Eusebio Leal mit deutschem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Eusebio Leal und der deutsche Botschafter in Havanna, Thomas Karl Neisinger

Eusebio Leal und der deutsche Botschafter in Havanna, Thomas Karl Neisinger



Der Stadthistoriker von Havanna erhielt am 17. November 2017 das Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland in Anerkennung seiner fast ein halbes Jahrhundert andauernden Arbeit für die Restaurierung und den Erhalt der Hauptstadt.

Der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Kuba Thomas Karl Neisinger verlieh im Palacio del Segundo Cabo die Auszeichnung an Leal, den er, wie er sagte, wegen dessen Verpflichtung und quixoischer Fähigkeit bewundere, Hindernisse zu überwinden und Wege zu ebnen.

Dr. Leal habe eindruckvoll bewiesen, dass man Idealist sein und trotzdem mit beiden Füßen in der Realität stehen könne, sagte er über die Arbeit, die dieser bei der Restaurierung des historischen Zentrums und der Rettung der Kultur geleistet habe.



Neisinger betonte, dass Leal, außer dass er ein Patriot "im wahrsten Sinne des Wortes" sei, wegen seiner Arbeit als Verteidiger des interkulturellen Dialogs der ganzen Welt gehöre.

Er hob außerdem hervor, dass sein Land ihn als ihm zugehörig empfinde, wegen dessen deutscher Wurzeln müttelicherseits - sein zweiter Name ist Spengler - und weil er ein wichtiger Vermittler bei der kulturellen Annhäherung und der Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Kuba sei.

In seiner Dankesrede im Rahmen des 498. Jahrestages der Gründung der Villa San Cristóbal de La Habana erinnerte Leal an all seine Mitarbeiter, an die noch lebenden und die schon verstorbenen, und er betonte seine Achtung und seine frühe Faszination für die deutsche Kultur und den Beitrag dieses Landes zur universellen Geschichte.

Es käme einem Akt von Vandalismus gleich, wenn man dessen Bedeutung und insbesondere dessen Einfluss auf die kubanische Kultur ignorieren würde, sagte er.

Der HIstoriker fühlte sich geehrt, diese Auszeichnung zu erhalten und sagte, dass er sie im Namen seines Landes der Menschen in Alt-Havanna und all jener entgegennehme, denen er trotz all seiner Beschränkungen treu zu dienen versuche.

Er erinnerte an die Zeit vor 50 Jahren, als er mit seiner schwierigen Arbeit begann, die historischen Werte Havanna zu bewahren. "Allen meinen Mitarbeitern, die mich bei diesem großen Abenteuer zurück in die Zeit begleitet haben, bei dem wir die Spur unserer Generation in der Restauration nicht nur in den Steinen oder bei der unstillbaren suche nach Dokumenten, sondern vielmehr in der Fixierung auf etwas viel Substanzielleres hinterlassen haben, wie dies die Kultur als höchstes Schaffen des Menschen darstelltß, sagte Leal in seiner Rede.

An der Feier zur Ordensverleihung nahmen Persönlichkeiten der Kultur, der Kirchen, des in Kuba akkreditierten Diplomatischen Korps und Mitarbeiter des Büros des Stadthistorikers teil.

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba

Granma Internacional

Die deutsche Printausgabe der Granma Internacional
erscheint monatlich
Das Jahresabonnement (12 Ausgaben)
gibt es zum Preis von 18,- Euro
Granma Internacional abonnieren

ACN
Granma Internacional, Dezember 2017