Der Privatsektor: Zauberstab für Kuba

Cubainformación verbreitet Nachrichten, Hintergrundberichte und eigene Kurzvideos. Hier wird eine hervorragende Infoarbeit geleistet. Daher dokumentieren wir hier einen spannenden Artikel mit einer Bewertung der "Ratschläge" sogenannter Kubanologen für die kubanische Wirtschaft sowie einen mit der Rolle der von der EU geförderten sogenannten Dissidenten und deren Anheizung des (Wirtschafts-)krieges der USA gegen Kuba.

Verknappung und Überteuerung von Lebensmitteln (1), ein Mangel an bestimmten Medikamenten (2) und lange Schlangen: In Zeiten der Pandemie erlebt Kuba, wie andere Länder in der Region (4), eine schwierige ökonomische Situation.

Die US-Regierung, welche innerhalb von zwei Jahren über 80 neue Sanktionen gegen die Insel verhängt hat (5), versucht, die Unzufriedenheit zu nutzen und in eine gesellschaftliche Explosion zu verwandeln (6).

Jeder auftretende Mangel (7), jedes Vorkommnis in einer Warteschlange (8), Aufregungen um die Erklärungen eines Ministers (9) oder eines Sängers (10) alles, was in keinem anderen Land mehr als eine Randbemerkung wäre, wird im Falle Kubas zu einer Nachricht.

Zuerst tauchen sie im Netzwerk digitaler Medien der kubanischen Konterrevolution auf, subventioniert wie noch nie von den US-Behörden (11) und von der Google-Suchmaschine bevorzugt (12). Danach erscheinen diese "Nachrichten" in der Miami-Presse und schließlich im internationalen Mediensystem (13).

Die New York Times titelte: "Pandemie spitzt die wirtschaftliche Lage in Kuba zu" und erkannte dabei an, dass die Insel "in der Lage war, das Coronavirus schnell zu kontrollieren" und zugleich "eine der niedrigsten Sterblichkeitsraten der Welt aufweist". Aber wissen Sie, weshalb? Weil Kuba, heißt es dort, "ein Polizeistaat mit einem starken Gesundheitssystem" ist. Kein Wunder, so kann jeder Menschenleben retten!

Die Times erkennt an, dass die kubanische Wirtschaft "durch die US-Sanktionen beeinträchtigt ist". Vor allem aber durch ein "schlechtes Management der Regierung". Ähnlich die Agentur EFE, die als Grund für die Krise "die Schwerfälligkeit bei der Anwendung von Reformen, welche die Ineffizienz des zentralisierten Systems abfedern" nennt (15).

Laut dieser in Medien wie Clarín (16) oder La Vanguardia (17) wiedergegebenen Meldung liegt die Lösung in "Reformen, die den Privatsektor stimulieren", "um eine Wirtschaft in Gang zu bringen" und zu erreichen, "dass Kuba funktioniere".

Die große Frage ist: Wenn die US-Blockade die kubanischen Einkünfte aus dem Tourismus reduziert, seine Exporte beschränkt, seine Überweisungen blockiert, den Import von Treibstoff verhindert, Entwicklungskredite verbietet, seine internationalen medizinischen Abkommen vernichtet und jede ausländische Investition unterbindet, wie soll man glauben, der "Privatsektor" sei der Zauberstab, der die Wirtschaft des Landes "in Gang bringe"?

Auch wenn diese Medien es nicht zugeben, ist die kubanische Regierung verstärkt dabei, "Reformen" zu beschleunigen, welche dem Privatsektor mehr Raum geben (18). Aber könnte es sein, dass dieser kubanische "Privatsektor" von Einzelselbstständigen und Kooperativen, der jetzt erweitert und stimuliert wird, allerdings im Rahmen der Strategie und unter der Aufsicht des Staates, nichts mit jenem Privatsektor (dem kapitalistischen und mit politischer Macht versehenen) zu tun hat, den die Medien fordern?

Analysten unterschiedlicher Colour stimmen darin überein, dass Kubas wirtschaftliche Probleme vier Ursachen haben: Die Pandemie, welche die Einnahmen aus dem Tourismus auf Null gesetzt und den Familiengeldsendungen den Hahn zugedreht hat; die Blockade und die US-Sanktionen; die Situation seines strategischen Partners Venezuela; und auch die hausgemachten Fehler des Wirtschaftsmodells, welches Veränderungen und einer Modernisierung bedarf.

Die Konzernmedien, welche nicht müde werden, die Pluralität von Sichtweisen zu predigen und sie zugleich nie zulassen, konzentrieren sich als alleinig gültige Aussage auf die letztgenannte: Die "Vorherrschaft der Planwirtschaft über den Markt" sei "ein auf der ganzen Welt gescheitertes Modell", gab der Chef-Analyst der Konzernmedien, Carmelo Mesa-Lago zu Protokoll.

Am 23. September kündigte Donald Trump das elfte Sanktionspaket an: die wenigen Menschen aus den USA, die es schaffen, eine genehmigte Reise nach Kuba anzutreten, dürfen weder in Hotels Unterkunft finden noch staatliche Produkte kaufen (20).

Eine Einkommensquelle weniger für den Staat und somit für den öffentlichen Haushalt, aus dem die kostenlose Gesundheitsversorgung und Bildung, die subventionierten Lebensmittel und der subventionierte Wohnungssektor finanziert werden.

Egal, bitte sprecht mir nach: Die Schuld trägt das "schlechte Management" und ein "gescheitertes Modell".

1) http://www.cubadebate.cu/noticias/2020/09/08/analizan-desabastecimiento-agricola-en-la-capital/#.X2y-C3Ivtbcs
2) http://www.cubadebate.cu/noticias/2020/07/03/minsap-informa-sobre-la-situacion-de-los-medicamentosen-cuba-y-los-resultados-del-centro-nacional-de-investigaciones-cientificas/#.X2yC84vtbcs
3) http://www.cubadebate.cu/especiales/2020/07/14/de-colas-y-coleros-terreno-a-la-deriva-video/#.X2yDCovtbcs
4) https://www.nuevatribuna.es/articulo/global/pandemia-hambre-amenaza-america-latina-crisis-coronavirus/20200530104207175544.html
5) https://www.cubainformacion.tv/especiales/20200629/86784/86784-34-brigadas-medicas-de-cuba-vs-80-nuevas-sanciones-de-eeuu-italiano-francais
6) https://adncuba.com/noticias-de-cuba/el-liderazgo-del-pais-no-tiene-carismasuficiente-para-frenar-una-explosion-social
7) https://www.diariolasamericas.com/america-latina/cuba-vuelta-al-comercioprimitio-cambio-y-trueque-n4206009
8) https://www.cibercuba.com/noticias/2020-09-08-u207888-e207888-s27061-salpafuera-monumental-cola-detergente-cuba
9) https://www.periodicocubano.com/locutor-de-radio-taino-arremete-sin-rodeoscontra-el-ministro-de-alimentos-de-cuba/
10) https://diariodecuba.com/cultura/1600888725_25221.html
11) http://www.cubadebate.cu/especiales/2019/03/18/pagos-de-la-ned-para-cambio-de-regimen-en-cuba/#.X2yHj4vtbcs
12) http://lademajagua.cu/ee-uu-cuba-bloqueo-ciberespacio/
13) https://www.abc.es/internacional/abci-mas-400-medicos-denuncian-ante-seguridad-estado-cuba-esclavitud-202009221640_noticia.html
14) https://www.nytimes.com/es/2020/09/20/espanol/america-latina/cuba-economia.html
15) https://www.efe.com/efe/america/economia/queso-requisado-y-gallinas-decrepitas-la-escasez-alimenta-polemicasen-cuba/20000011-4348323
16) https://www.clarin.com/mundo/queso-requisado-gallinas-decrepitas-tripasescasez-solo-alimenta-polemicas-cuba_0_C8d9s0s40.html
17) https://www.lavanguardia.com/vida/20200921/483609427833/quesorequisado-y-gallinas-decrepitas-la-escasez-alimenta-polemicas-en-cuba.html18 http://www.cubadebate.cu/noticias/2020/07/16/gobierno-cubano-informa-nuevas-medidas-economicas-video/#.X2yIR4vtbcs
19) http://www.realinstitutoelcano.org/wps/portal/rielcano_es/contenido?WCM_GLOBAL_CONTEXT=/elcano/elcano_es/zonas_es/america+latina/ari83-2020-mesa-cubacrisis-economica-causas-covid-19-y-politicas-de-rescate
20) https://www.elespanol.com/invertia/empresas/turismo/20200924/trumpperjudica-empresas-espanolas-cuba-apretar-turismo/523197955_0.html

CUBA LIBRE José Manzaneda, Koordinator von Cubainformación
Übersetzung: Tobias Kriele
Quelle: Cubainformación

CUBA LIBRE 1-2021