editorial

Die letzten Wochen waren reich an Jubiläen und Gedenktagen.

Tobias Kriele würdigt Che anläßlich dessen 50. Todestages. Der Verlag 8. Mai/junge Welt brachte einen ganz besonderen Bildband mit Fotos von ihm aus den Jahren 1959-1964 heraus. Volker Hermsdorf analysiert im Medienspeigel, wie die bürgerliche Presse über den Todestag schreibt. Wir berichten über die Che- Gedenkveranstaltung des Netzwerk Cubas. Im Beisein seines langjährigen Mitkämpfers Leonardo Tamayo Núñez ("Urbano") wurde seine Bedeutung für die heutige Zeit beleuchtet. In einer Fotoaustellung wurde Tamara Bunkes gedacht, die kurz vor Che in Bolivien ermordet wurde. Eine Erinnerung ihrer Freundin Elisabeth Dietze an sie findet sich ebenso in dieser Ausgabe.

Das 25jährige Bestehen der Hilfsorganisation mediCuba-Suisse und der 20. Jahrestag von mediCuba-Europa(MCE) wurden gleich bei mehreren Veranstaltungen thematisiert, über die Natali Benelli, Klaus Piel und Martin und Bune Birkle berichten.

Die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba hatte kein Jubiläum, hielt aber in Göttingen ihre Bundesdelegiertenkonferenz ab, deren Ergebnisse wir hier vorstellen.

Der Hurrikan "Irma" hinterließ massive Schäden in Kuba. Die FG dankt an dieser Stelle allen Spendern! In einer Fotoreportage dokumentieren wir die Schäden in Havanna, aber auch die massiven Aufräum- und Aufbauarbeiten. Spenden sind weiterhin dringend nötig!

Lust auf Kuba macht der Reisebericht von Willi Gerhard.

Einblick geben wir auch in die Auswirkungen des Klimawandels in Kuba und die neuesten medizinischen Entwicklungen.

Alle Fotos von Che in dieser Ausgabe sind im Übrigen aus dem Bildband Che: Die ersten Jahre Unveröffentlichte Fotos 1959-1964. Eine Rezension dieses wunderbaren Bildbandes finden Sie ebenfalls in diesem Heft.

CUBA LIBRE Marion Leonhardt

CUBA LIBRE 1-2018