michelsen, u.a.m.

Einer der letzten Filme der DEFA:
Der 19jährige Alexander von Humboldt will die Welt erforschen; er reist viel, in die Niederlande, nach England, nach Frankreich. Sein langfristiges Ziel: eine Forschungsreise in die sog. Neue Welt zu unternehmen; eines seiner Vorhaben: den für das damalige Wissen höchsten Berg, den erloschenen Vulkan Chimborazo in Equador, zu besteigen, um zu sehen, zu beschreiben und zu begreifen, was in der Natur eigentlich ein "Zusammenhang" ist.
Acht lange Jahre wird es dauern, bis er und sein Partner, der französische Botaniker und Arzt Bonpland, zu der Forschungsreise aufbrechen ...

Flyer: Die Besteigung des Chimborazo
Mehr: Humanitüre Cuba Hilfe



Abgesagt:
Freiheit für Mumia Abu-Jamal
Deutschlandtour mit Johanna Fernandez
13. - 21. März 2020
Heidelberg, Hannover, Frankfurt a.M., Chemnitz, Berlin, Nürnberg, München

Rundreise mit Johanna Fernandez

Johanna Fernandez, Sprecherin von Mumia Abu-Jamals Verteidigung und US-Aktivistin der Free Mumia Bewegung über den spannenden neuen Stand von Mumia Abu-Jamals Verfahren.

In der Nacht des 9. Dezember 1981 gab es im damaligen Rotlichtbezirk von Philadelphia eine Schießerei. Der Polizist Daniel Faulkner starb dabei, der stadtbekannte Radio-Journalist Mumia Abu-Jamal wurde schwer verletzt. Der Polizist war weiß, der Journalist schwarz.



Noch in der Nacht im Krankenhaus – und seither immer wieder – beteuerte Mumia Abu-Jamal seine Unschuld, dennoch war er zur falschen Zeit am falschen Ort: In einem nur zwei Wochen andauernden Prozess wurde er ein halbes Jahr nach dem Vorfall zum Tode verurteilt. Und sitzt nun seit knapp 38 Jahren in der Todeszelle.
Johanna Fernandez, Geschichts-Professorin der Baruch-Universität in New York, Autorin des Buchs The Young Lords und Produzentin des Films Justice on Trial – The Story of Mumia Abu-Jamal besucht den Gefangenen bereits seit über 15 Jahren regelmäßig und setzt sich für dessen Freilassung ein.
Nun nähert sich die unendliche (Kriminal-)Geschichte um Mumia Abu-Jamal aufgrund einer unerwarteten und dramatischen Wendung einem womöglich positiven Ende – das für ihn tatsächlich die Freiheit bedeuten könnte.
Fernandez lässt ihr Publikum an dem bewegenden Fall teilhaben und informiert über neueste Geschehnisse.
Freitag, 13. März 2020, 19:00 Uhr
DAI Heidelberg, Sofienstr. 12, 69115 Heidelberg
Montag, 16. März 2020 19:00 Uhr
Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4, 30161 Hannover
Dienstag, 17. März 2020 20:00 Uhr
Saalbau Gallus, Frankenallee 111, 60326 Frankfurt a.M.
Flyer: Free Mumia - mit Johanna Fernandez, Plakat: Free Mumia - mit Johanna Fernandez
Mittwoch, 18. März 2020 19:00 Uhr
Veranstaltungsort folgt
Donnerstag, 19. März 2020 19:00 Uhr
Schule für Erwachsenenbild (SfE), Mehringhof, Gneisenaustr. 2a, 10961 Berlin
Freitag, 20. März 2020 19:00 Uhr
Dialog der Kulturen, Fürtherstr. 40a, 90489 Nürnberg
Samstag, 21. März 2020 19:00 Uhr
KulturLaden Westend, Ligsalzstr. 44, 80339 München
Flyer: Free Mumia - Deutschlandtour mit Johanna Fernandez
Mehr: Mumia Abu-Jamal - 38 Jahre im Gefängnis


Frauenrechte: Immer erkämpft - niemals geschenkt
Zum Beispiel Kuba
Montag, 9. März 2020, 19:00 Uhr
Julius-Lehlbach Haus, Kaiserstr. 26-30, 55116 Mainz

Frauenrechte

Veranstaltung mit Ivet López,
Botschaftsrätin der Republik Kuba


Am 8. März feiern wir den Internationalen Frauentag. Ein Zeichen für den Respekt und das Selbstbewusstsein vor den Leistungen und der Widerstandskraft von Frauen in aller Welt; Aber auch ein Zeichen dafür, dass Frauen in dieser Welt immer noch mit Unterdrückung und Ungerechtigkeit konfrontiert sind.




An diesem Internationalen Frauentag blicken wir nach Kuba. Dort hat sich die gesellschaftliche Rolle der Frau seit der Revolution am 1. Januer 1959 verändert. Frauen stellen heute über die Hälfte der Parlamentsabgeordneten, über die Hälfte der technischen Arbeitskräfte und fast zwei Drittel der Universitätsabsolventen. In den letzten Jahrzehnten hat sich in Kuba zudem eine tiefgehende gesellschaftliche veränderung vollzogen, was die Betrachtung gleichgeschlechtlicher Lebensweisen angeht. Dies drückt sich auch in der neuen Verfassung aus, welche im letzten Jahr von der Bevölkerung diskutiert und angenommen wurde.
Wir haben Ivet López, Stellvertreterin des Botschafters der Republik Kuba in Berlin, eingeladen, mit uns über die Lage der Frau in Kuba und insbesondere über die aktuellen Kampagnen gegen en machismo zu sprechen.
Flyer: Frauenrechte: Immer erkämpft - niemals geschenkt
Veranstalter: Freundschafsgesellschaft BRD-Kuba / Main




Herausforderung Bildung
Veranstaltungsreihe Faszination Kuba
Montag, 9. März 2020, 18:00 Uhr
Ruhruniversität, Kortumstr. 90, 44787 Bochum

Faszination Kuba
Kubas Bildungssystem gilt als eines der besten Lateinamerikas und schneidet auch international sehr gut ab. Das liegt vor allem daran, dass der Staat massiv in die kostenlose Bildung seiner Bürger investiert. Doch die Krise der 1990er-Jahre und die durch die amerikanische Blockade verursachte anhaltende schlechte Wirtschaftslage hat ihre Spuren hinterlassen. So sieht sich das kubanische Bildungssystem heute mit neuen Problemen und Herausforderungen konfrontiert. Welche das sind und wie die kubanische Regierung sie in den Griff kriegen will, wird Teil des Vortrags sein.
Referent: Hanno Hehr, Vorstandsvorsitzender des Vereins Cubadémica

Veranstalter:
Dezernat Hochschulkommunikation der RUB in Kooperation mit dem Verein Humanitäre Cuba Hilfe


Olga Benario Prestes - ein Leben für die Revolution
Donnerstag, 3. März 2020, 19:00 Uhr
Waldheim Gaisburg, Obere Neue Halde 1, 70186 Stuttgart

Olga Benario

Olga Benario Prestes - ein Leben für die Revolution:

Der Doku-Film/2004 von Galip Iyitanir


erzählt die ergreifende und aufwühlende Geschichte einer faszinierenden und mutigen Frau;908 geboren - wirkte in Mänchen, Berlin, Moskau und ging mit Carlos Prestes nach Brasilien; von dort wurde sie hochschwanger an Nazideutschland ausgeliefert und 1942 von den Nazis ermordet.

90 min, dt, 2004
Eintritt frei

Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Stuttgart







Buchlesung: »Der andere Mann in Havanna«
Freitag, 13. März 2020, 19:30 Uhr
Begegnungs/-Seniorenzentrum der Volkssolidarität
Kieler Str. 63-65, 04357 Leipzig

Der andere Mann in Havanna
»Der andere Mann in Havanna«
Abenteuer eines kubanischen Undercover-Agenten in der CIA.
Von Raúl Capote.

Buchlesung mit dem Kubakorrespondenten der jungen Welt
Volker Hermsdorf

Der US-Auslandsgeheimdienst CIA beschäftigt weltweit tausende Agenten, um unliebsame Regierungen zu stürzen. Einer davon war der kubanische Professor und Schriftsteller Raúl Capote. Als Agent »Pablo« sollte er Washington beim Regime-Change in Kuba helfen. Die CIA-Chefs in Langley ahnten jedoch nicht, dass Capote tatsächlich als Undercover-Agent »Daniel« für die kubanische Sicherheit tätig war. Sein spannendes Buch gewährt Einblicke in die Arbeitsweise der US-Geheimdienste. Capote beschreibt, wie US-Agenten einen geplanten Staatsstreich vorbereiten und welche Möglichkeiten ihnen dafür zur Verfügung stehen. Die in dem Buch geschilderten CIA-Strategien waren aktuell beim Putsch in Bolivien erfolgreich, und werden zur Destabilisierung Kubas Venezuelas, Nicaraguas, aber auch Chinas oder des Iran praktiziert.
Teilnahme 3 € = Spende für die Soliprojekte der AG Cuba Sí in Kuba
Veranstalter: Cuba Sí Leipzig, Zambon Verlag Frankfurt


Cuba-Libre-Empfang
Freitag, 13. März 2020, 17:00 Uhr
Buchmesse, jW-Stand in Halle 5, K 300, Leipzig

Buchmesse Leipzig
Am Freitag, den 13. März, findet ab 17 Uhr der traditionelle Cuba-libre-Empfang statt: Zu kubanischen Getränken begrüßen wir Gäste von der Karibikinsel, der jW-Autor Volker Hermsdorf wird über die aktuelle Lage sprechen, der Liedermacher Tobias Thiele erzählt von seiner Kulturreise über die rote Insel und spielt einige seiner Lieder. Dazu gibt es wunderbare Bilder aus Havanna.

Veranstalter: junge Welt


Unsere Antwort auf die US-Sanktionen ist verstärkte Solidarität mit Kuba
Freitag, 28. Februar 2020, 14:00 Uhr
Gaststätte Lindenhof, Spiegelsbergenweg 16, 38820 Halberstadt

Rotfuchs
Es sprechen Heike und Peter Jehnichen (Halberstadt) zum Thema:
Unsere Antwort auf die US-Sanktionen ist verstärkte Solidarität mit Kuba

Veranstalter: Rotfuchs Förderverein e.V. Regionalgruppe Harz




Buchpremiere: »Der andere Mann in Havanna«
Donnerstag, 27. Februar 2020, 19:00 Uhr
Junge Welt - Ladengalerie, Torstraße 6, 10119 Berlin

Der andere Mann in Havanna
»Der andere Mann in Havanna«
Abenteuer eines kubanischen Undercover-Agenten in der CIA.
Von Raúl Capote.

Berliner Buchpremiere mit dem Buchautoren und Kubakorrespondenten der jungen Welt Volker Hermsdorf


Der US-Auslandsgeheimdienst CIA beschäftigt weltweit tausende Agenten, um unliebsame Regierungen zu stürzen. Einer davon war der kubanische Professor und Schriftsteller Raúl Capote. Als Agent »Pablo« sollte er Washington beim Regime-Change in Kuba helfen. Die CIA-Chefs in Langley ahnten jedoch nicht, dass Capote tatsächlich als Undercover-Agent »Daniel« für die kubanische Sicherheit tätig war. Sein spannendes Buch gewährt Einblicke in die Arbeitsweise der US-Geheimdienste. Capote beschreibt, wie US-Agenten einen geplanten Staatsstreich vorbereiten und welche Möglichkeiten ihnen dafür zur Verfügung stehen. Die in dem Buch geschilderten CIA-Strategien waren aktuell beim Putsch in Bolivien erfolgreich, und werden zur Destabilisierung Kubas Venezuelas, Nicaraguas, aber auch Chinas oder des Iran praktiziert.
Moderation: Arnold Schölzel(jW)
Eintritt: 5,00 €/ermäßigt: 3,00 €
Zur Veranstaltung bitten wir um Anmeldung unter mm@jungewelt.de oder 030/53 63 55 56
Veranstalter: Zambon Verlag, junge Welt


Mardigal
Donnerstag, 20. Februar 2020, 19:00 Uhr
Bahnhof Langendreer, Wallbaumweg 108, 44894 Bochum

Madrigal
Madrigal
von Fernando Pérez, Cuba 2007

Havanna, heute. Kubanisches Schweben zwischen den Wirklichkeiten. Luisita ist eine Theaterbesucherin, die sich als Zuschauerin maßlos in den schönen Schauspieler Javier verliebt. Dieser glaubt nicht mehr an die große Liebe und folgt Luisita nur in der Absicht, ihre Wohnung übernehmen zu können. Der Beginn ihrer Abenteuer ist vom Misstrauen Luisitas geprägt und von den Täuschungen Javiers. Dann entdeckt er die innere Schönheit von Luisita, verliebt sich abgrundtief und idealisiert sie. Die beiden suchen sich, sind voneinander magisch angezogen und trauen den Dingen doch nicht ganz.
Nach einem Zeitsprung erleben wir eine Liebesgeschichte, die 2020 angesiedelt ist und aus der Feder von Javier stammt. Was ist es, was dereinst zählen wird? Und wie finden wir aus heiklen Situationen heraus?
Das ist magische lateinamerikanische Erzählkunst. Eine (über)sinnliche Erfahrung. (Trigon Film)


Auch diesen Film zeigen wir in der Originalversion mit deutschen Untertiteln.
Flyer: Filmclub: Mardigal, Veranstalter: Humanitäre Cuba Hilfe


Fortschritte und Rückschläge in Lateinamerika
Dienstag, 18. Februar 2020, 18:00 Uhr
Stadtteilzentrum Marzahn-Mitte, Marzahner Promenade 38, 12679 Berlin

Rotfuchs
Es Spricht Gerhard Mertschenk zum Thema
GEsellschaftliche Fortschritte und Rückschläge in Lateinamerika - unsere Sorgen und unsere Solidarität.

Veranstalter: Rotfuchs Förderverein e.V. Regionalgruppe Berlin Marzahn-Hellersdorf




Kino aus Kuba - Film und Gespräch
Sonntag, 16. Februar 2020, 14:30 Uhr
Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin

Lucia
Die aktuellen Nachrichten aus Kuba zu den Auswirkungen des US-Embargos sind erschütternd. Mit der Vorführung von zwei Filmklassikern wird ein Blick auf die Geschichte des kubanischen Filminstituts ICAIC und die revolutionäre Filmsprache kubanischen Filmschaffens geworfen. Gezeigt werden Lucía (1968) von Humberto Solás und Memorias del subdesarrollo (1968) von Tomás Gutiérrez Alea. Es folgt ein Gespräch mit Iván Giroud.

Filme:
14:30 Uhr: Lucía (CUB 1968, 160 Min., OmdU)
18:00 Uhr: Memorias del subdesarrollo (CUB 1968, 97 Min., OmdU)
Gespräch mit Iván Giroud
In spanischer und deutscher Sprache
Veranstalter: Akademie der Künste in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut und dem Instituto Cubano del Arte e Industria Cinematográficos – ICAIC.


Cuba Socialista!
Samstag, 15. Februar 2020, 18:00 Uhr
junge Welt-Ladengalerie, Torstraße 6, 10119 Berlin

Cuba Socialista! - Seit 1959: Sie können es nicht verwinden. Aber es bleibt dabei!
In Kuba gelingt es weder dem US-Imperium noch anderen reaktionären Kräften, das Volk gegen die sozialistische Regierung aufzuhetzen. Was aber nicht heißt, dass sie es nicht weiterhin mit allen Mitteln versuchen, also auch mit Bomben, Mordanschlägen und jahrzehntelanger Wirtschaftsblockade. Wie in Venezuela, Bolivien oder Brasilien wird heute verstärkt Desinformation als Waffe für die konterrevolutionären Umtriebe eingesetzt. Fortschrittliche Kräfte halten mit Aufklärung und Verbreitung der Wahrheit dagegen – so mit dieser Veranstaltung!
Aufklärung und Solidarität wird dabei mit Vergnügen verbunden sein: Zu kubanischen Getränken und Speisen wird junge Welt-Redakteur Frederic Schnatterer u. a. mit den Musikern Nicolás Miquea und Tobias Thiele sowie dem jW-Korrespondenten Volker Hermsdorf über ihre kürzlich beendeten Kuba-Reisen und ihre Eindrücke von der Lage sprechen. Die beiden Künstler werden auch einige Lieder vortragen. Passend zum Veranstaltungsthema, gibt es weitere Informationen über aktuelle Formen konterrevolutionärer Umtriebe in Berlin.
Die Ladengalerie öffnet an diesem Tag schon um 17 Uhr. Alle Freunde Kubas sind ganz herzlich eingeladen!
Veranstalter: junge Welt-Ladengalerie


Unblock Cuba
Freitag, 7. Februar 2020, 19:00 Uhr
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, 'Weltraum' (UG), 80333 München

Unblock Cuba

Die völkerrechtswidrige Wirtschaftsblockade der USA gegen Kuba hat mittlerweile gravierende Folgen für die gesellschaftliche Entwicklung auf der bei Touristen so beliebten Karibikinsel.

Kuba bedroht kein anderes Land. Schon gar nicht den großen Nachbarn USA. Im Gegenteil: Bei jeder Katastrophe auf der Welt ist Kuba jedes Mal bereit, medizinische und humanitäre Hilfe zu leisten. Nun ist es aber infolge der über 60 Jahre dauernden Blockade soweit, dass Kuba selbst die medizinischen Rohstoffe und Materialien ausgehen.



Diese und weitere humanitäre und wirtschaftliche Folgen möchten wir mit der
Europabeauftragten des kubanischen Instituts für Völkerfreundschaft (ICAP) Ibis Alvisa González
erörtern. Und vor allem was wir hier dagegen tun können. Sie wird uns einen kurzen Überblick geben und steht dann für Fragen zur Verfügung.
Eintritt frei. Spenden willkommen.
Veranstalter:
Cuba Solidaritätsgemeinschaft Granma und Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, München


Frank Fernández: CLÁSICA CUBANA
Freitag, 7. Februar 2020, 19:30 Uhr
Allerheiligen-Hofkirche, Residenzstraße 1, 80333 München

Frank Fernández
Er ist eine der faszinierendsten Musiker-Persönlichkeiten Kubas. In seiner Heimat – und weit darüber hinaus – genießt er Kultstatus. Die internationale Presse feierte ihn in Superlativen; ob in Polen für seine Chopin-Interpretationen, in Moskau für Werke von Rachmaninow und Tschaikowsky, in der ehemaligen DDR, wo er mit Beethoven und Schumann sein Publikum begeisterte oder in den USA, wo er im Zuge der neuen politischen Annäherung erstmals 2015 beim renommierten Ravinia Festival (Illinois) gastierte.



Virtuosität und musikalische Authentizität
Frank Fernández ist Interpret, Komponist und Improvisator in einem. Seine stilistische Bandbreite reicht von der Musik Johann Sebastian Bachs über die Wiener Klassik, die romantische sowie impressionistische und expressionistische Literatur bis in die zeitgenössische Moderne. Einen besonderen Stellenwert nimmt dabei die kubanische Schule ein mit Komponisten wie Ignacio Cervantes, Manuel Saumell und Ernesto Lecuona. Aber nicht nur im Bereich der notierten Musik ist Fernández zu Hause. Auch als Jazz-Pianist trat er vielfach in Erscheinung, unter anderem im Duo mit seinem Landsmann Chucho Valdéz und als improvisierender Partner der berühmten Rumba-Formation Los Muñequitos des Mantanzas in deren Kult-Video "Guaguan Piano".
Viele seiner Klavierauftritte beginnen mit Schuberts "Ave Maria" – in einer von ihm selbst arrangierten, hochvirtuosen Fassung für Soloklavier. Lecuonas berühmtes Stück "La Comparsa" hat er eigens für Klavier und Orchester eingerichtet. Und wenn er Geshwins "Rhapsody in Blue" spielt, spricht aus ihm die Urkraft des kubanischen Musikers, dem das rhythmische Temperament zur zweiten Natur wurde.
Als Komponist hat Frank Fernández mehr als 650 Werke verfasst, darunter Sinfonien, Kammermusik, Chorwerke und Ballett- und Filmmusik.
Rhythmiker und Klangpoet
Wenn Fernández jetzt erneut auf Tournee geht, um sich vor allem einem westeuropäischen Publikum live zu präsentieren, dann findet sich in seinem Programm auch die eigene "Suite para dos pianos". Diese aus fünf Sätzen bestehende Suite ist der musikalische Höhepunkt seiner Solokonzerte: basierend auf funkensprühenden kubanischen Rhythmen spielt Fernández im Duett mit sich selbst, indem er zu einem bereits aufgenommenen Klavier den zweiten Part dazu improvisiert. Das Ganze gipfelnd im Schlusssatz "Zapateo por Derecho".
Programm:
Bach - Beethoven - Cervantes - Lecuona - Fernández
Veranstalter: Klangwork, Tickets: München Tickets


Aktuelle Lage und Perspektiven in Kuba und Lateinamerika
Donnerstag, 6. Februar 2020, 19:30 Uhr
Waldheim Gaisburg, Obere Neue Halde 1, 70186 Stuttgart

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
Angelika Becker, Vorsitzende des Netzwerk Cuba, war im November 2019 beim Internationalen Solidaritätstreffen für Demokratie und gegen den Neoliberalismus in Havanna, an dem mehr als 1.200 Teilnehmer aus allen Kontinenten teilnahmen. Sie verabschiedeten eine Deklaration und einen umfangreichen Aktionsplan mit Aufgaben auch für uns in Europa und Deutschland.

Angelika Becker wird bei unserem nächsten Gruppenabend am Donnerstag, den 06. Februar 19:30 Uhr im Waldheim Gaisburg darüber berichten. Außerdem gibt es natürlich Informationen über die verschärften Sanktionen gegen Kuba und wie Kuba trotzdem seinen Weg geht.
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Stuttgart


Ökologie á la Cubana
Dienstag, 28. Januar 2020, 19:00 Uhr
TU Chemnitz, Reichenhainer Str. 70, 09126 Chemnitz

Ökologie á la Cubana
Vortrag und Diskussion
Klimapolitik und Energiewende in Kuba im Schatten der USA.

Die menschliche Zivilisation steht vor existenziellen Herausforderungen und eskalierenden Krisen wie eben dem Klimawandel - verursacht durch neoliberale Finanz- und Ausbeutungssysteme.
Der Sozialwissenschaftler, Zukunftsforscher und Kuba-Experte Dr. Edgar Göll stellt in seinem vortrag weitgehend unbekannte Politiken und innovative Maßnahmen der sozialistischen Regierung und Institutionen in Kuba beispielhaft vor. Es werden zukunftsfähige Projekte und Aktivitäten im Bereich Ökologie, soziales, Ökonomie, Kultur und internationale Solidarität analysiert.

Angesichts der aktuellen Zuspitzung zwischen den USA und Kuba leistet der Vortrag mit anschließender Diskussion einen Beitrag zum besseren Verständnis der Politik Kubas und der aktuellen Entwicklung in Lateinamerika.
Flyer: Ökologie á la Cubana
Veranstalter: Cuba Sí CHEmnitz


Lateinamerikawoche
25. Januar bis 2. Februar 2020
Villa Leon, Philipp-Koerber-Weg 1, 90439 Nürnberg

Lateinamerikawoche Nürnberg
43. Lateinamerikawoche 2020
Die Lateinamerikawoche beschäftigt sich inhaltlich diesmal mit fragwürdiger Entwicklungspolitik, die mehr Rendite als Hilfe zum Ziel hat, aktuellen Entwicklungen in Mexiko nach eineinhalb Jahren Regierung des Hoffnungsträgers López Obrador und der Frage, wie es nach Putschen und Putschversuchen mit den Linksregierungen weitergeht. Ebenso werden die Auswirkungen der US-Politik in Kuba und Brasilien unter die Lupe genommen. Ein aktueller Schwerpunkt ist die deutsche und europäische Klimapolitik, deren Versagen in Lateinamerika massive soziale und ökologische Folgen hat, und die mögliche Rolle der Zivilgesellschaft auf beiden Kontinenten. Wie immer wird das Programm mit Ausstellungen, Konzerten und anderen Veranstaltungen zum Austausch und Treffen umrahmt.

Die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba ist täglich zu den Veranstaltungen mit einem Into-Stand präsent. Wir freuen uns auf Euren Besuch am Stand.
Programm: Lateinamerikawoche 2020




Linkswende in Argentinien - das Signal für Lateinamerika?
Dienstag, 21. Januar 2020, 19:30 Uhr
Allerweltshaus, Körnerstrasse 77-79, 50823 Köln

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
Vortrag und Diskussion.
Nach dem Wahlsieg der Linken scheint das neoliberale Programm für Argentinien zunächst einmal am Ende zu sein. Was bedeutet das für die Region insgesamt? In Chile z. B. ist eine ähnliche Entwicklung denkbar, dagegen wurde die Linke in Bolivien gewaltsam weggeputscht. Wie sehen die einschlägigen Perspektiven für Venezuela und für Kuba aus?
Flyer: Linkswende in Argentinien


Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Köln
in Kooperation mit der RosaLux-SuelzKlettenberg


Filmclub: Cuba Feliz
Donnerstag, 16. Januar 2020, 19:00 Uhr
Bahnhof Langendreer, Wallbaumweg 108, 44894 Bochum

Cuba Feliz
Cuba Feliz
von Karim Dridi, Cuba/Frankreich 2000


Cuba Feliz ist die Geschichte des Straßensängers Miguel Del Morales - El Gallo, der seinen großen Traum lebt. Er reist auf den Spuren kubanischer Musiklegenden durchs ganze Land und trifft sie alle: Salsa Stars, Rapper aus den Slums, alte ungestüme Musiker, Bolero Sänger, Jazzer...
Die magischen Momente dieser Zusammentreffen lässt er in seine Lieder einfließen. Während seiner Reisen findet der Sänger eine Gruppe von Musikern, die ihn als Bruder willkommen heißen und mit ihm weiterziehen. El Gallo, der nur mit einer Gitarre unterwegs ist und keine sozialen Banden kennt, verändert sich und öffnet sich seinen neuen Freunden. Er entdeckt das Lachen in der Musik, im Tanz, in der Improvisation, er entdeckt die Emotionen, die man einer Trompete entlocken kann und die in simplen Songs stecken, wenn sie unter Freunden angestimmt werden. Aber die Realität holt den Sänger wieder ein. Das Leben ist nicht so witzig wie in den Trinkliedern, nicht so süß wie in den mystischen Gesängen. El Gallo hat Kuba von Norden nach Süden, von Westen nach Osten durchreist, aber am Ende seines Traums ist er wieder dort angelangt wo er begonnen hat. (StudioCanal)
Auch diesen Film zeigen wir in der Originalversion mit deutschen Untertiteln.
Flyer: Cuba Feliz
Veranstalter: Humanitäre Cuba Hilfe


Was bewegt Kubas Jugend ?
Dienstag, 14. Januar 2020, 19:00 Uhr
DKP-Haus, Hoffnungstraße 18, 45127 Essen

Kubas Jugend

Diskussionsveranstaltung
mit Yoerky Sánchez Cuellar, Kuba


Wirtschaftskrieg gegen Kuba und Venezuela, Putsch in Bolivien – der Imperialismus, dominiert von den USA, kämpft mit allen Mitteln um seine Vorherrschaft. Russland und die VR China stärken den Angegriffenen den Rücken und helfen die US-Strategie des Regime-Change zu durchkreuzen.




Yoerky Sánchez Cuellar
Die Welt ist in Bewegung. Wie erlebt und diskutiert Kubas Jugend diese Entwicklung? Welche Auswirkungen hat die verschärfte US-Blockade auf ihr Leben, und was ist ihre Antwort? Was tut die Union Junger Kommunist/iInnen (UJC), um Kubas Jugend mitzunehmen bei der Verteidigung der Revolution?

Diese und weitere Fragen diskutieren wir mit Yoerky Sánchez Cuellar, Chefredakteur der Tageszeitung Juventud Rebelde. Unser Gast ist Mitglied des Staatsrats, der Nationalversammlung, des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei und des Nationalkomitees der UJC.
Flyer: Was bewegt Kubas Jugend ?
Veranstalter: DKP und SDAJ



Kuba auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz
Samstag, 11. Januar 2020
Mercure Hotel MOA, Stephanstr. 41, 10559 Berlin

Rosa-Luxemburg-Konferenz 2020

»Für das Recht auf eine eigenständige Entwicklung – Widerstand gegen den US-Imperialismus«

Yoerky Sánchez Cuellar, Direktor der Tageszeitung Juventud Rebelde, Mitglied des Staatsrates, Kuba


Juventud Rebelde auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz

Es ist die 25. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz – und es zeichnet sich schon jetzt ab, dass es wohl die bisher am meisten besuchte sein wird!
23.11.2019: junge Welt



Mehr: Kuba auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz 2020
XXV. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz 2020



Frühere Veranstaltungen im: Veranstaltungsarchiv