Solidaritätserklärung nach der Cyberangriff auf Cubainformación

Am 17. August wurde die Webseite des in Bilbao ansässigen Medienprojekt cubainformación.tv von Hackern angegriffen und weitgehend zerstört.

Cubainformación Cubainformación.tv hat sich seit 2007 zur Aufgabe gesetzt, die Medienblockade gegen Kuba zu durchbrechen. Auf der Website und in einer Printausgabe informiert das Informationsbüro über aktuelle Ereignisse in Kuba und deckt mediale Kampagnen gegen Kuba auf. Die baskische Initiative hat sich zu einer wichtigen Informationsquelle der Kuba-Solidaritätsbewegung in der Welt entwickelt. Auch die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba stützt sich auf diese Medienprodukte von cubainformación.tv und verbreitet sie in ihrer Zeitung CubaKompakt und ihrer Zeitschrift Cuba Libre. Der Angriff auf cubainformación.tv trifft somit auch unsere gemeinnützige, der Förderung der Völkerfreundschaft verschriebene Organisation. Es handelt sich um Mittel des Cyberkriegs, der auch gegen kubanische Institutionen geführt wird.

Es lässt tief blicken, dass die selben Medienkonzerne, die fragwürdige Kampagnen wegen der angeblichen Verfolgung von NGOs in Kuba konstruieren, schweigen, wenn europäische NGOs, die sich der Solidarität mit Kuba verschrieben haben, in ihrer Arbeit massiv behindert werden.

Wir solidarisieren uns deshalb ausdrücklich mit dem betroffenen Projekt cubainformación.tv. Und verurteilen den Cyberangriff auf das Schärfste.

Köln, 26. August 2018
Bundesvorstand der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba